> > > > ASUS zeigt erste ROG-Platine mit FM2+ Sockel

ASUS zeigt erste ROG-Platine mit FM2+ Sockel

Veröffentlicht am: von

asusMit dem Republic of Gamers Crossblade Ranger zeigt das ASUS seine erste Platine für den Sockel FM2+, die der ROG-Serie angehört. Die Republic of Gamers-Serie ist besonders auf High-End-Nutzer und Spieler mit gehobenen Ansprüchen und/oder Basteldrang zugeschnitten. Vom Design her setzt ASUS auf das ROG-typische Schwarz-Rot mit den bereits bekannten Logos. In den FM2+ Sockel passen bisher alle bekannten Prozessoren der Reihen Trinity (5000er-Serie), Richland (6000er-Serie) und Kaveri (7000er-Serie) hinein.

ASUS-ROG-Crossblade-Ranger

Von der Ausstattung her werden größtenteils sehr hochwertige Materialien und Bausteine wie beispielsweise die SupremeFX-Soundlösung geboten. Beim Ethernet-Port setzt ASUS ausnahmsweise nicht auf die häufig genutzten Realtek-Controller, sondern auf eine Lösung aus dem Hause Intel. Als FCH (Fusion Controller Hub) kommt der AMD A88X mit acht SATA-6G-Ports sowie vier USB 3.0-Anschlüssen und Crossfire-Unterstützung zum Einsatz. Für Bastler wurden Messpunkte, um die Spannung abzugreifen, auf dem Mainboard angebracht. Zur restlichen Ausstattung gehören vier DDR3-Speicherbänke sowie drei PCIe 3.0 x16-Slots (1x 16 Lanes oder 2x 8 Lanes), zwei PCIe x1-Slots und zwei PCI-Bänke.

Zur Grafikausgabe stehen HDMI, DVI und VGA zur Verfügung.