> > > > CeBIT 2014: MSI zeigt erste Z97-Mainboards für m.2-SSD

CeBIT 2014: MSI zeigt erste Z97-Mainboards für m.2-SSD

Veröffentlicht am: von

msiNeben einem flachen Gaming-Notebook im Ultrabook-Design und mit High-End-Hardware hat MSI einen Tag vor Beginn der CeBIT auch schon die ersten Mainboards für den Sockel 1150 mit den neuen Z97- und H97-Chipsätzen gezeigt. Natürlich hat MSI den Namen dieser neuen Chipsätze mit keinem Wort erwähnt, allerdings war bereits im Vorfeld der CeBIT klar, dass einige Hersteller entsprechende Mainboards zeigen werden. Unterstützt werden somit die aktuellen "Haswell"-Prozessoren sowie die minimal schnelleren des "Haswell Refreh", die in Kürze erhältlich sein werden. Später im Jahr dürften wohl auch noch einige "Broadwell"-Modelle ihren Platz auf diesen Mainboards finden.

Das wohl wichtigste Merkmal dieser neuen Mainboards ist ein m.2-Steckplatz, der entsprechende SSDs aufnehmen kann. Aktuell dürfte wohl der SATA-6-GBit-Anschluss der Flaschenhals für SSDs sein und um diesem aus dem Weg zu gehen verbaut MSI nun den m.2-Steckplatz, der über zwei PCI-Express-2.0-Lanes angebunden ist. Somit ist eine theoretische Datenübertragung von 1 GB pro Sekunde möglich. Mit entscheidend sind an dieser Stelle aber auch die geringen Latenzen, da kein SATA-Controller mehr zwischengeschaltet ist. Bei direkter Anbindung per PCI-Express kommt auch kein AHCI mehr zum Einsatz, sondern NVEm das im Treiber für Intels Rapid Storage Technology bereits enthalten sein soll. Warum sich MSI für m.2 entschieden ist, soll klar durch die Verfügbarkeit begründet sein. Entsprechende SSDs sind bereits käuflich zu erwerben, während SATA-Express wohl noch etwas auf sich warten lässt. Einen Geschwindigkeitsvorteil bieten SATA-Express allerdings auch nicht, denn hier findet die Anbindung über eine PCI-Express-3.0-Lane statt, die ebenfalls in der Lage ist theoretisch 1 GB pro Sekunde zu übertragen.

Wann die als Gaming 3, Gaming 5, Gaming 7 und Gaming 9 bezeichneten Mainboards auf den Markt kommen werden, konnte MSI aber noch nicht sagen. Ebenso offen sind noch einige weitere technische Daten, wobei die Fotos der Pressekonferenz schon einige Details verraten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6585
Ich wess nicht, die Boards sehen irghendwie so 0-8-15 aus :/
#2
customavatars/avatar13587_1.gif
Registriert seit: 17.09.2004
Schleswig-Holstein
Kapitän zur See
Beiträge: 3247
Sind mit Sicherheit die Einsteigerboards ehemals GD45, 65, usw.. Die bessere Ausstattung erhält dann das MPower. Aber solange der Unterschied zum Z87 nur der m.2 Steckplatz ist, ist diese Plattform doch ziemlich langweilig.
#3
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
Das sind wohl eher Vorserien Samples... Die fertigen Serien werden sicher nicht so aussehen. ;)
#4
customavatars/avatar58209_1.gif
Registriert seit: 16.02.2007
Hessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1112
Das MSI Z87-G45 Gaming hat doch schon so einen Steckplatz.
#5
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2943
Ne, das Z87-G45 hat einen mSATA-Slot, das ist quasi der Vorgänger, aber eben noch SATA.

Ich finde M.2 nicht gerade eine tolle Lösung für Desktop-Mainboards. MSI schafft es auf seinen gähnend leeren Boards noch ganz gut, Platz für eine Karte voller länge zu schaffen, aber auf einem richtig vollen Board mit 4 PEGs, größeren Kühlern, vielen SATA-Ports etc stelle ich mir das schwierig vor.
Und dann ist nur Platz für eine Steckkarte. Für 2,5"-SSD mit SATAe wäre dagegen massig Platz in den meisten Gehäusen.

Und SATAe kann auch 2 Lanes haben. Allerdings kann M.2 sogar vier haben, gibts nur momentan keine Controller für.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dafür der Chipsatz jetzt wirklich geändert werden musste, M.2 ist ja ne reine Anschlusssache, es ist nachwievor PCIe 2.0 (sollte eigtl 3.0 sein).
#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31081
Damit wird es nun wohl Zeit für eine neue Übersicht?
#7
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2022
Mal sehen, ob die Vorteile in der Praxis wirklich eine Rolle spielen werden.
#8
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12119
Erkennt jemand auf den Fotos, welche PCB Verison das ist?
Die steht immer bei dem 8-Pin CPU Connector - erst die Modellnummer und -0.A oder sowas...

Danke! :wink:
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31081
Hier geht es zur neuen Übersicht:

http://www.hardwareluxx.de/community/f12/intel-wildcat-point-mainboards-news-links-bilder-reviews-z97-h97-1010600.html

Vielleicht will ja noch jemand Material von seinem CeBIT Besuch beisteuern =))
#10
Registriert seit: 17.02.2013
near Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 270
würde gerne wissen wann Asus nachzieht und wann die Z97 ROG Mainboards von Asus im Händel erhältlich sein sollen. :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]