> > > > ASRock stellt auf Bitcoin-Mining zugeschnittene Mainboards vor

ASRock stellt auf Bitcoin-Mining zugeschnittene Mainboards vor

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Bitcoins sind eine 2009 entwickelte virtuelle Währung, die immer wieder durch extreme Kursentwicklungen oder Einbrüche bei den Währungsbörsen auffällig wird. Zentraler Punkt der Bitcoins ist die Tatsache, dass sie nicht zentral verwaltet werden, sondern dies durch ein Netzwerk der Nutzer geschieht, welche die dazugehörigen Clients verwenden. Wer sich etwas genauer mit den Bitcoins beschäftigen möchte, dem legen wie den dazugehörigen Wikipedia-Artikel nahe. Geschöpft werden Bitcoins durch sogenanntes "Mining". Dabei wird ein Hashwert berechnet, der sich einem Zielwert annähert. Ist der Hash korrekt berechnet werden, entspricht dies einem Block oder 25 Bitcoins. Der Rechenaufwand für die Berechnung eines Blocks erhöht sich alle 210.000 Blöcke, so dass es immer schwieriger wird diesen Hashwert zu berechnen.

Bitcoin-Kurs (Quelle: www.bitcoin.de)

Genügend zu Beginn des Bitcoins-Booms noch einige CPU-Kerne um die Arbeit zu verrichten, stellten sich schnell GPUs als die ideale Hardware-Basis zur Berechnung der Hashwerte heraus. Besonders die Radeon-HD-5000-Serie von AMD war durch ihre Architektur dazu prädestiniert. Mit steigender Schwierigkeit aber wurde der Rechenaufwand derart hoch, dass selbst mehrere Grafikkarte in einem System nicht ausreichten, um den korrekten Hashwert schnell genug zu berechnen. Die Stromkosten überstiegen den Wert der gewonnen Bitcoins. Im nächsten Schritt taten sich "Mining-Pools" zusammen, in denen die Berechnung des Hashwertes auf mehrere Rechner verteilt wurde. Doch der fallende Bitcoin-Kurs sorgte dafür, dass auch diese Methode immer unrentabler wurde.

Bildergalerie zum ASRock H81 BTC
Bildergalerie zum ASRock H81 Pro BTC

In Folge dessen wurde der Einsatz von FPGAs (Field Programmable Gate Array) zur Berechnung der Hashwerte immer beliebter, da die Chips noch besser als GPUs auf eine Berechnungsmethode ausgelegt werden konnte. Auf die Spitze wurde diese Entwicklung zuletzt durch den Einsatz von ASICs, also anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen, getrieben. Der derzeit steigende Bitcoin-Kurs sorgt aktuelle aber wieder dafür, dass trotz gestiegener Schwierigkeit die Berechnung mit Hilfe von Grafikkarten wieder rentabel wird.

An dieser Stelle kommen wir dann auch zum eigentlichen Thema dieser News, denn ASRock hat zwei Mainboards vorgestellt, die speziell auf den Einsatz als Bitcoin-Mining-Untersatz ausgelegt sind. Das H81 Pro BTC setzt auf den aktuellen Sockel 1150 und ist demnach für die Haswell-Prozessoren gedacht. Für die beiden Vorgänger-Generationen "Sandy Bridge" und "Ivy Bridge" gibt es auch noch das H61 Pro BTC, welches passenderweise auf dem Sockel LGA1155 von Intel basiert. Die ersten Unterschiede sind daher beim eingesetzten Chipsatz zu finden. Wie der Name der beiden Boards bereits verrät, basiert ersteres auf dem Intel-H81- und das zweite auf dem H61-Chipsatz. Damit einher gehen einige Unterschiede bei der Ausstattung mit SATA-Ports und weiteren Details. Für beide Boards aber gilt, dass ASRock versucht hat so viele PCI-Express-Steckplätze wie möglich zu realisieren, auf denen dann die Grafikkarten für das Mining der Bitcoins eingesetzt werden können.

Bildergalerie zum ASRock H61 BTC
Bildergalerie zum ASRock H61 Pro BTC

Beide Mainboards bieten daher einen PCI-Express-x16-Steckplatze und fünf weitere x1-Slots, die daher auch nur jeweils mit einer PCI-Express-Lane angebunden sind. Da pro Steckplatz auch eine Stromversorgung mit 75 Watt angeboten werden muss, hat ASRock die Versorgung dieser Slots verbessert. Um das Mainboard entsprechend über das Netzteil versorgen zu können, verbaut ASRock zwei 4-Pin-Molex-Stecker. Natürlich sind auch die Bauteile der Strom- und Spannungsversorgung entsprechend ausgelegt, um bis zu sechs Grafikkarten auf einem Board betreiben zu können. Alle weiteren technischen Details könnt ihr den bereits verlinkten Produktseiten zu den beiden Mainboards entnehmen.

Beide Mainboards sind noch nicht im hiesigen Preisvergleich zu finden und daher können wir auch noch nichts zur Verfügbarkeit oder dem Preis sagen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (33)

#24
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Zitat Daniel2;21432071
Hat zwar nichts mit den Mainboards zu tun, aber..
Ich erschaffe eine virtuelle Währung und mache aus Nichts Geld. Und der "Erfinder" hat jetzt seine Insel in der Karibik. Ich hätte Informatiker werden sollen. Ein nichts, das Geld wert ist, "millionenschwere" Unternehmen, die nur Verluste machen. DotCom2? Wer denkt sich sowas eigentlich aus.. :stupid:


Es gibt ja immer noch den Mittelstand, der tatsächliche Werte erschaffen kann.
#25
Registriert seit: 14.08.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1934
Das Board könnte ja auch für andere Zwecke interessant sein, z.B Folding at Home, wenn man viele Grafikkarten nutzen möchte, oder andere wissenschaftliche Zwecke.
#26
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25376
Damit is Asrock deutlich zu spät dran, als ob man heute noch mit GPUs erfolgreich minen könnte. :fresse:
Aktuell kann man doch nur noch mit ASICs was reißen und selbst da wurden/werden die Leute übern Tisch gezogen. Bei Ebay sind viele zu dumm zum rechnen (Stromkosten/Hardware und was hinten raus kommt bei aktueller Schwierigkeit). Da hauen die Leute Geld mitunter für die Hardware Geld raus, das sie unmöglich reinbekommen können.

Zitat Don;21430362

Von Butterflylabs gibt es dedizierte kleine Rechenkisten mit ASICs, die machen zwischen 5 (274 US-Dollar) und 500 GH/s (22.484 US-Dollar) bei einem deutlich geringerem Verbrauch.

Wurde da je die bestellte Ware ausgeliefert? ;)
https://bitcointalk.org/index.php?topic=114329.0

Avanlon der gleiche Mist, mit netter Geschichte um die chinesische Mafian und sonstiger Bullsh... :fresse:

Oder anders gesagt: Wieso sollte jemand ASICs entwickeln und ausliefern, mit denen er viel mehr Geld macht, wenn er sie selbst einsetzt? ;) Ich will nicht wissen wie viele Leute unwissentlich einfach nur die Fertigung vorfinanzierten. :-[
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Mr.Mito;21434657
Damit is Asrock deutlich zu spät dran, als ob man heute noch mit GPUs erfolgreich minen könnte. :fresse:


Ist das nicht egal, solange AsRock genug findet, die das nicht wissen? :D
#28
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25376
Stimmt ... :vrizz:
#29
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
:D
#30
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
@Mr.Mito
Man nennt es Gier und die Dummheit uninformierter :D
Manche denken eben, dass das eine Goldgrube ist und man nur zuschlagen muss.
#31
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25376
Stimmte ja auch, wenn man vor Jahren einfach mal 20€ in Bitcoin steckte und seine Wallet bis heute nicht mehr anfasste.
meme
Millionär!

:vrizz: Ich war so blöd nicht daran zu glauben. :vrizz:
#32
customavatars/avatar138104_1.gif
Registriert seit: 31.07.2010
Caliban
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
Für Bitcoin ein wenig zu spät, aber es gibt ja noch alternative Coins, wie z.B. Litecoin. Ansonsten gutes Board für ein GPGPU Cruncher,sei es FAH oder Bionic.
#33
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Mhh bei FAH mit PCIe x1 - das wird spannend - laut PNY/nVidia und Supermicro auf der CEbit, wäre eine X16 System für GPUComputing besser.

Darum nutze ich auch primär die 4-Wege Mainboards von Supermicro, weil die sind auf sowas ausgelegt :)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]