> > > > IDF 2013: Neue Haswell-Boards mit Thunderbolt 2 (Update)

IDF 2013: Neue Haswell-Boards mit Thunderbolt 2 (Update)

Veröffentlicht am: von

idf2013logoDie Thunderbolt-Schnittstelle ist aktuell die Jüngste, die nur auf einzelnen Mainboards vertreten ist. Nun hat Intel auf dem eigenen Developer Forum die Gelegenheit genutzt und die zweite Revision der Thunderbolt-Schnittstelle auf dem zeitgleich stattfindenden Technology Showcase zu zeigen. Besonders hervorzuheben ist die Verdopplung der bidirektionalen Datendurchsatzrate auf satte 20 GBit/s und die native Unterstützung für 4K-Medien. Passend zu diesem Thema wurden auch gleichzeitig einige Mainboard-Modelle von drei namhaften Herstellern gezeigt, die den neuen Thunderbolt 2-Standard bereits unterstützen werden.

ASRock Z87 Extreme4/TB4 (TB20)

img_4.1.jpg
Das ASRock Z87 Extreme4/TB4 (TB20).

Hier sehen wir das ASRock Z87 Extreme4/TB4, welches bereits seit dem Haswell-Launch käuflich erworben werden kann. Auf dem Schild jedoch erkennt man eine neue Modellbezeichnung: ASRock Z87 Extreme4/TB20. Der "TB20"-Zusatz steht natürlich für die Thunderbolt 2-Schnittstellen. Insgesamt bietet es zwei Anschlüsse. Es ist zu erwarten, dass ASRock beim Z87 Extreme4/TB20 das Mainboard-Layout vom Z87 Extreme4/TB4 übernimmt und allein den Thunderbolt-Controller austauscht.

ASRock Z87 Extreme9/ac (TB20)

img_4.1.jpg
Das ASRock Z87 Extreme9/ac (TB20).

Auch das ASRock Z87 Extreme9/ac ist kein Unbekannter. Das höherklassige Modell besitzt bereits die Zusatzbezeichnung "ac", welche für den neueren WLAN 802.11ac-Standard steht. Zusätzlich beherbergt es aber auch noch zwei Thunderbolt-Schnittstellen der ersten Revision. Genau wie beim Z87 Extreme4-Modell, wird ASRock ein weiteres Mainboard-Modell mit der Bezeichnung "Z87 Extreme9/TB20" auf den Markt bringen, bei dem der Unterschied einzig beim Thunderbolt 2-Controller liegen wird. Das ASRock Z87 Extreme9/ac selbst werden wir zusätzlich in einem Test genauer untersuchen.

ASRock Z87 Extreme11/ac (TB20)

img_4.1.jpg
Das ASRock Z87 Extreme11/ac (TB20).

Gänzlich überraschend lag das kommende Sockel 1150-Flaggschiff von ASRock, das Z87 Extreme11/ac, auf dem Tisch, das in diesem Falle wohl ebenfalls auch als "Z87 Extreme11/TB20" angeboten werden wird. Es konnte bereits vorweg erwartet werden, dass die Taiwaner generell auch für den Sockel 1150 ein Extreme11-Modell anbieten möchten, wie es erstmals beim Vorgänger-Sockel der Fall gewesen ist (ASRock Z77 Extreme11 - Hardwareluxx-Test). Neben der Unterstützung von Thunderbolt 2 (ebenfalls zwei Anschlüsse), ist das Board selbstredend für 4-Way-SLI- und 4-Way-CrossFireX-Konfigurationen bestens vorbereitet. Zwischen den PCIe-3.0-x16-Slots existieren noch drei PCIe-2.0-x1-Slots und sogar ein Mini-PCIe-Slot und zwei mSATA-Slots.

ASRock hat sich beim Z87 Extreme11/ac sicherlich gedacht, mit den SATA-Anschlüssen nicht sparsam zu sein. Mit einer Anzahl von insgesamt 22 SATA-6G-Ports stellt das Board in diesem Bereich einen Rekord auf. Im Gegensatz zum Z77-Pendant stehen hier nochmals acht weitere SATA-Anschlüsse bereit. Dabei lässt sich schön erkennen, dass die vertikal ausgerichteten Ports über den Z87-PCH selbst angebunden sind und die 16 weiteren, angewinkelten SATA-Buchsen vermutlich wieder über Intels LSI SAS-Controller in zweifacher Ausführung ihre Arbeit leisten.

Bei soviel Erweiterungsmöglichkeiten darf die Stromversorgung ebenfalls nicht zu knapp dimensioniert werden. Nicht ohne Grund hat ASRock neben dem üblichen 24-poligen ATX-Stromanschluss zwei 8-polige +12V-Anschlüsse und für das Multi-GPU-Setup zwei 4-polige Molex-Stromanschlüsse angebracht. Die MOSFETs und auch der Z87-PCH werden aktiv auf Temperatur gehalten.

ASUS Z87-Deluxe/Dual

img_4.1.jpg
Das ASUS Z87-Deluxe/Dual.

Als einziges ASUS-Mainboard zeigte sich das bereits bekannte Z87-Deluxe/Dual. Auch hierbei wird es sicherlich eine weitere Revision geben, auf dem der Thunderbolt-Controller gegen das neuere Modell getauscht wird.

Gigabyte Z87X-OC Force mit Thunderbolt 2

img_4.1.jpg
Das Gigabyte Z87X-OC Force.

Eine weitere High-End-Platine wurde von Gigabyte gezeigt. Auf dem Schild konnte die genaue Modell-Bezeichnung nicht eingesehen werden. Das gesamte Mainboard-Layout entspricht aber zu 99,99 Prozent dem des Z87X-OC Force-Modells. Auf der bisherigen Revision ist kein Thunderbolt-Controller inkl. Anschlüsse auffindbar, sodass es sich hierbei um eine besondere Thunderbolt (2)-Edition handeln muss.

Gigabyte Z87X-UD5 TH

img_4.1.jpg
Das Gigabyte Z87X-UD5 TH.

Zu guter Letzt befand sich noch das Gigabyte Z87X-UD5 TH auf dem Präsentationstisch. Wie es bei den vielen anderen aktuellen Sockel 1150-Boards mit Thunderbolt-Unterstützung der Fall ist, sollte in absehbarer Zeit ebenfalls eine zweite Revision von diesem Modell erscheinen, auf dem der Thunderbolt 2-Controller untergebracht ist.

Generell muss noch erwähnt werden, dass es keine Bestätigung dafür gibt, ob die Mainboard-Modelle von ASUS und Gigabyte einfach als neue Board-Revision auf den Markt gebracht werden, oder aber die Modellbezeichnungen final leicht abgeändert werden, wie es ASRock geplant hat. Unbekannt ist zu diesem Zeitpunkt, wann die Thunderbolt 2-Mainboards erhältlich sein werden und wieviel Geld für diese Investition eingeplant werden muss.

Update, vom 12.09.2013 um 13.00 Uhr

Wie wir von ASUS erfahren haben, wird das Thunderbolt 2-Modell mit der Bezeichnung "Z87-Deluxe/Quad" erscheinen. Es soll ebenfalls, wie das Z87-Deluxe/Dual über zwei Thunderbolt-Controller verfügen, nur mit dem Unterschied, dass auf dem Z87-Deluxe/Quad die neue Revision werkeln wird.