> > > > Ivy-Bridge-E: Intel verzichtet auf Updates seiner Mainboards

Ivy-Bridge-E: Intel verzichtet auf Updates seiner Mainboards

Veröffentlicht am: von

intel3Seit heute Morgen sind mit dem Intel Core i7-4960X, dem Core i7-3930K und dem Intel Core i7-4820K die ersten „Ivy Bridge-E“-Prozessoren für Intels Sockel LGA-2011-Plattform offiziell im Handel. Wir konnten das neue Flaggschiff mit seinen sechs Rechenkernen bereits schon durch unseren breit angelegten Benchmark-Parcours jagen. Bereits im Vorfeld unserer Tests ließ uns Intel wissen, dass man uns keinerlei Test-Mainboards mit X79-Chipsatz zur Verfügung stellen könnte und wir uns deswegen einen passenden Untersatz eines anderen Herstellers organisieren müssten.

Für unsere bisherigen „Sandy Bridge-E“-Tests setzten wir bislang auf ein ASUS P9X79 – ein entsprechendes BIOS-Update konnte uns der Hersteller vorab zuschieben. Auf Nachfrage der Kollegen von Golem.de hat Intel nun bestätigt, sämtliche Mainboards mit X79-Chipsatz auslaufen zu lassen und keinen Support für seine neuen „Ivy Bridge-E“-Prozessoren mittels eines UEFI/BIOS-Updates nachzuliefern. Die Intel-eigenen X79-Boards hätten EOL-Status (End of Life) erreicht. Davon betroffen sei nicht nur das High-End-Modell DX79SI, sondern auch das DX79TO und das DX79SR.

Gut, dass es bei anderen Herstellern mit der Unterstützung der neuen Prozessoren etwas anders aussieht: ASUS, MSI, Gigabyte und ASRock haben bereits entsprechende BIOS-Versionen für ihre Mainboards mit X79-Chipsatz auf ihren Webseiten zum Download zur Verfügung gestellt.

Laut Golem.de soll Intel bereits Anfang 2013 bekanntgegeben haben, nur noch bis zur Vorstellung der ersten „Haswell“-Prozessoren Mainboards unter eigenem Namen anbieten zu wollen und sich danach aus dem Mainboard-Geschäft zurückzuziehen, weil es genügend andere Anbieter gäbe. Für Server wird Intel aber weiterhin Mainboards anbieten.

Dass der Support nach der Vorstellung von „Haswell“ im Juni komplett eingestellt werden wird, war nicht abzusehen. Die Weiterentwicklung der LGA2011-Plattform stand im Übrigen auch noch still. Im Vergleich zu aktuelleren Plattformen wie Z87 oder Z77 muss man ganz auf USB-3.0-Schnittstellen verzichten und sich mit gerade einmal zwei SATA-III-Ports zufriedengeben, sofern die Mainboardhersteller keine Zusatzchips verbauen.

In unserem Preisvergleich sind entsprechende Platinen in einem Preisrahmen von 155 bis 520 Euro zu haben.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1562
Hoffe es kommen trotzdem noch ein paar Sockel 2011 Boards für meinen kommenden 4930K
#2
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
ich hoff das die CPU auf einem X9SRA rennt :)
#3
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2870
Schöne Modellpflege von Intel...
#4
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
Sehr Peinlich von Intel, nichtmal ein BIOS-Update anzubieten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

Overclocker üben Kritik an X299-Mainboards - VRMs zu warm, Versorgung zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

Das Thema wurde bereits angeschnitten, nun aber gibt es genauere Erkenntnisse. Offenbar weisen die meisten Mainboards mit X299-Chipsatz einige Schwächen bei der Spannungsversorgung auf. Auch wenn es theoretisch mit vielen Modellen der Skylake-X-Prozessoren möglich ist diese auf 4,5 - 4,6 GHz... [mehr]

Mining: Biostar kündigt Mainboard für 100 Grafikkarten an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Krypto-Währungen unterliegen ständigen Kursschwankungen, doch anscheinend sehen die Hardwarehersteller hier trotzdem einen lukrativen Markt. Zumindest zeigt Biostar mit dem TB250-BTC Pro nun ein spezielles Mainboard, um möglichst effizient Krypto-Währungen schürfen zu können. Das spezielle an... [mehr]