> > > > ASRock entwickelt wasserfeste Haswell-Mainboards (Update)

ASRock entwickelt wasserfeste Haswell-Mainboards (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock logo 2010Viele Nutzer setzen bei der Kühlung auf eine Wasserkühlung und dort kann es schnell passieren, dass ein paar Tropfen der Kühlflüssigkeit daneben gehen und eventuell Bauteile des Mainboards durch einen Kurzschluss zerstört werden. Diesem Problem hat sich nun der Mainboardhersteller ASRock angenommen und wird Mainboards mit einer wasserfesten Beschichtung in sein Sortiment aufnehmen. Die ersten Modelle mit dieser speziellen Beschichtung sollen auf die Haswell-Plattform setzen, aber laut ersten Informationen werden nur ausgewählte Varianten diesen besonderen Schutz bieten. Leider sind bisher aber noch keine Informationen zu der Beschichtung bekannt und es ist auch unbekannt, ob nur die Platine wasserfest sein wird oder ob auch die Chips mit einer Beschichtung versehen werden.

ASRock wird sicherlich in den kommenden Wochen weitere Informationen über diese Funktion veröffentlichen und bis dahin müssen sich interessierte Nutzer wohl noch ein wenig Gedulden.

asrock waterproof 635

Update:


Inzwischen hat ASRock passend zu dieser Technik auch ein Video veröffentlicht. Dabei kommt das Mainboard mit Wasser in Kontakt und funktioniert anscheinend trotzdem noch einwandfrei. Somit hat ASRock mit dieser Technik im Vorfeld wohl nicht zuviel versprochen und ermöglicht trotz Wasserkontakt noch einen einwandfreien Betrieb der Platine. 

Vielen Dank an den User Mick_Foley für den Hinweis!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (84)

#75
customavatars/avatar190596_1.gif
Registriert seit: 02.04.2013
östl. Oberbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Zitat iku19sp;20639194
Man nehme reines H2O, mit destilliertem Wasser müsste es auch gehen,
leitet nicht, kann mit jedem Multimeter nachgeprüft werden...


Es leitet deutlich weniger, aber....

Aus Wikipedia (nicht, das denen immer zu glauben wäre, hab' da aber auch noch 'was im Hintergopf herumschwirren ob der 'nicht-100%tigkeit' der Aussage):

Zitat
Reines (also destilliertes oder demineralisiertes) Wasser hat eine äußerst geringe Leitfähigkeit (ca. ein Milliardstel im Vergleich zu Metallen, jedoch immer noch ca. 1000-mal leitfähiger als ein Isolierstoff). Werden dem Wasser Salze, Säuren oder Basen hinzugefügt, die in wässriger Lösung freibewegliche Ionen freisetzen, steigt die Leitfähigkeit an (schon 4 % Salz in destilliertes Wasser erhöhen die Leitfähigkeit auf das 1000-Fache).

Brände in Hochspannungsanlagen (z. B. Schaltanlagen) sollen daher nicht mit Wasser gelöscht werden, um das Löschpersonal nicht dem Risiko eines Stromschlags auszusetzen. Nasslöscher (Löschmittel Wasser) können nach DIN VDE 0132 in Niederspannungsanlagen bis 1000 V aus mindestens 1 m Abstand (Sprühstrahl) bzw. 3 m Abstand (Vollstrahl) benutzt werden.



edit:
Zitat ojumle;20640170
Also ich finde die Idee sehr gut. Kommt es doch oft vor, dass ich mein Fenster aufgelassen habe während ich weg bin. Schon 2 mal stand der PC fast unter Wasser durch einen Wolkenbruch....
Gut das Du anscheinend keinen Parkettboden hast...
#76
Registriert seit: 16.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2143
Wann werden eigentlich die ganzen gezeigten Mainboards der Hersteller sowie die neuen CPUs hier in Deutschland, eher gesagt in der EU, zu erwerben sein?
Wie schaut es dann aus mit dem CPU Kühlern?
Könnten für den neuen Sockel 1150 herkommliche Kühler problemlos monietiert werden?
#77
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat herrhannes;20639925
Nach deiner Meinung fragt aber niemand, es leitet trotzdem ;)


Machen wir es doch einfacher: https://de.wikipedia.org/wiki/Destilliertes_Wasser

P.S.: Ich merke gerade, dass der Tab zu alt war. :D Woasned war "schneller" :D
#78
customavatars/avatar180684_1.gif
Registriert seit: 10.10.2012
Aachen
Obergefreiter
Beiträge: 78
Ich hab mal gelernt, dass reines Wasser kein Strom leitet. Erst durch Verunreinigungen und die dadurch gebildeten An- und Kationen.
Stichwort Salze ;-)
#79
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Dann braucht man jetzt keine extra Wasserkühler mehr für das Mainboard.
#80
Registriert seit: 25.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 200
Die Idee ist gut, mich wundert aber das Marketing von ASUS. Wer eine WaKü hat, der ist bereit viel Geld für seinen PC auszugeben. Dann wird er meistens nicht bei ASRock landen. Ein derartiges Feature hätte ich eher in der ROG Serie erwartet.
Zum Thema Leitfähigkeit:
Die Autoprotolyse des Wassers ist nicht das Hauptproblem. Im Normalfall nur 20^-7 mol/l. Was viel mehr ins Gewicht fällt sind im Wasser gelöste Fremd-Ionen. Der Effekt überwiegt auch bei Dest-Wasser, da sich dann Dreck und Fertigungsrückstände vom MB im Wasser lösen.
mfg Verata
#81
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6946
Zitat Wollejoe;20640629
Ich hab mal gelernt, dass reines Wasser kein Strom leitet. Erst durch Verunreinigungen und die dadurch gebildeten An- und Kationen.
Stichwort Salze ;-)


Es ist ja schön, dass ihr das gelernt habt, es ist aber trotzdem falsch.
Steht jetzt schon einige Male im Thread.
#82
customavatars/avatar161675_1.gif
Registriert seit: 13.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 5548
.
#83
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6946
Ah, ich sehe, du hast deinen Fehler eingesehen :fresse:
#84
customavatars/avatar120079_1.gif
Registriert seit: 20.09.2009
88213 Ravensburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1406
Nette Idee, auch ich hab schon mehrere Boards unter Wasser gesetzt. Und auch ich bin als eingefleischter Wasserkühler sehr wohl kostenbewusst. Grade weil Wakü-Komponenten zusätzlich Geld kosten find ich es klasse, dass man ein solches Feature nicht nur im Oberklasse Bereich bekommt.

Zum Thema Wasser und leiten:

a) Destilliertes Wasser leitet nicht. Punkt.
b) Das was man im Handel als "destilliertes Wasser" kaufen kann ist nicht reines H2O, sondern sog. entmineralisiertes Wasser. Das leitet zwar weniger als Leitungswasser, aber es leitet.
c) Für alle die jetzt auf die Idee kommen reines H2O in Ihre Wasserkühlung zu kippen: Dumme Idee!
Reines H2O ist so aggressiv, das es in kürzester Zeit genug Metallionen von euren Kühlkörpern "abgelöst" hat und damit wieder leitet. Für die Schläuche und Gummidichtungen ist das auch nicht wirklich gesund.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]