> > > > Gigabyte Amp-Up - Onboard-Sound in neuen Dimensionen?

Gigabyte Amp-Up - Onboard-Sound in neuen Dimensionen?

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Unsere Kollegen von Hartware.de hatten in Taiwan die Gelegenheit sich ein neues Mainboard-Feature namens "Amp-Up" genauer anzuschauen. Amp-Up soll die Qualität des Onboard-Sounds auf ein neues Level bringen. Dazu gehört nicht nur ein einfacher Verstärker auf dem Mainboard, sondern zugleich auch die Möglichkeit Einfluss auf dessen Fähigkeiten zu nehmen. Möglich wird dies über den Austausch des Verstärkers, den Gigabyte auch gleich mitliefert. Als Soundchip kommt ein Creative Sound Core 3D zum Einsatz, hinzu kommen besonders hochwertige Komponenten und einen extra abgetrennten Bereich für die Rauschreduzierung. Ein eigener Verstärker kümmert sich um den Frontanschluss.

Mit einem austauschbaren Verstärker möchte Gigabyte den unterschiedlichen Hörgepflogenheiten eines jeden Nutzers gerecht werden. Mitgeliefert wird ein OPA2134 von Texas Instruments, der für Gaming und Musik aller Art geeignet sein soll und ein LM4562, ebenfalls von Texas Instruments, der speziell auf Popmusik und Orchester abgestimmt sein soll. Wem dies noch nicht ausreicht, der kann weitere Verstärker in einem Upgrad-Kit erwerben, in dem sich drei weitere befinden.

Erste Mainboards mit Amp-Up sollen das G1.Sniper 5 und das G1.Sniper M5 sein. Wer sich genauer mit dem Thema beschäftigen möchte, dem legen wir die Präsentationsfolien aus der Bildergalerie sowie die Vorstellung von Hartware nahe.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Zitat Cool Hand;20559138
Wenn SNR ordentlich ist, hoffe ich dann nur noch, dass das auch auf einem von ihren ITX Boards zu finden sein wird.


Ich bezweifle, dass es dies geben wird. Auf den ITX-Platine fehlt es an Platz dafür.
#21
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1105
Zitat Vagabund;20560445
Ich sag dazu nur eins: MP3.

Die meisten Leute, die sich dieses Board kaufen werden sind sicher die "Gamer". Wenn die Musik hören sinds doch eh meistens MP3 und da brauchen wir von Qualität nicht reden. Außerdem können nur sehr wenige die UNterschiede ausmachen - wer hat denn bitte so ein gutes Gehör?


eine MP3 in 256-320 Kbps ist durchaus eine (sehr) gute Qualität finde ich. Ich hör da jedenfalls kaum einen Unterschied zur CD.

Ich finde auch diese Onboard-Geschichte besser, als jetzt 100 Euros für eine Soundkarte auszugeben, so hab ich mehr Platz im Case für WLAN oder TV.

Aber mal ehrlich, die "Gamer" Masche, die hier aus sämtlichen Marketing-Abteilungen zu hören und lesen ist, zieht einfach, die Leute kaufen es und das ist es doch, was die Firmen interessiert. Schnöde verpackte puristische Qualität kauft heutzutage (leider) keiner mehr.
#22
customavatars/avatar17612_1.gif
Registriert seit: 09.01.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1535
! LUSTIG !

Eigentlich wollte ich hier nur das schreiben, aber als Ingenieur in der Produktentwicklung bin ich doch immer wieder überascht was eine (schlechte!) Marketingabteilung für einen Druck ausüben kann.
Den Ingenieuren ist hier sicherlich nicht ein einziges Fehlverhalten einzuräumen, sie setzen nur den Anforderungskatolg so gut wie möglich um. Für den zur Verfügung stehenden Platz auf MB´s eigentlich ein gute Leistung!

Jedoch liebe Marktingabteilung!!!

Das Produkt passt nicht zusammen:
-Unterschiede nur durch teure Hardware nutzbar -> Kunde besorgt sich bei vorhandensein Dieser eine richtige Soundkarte (oder extern)
-Die zusätzliche Kosten in Lautsprecher investiert, erzeugen GANZ sicher bessere Ergebnisse...
-Qualität (die die Lösung ja von der Onboardlösung abheben soll) wieder durch Kostendruck zunichte gemacht (ELKO´s)
-Auswechselbarkeit der gesamten Lösung?
-wo ist eine solche Lösung von größten Nutzen? Ja sicher nicht auf großen Mainboards mit großen Gehäusen und viel Platz!
-LED´s sagen wohl alles...wenn es nix taugt...muss es leuchten ;)

INNOVATION sieht anders aus! Und das fehlt dir liebe Audiohardware! Der einfache Grund weshalb Ihr von Onboardlösungen verdrängt wurdet! Deshalb könnt Ihr jetzt aber nicht zu einer werden :D
#23
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Mir gefällt es wie diese Edifier Lautsprecher Scan Speak Chassis nachahmen. (Scan Speak gehört zu den Weltbesten Herstellern)



Die Chassis alleine würden das Paar schon bei über 1000 EUR ansiedeln, je nach gewählten Modellen.

Zu behaupten, dass bessere Lautsprecher "nichts bringen" ist schon fast eine Frechheit.
#24
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2943
Auch wenn ich mir so ein Board nie kaufen würde, sehe ich durchaus eine Berechtigung für so eine Lösung, die viele hier nicht sehen. Vor allem das Sniper 5 scheint auf Multi-GPU ausgelegt zu sein, es bietet volle 4x PCIe x8 (mit Sicherheit per Switch), wenn ich das richtig sehe, und auch so angelegt dass man vier 2-Slot Grakas unterbringen kann. Schon bei drei 2-Slot Grakas wäre aber kein normaler PCIe x1 mehr frei, bei zwei Graks nurnoch einer. Der Platz für eine Soundkarte ist also hier chronisch begrenzt.
Beim kleinen M5 ist es ähnlich, da ist ja schon durch den µATX-Formfaktor der Platz begrenzt. Ich bin mir aber gerade nicht sicher, ob der 2. x16-Slot, der wohl mit max x4 angebunden ist, vom PCH oder von der CPU kommt (für x8/x4/x4). In ersterem Fall stünde er natürlich in den meisten Fällen für Erweiterungskarten zur Verfügung.

Was der ganzen Geschichte aber auch irgendwie den Dampf aus den Segeln nimmt sind imho die schlechten Wandler des SoundCore3D. Hier hätte Creative wenigstens die 110dB SNR guter Onboard Codecs bieten können. Asrock trumpft mit dem 115dB ALC1150 und angeblicher Unterstützung für 600Ohm-Kopfhörer auf und schlägt damit in der Theorie die meisten aktuellen und vergangenen Soundkarten (die Realität sieht anders aus). Für Gaming-Headsets ist natürlich der Verstärker bei Gigabyte genug.

Bin mal gespannt, ob Asus und MSI auch sowas bieten, MSI hat ja damals zu K8-Zeiten angefangen, Creative Soundchips auf der Diamond-Serie zu verbauen, und auf welche Produkte sich das jeweils erstreckt. Ich werde aber trotzdem weitherhin bei einer separaten Soundkarte bleiben.
#25
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
@Tigerfox

Dafür gibt es bald die Essence one ST. ;)
#26
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Das Ding heisst STU und kostet wohl fast 300€. :)

Falls diese Lösung in die Region einer DGX liegt, hätte diese durchaus ihre Berechtigung.
#27
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
das ist noch billig :)^^.
#28
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Kommt immer auf das Budget an. ;)
#29
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6239
Nette Idee nach dem Board mit Röhrenverstärker aus der Vergangenheit, aber letztendlich kaufe ich mir dann doch lieber eine vernünftige Soundkarte die beim Mainboardwechsel ggf. mit ins nächste System umziehen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]