> > > > Gaming-Mainboards von MSI ab Mitte April im Handel

Gaming-Mainboards von MSI ab Mitte April im Handel

Veröffentlicht am: von

msiWie das Unternehmen MSI via Pressemitteilung ankündigt, werden die neuen Gaming-Mainboards ab Mitte April im Handel erhältlich sein. Die Hauptplatinen wurden bereits während der CeBIT von MSI angekündigt, aber damals war noch kein konkretes Veröffentlichungsdatum bekannt. Laut Hersteller wurden die Mainboards zusammen mit Gamern entwickelt und sind vor allem durch die schwarze Platine zusammen mit einem Drachenlogo erkennbar. Zu den Features zählen neben SBX 3D-Surround-Sound auch der brandneue E2200-Killer-Netzwerkchip und dieser garantiert optimale Pings für die Netzwerkverbindung. Das Spitzenmodell der Serie bildet dabei das Z77-GD65 Gaming und dieses wird neben PCI-Express-3.0-x16-Slots auch DDR3-Arbeitsspeicher mit bis zu 3000 MHz unterstützen und zudem mit zahlreichen Übertaktungsmöglichkeiten an den Start gehen.

Das Z77A-GD65 Gaming soll laut MSI für rund 170 Euro den Besitzer wechseln und der kleine Bruder Z77A-G45 soll mit 130 Euro zu Buche schlagen. Die Preise der beiden Einstiegsmodelle Z77A-G43 Gaming und B75A-G43 Gaming werden hingegen noch bekanntgegeben.

msi-z77a-gd65 gaming-product pictures-boxshot-3

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Mir gefällt rot schwarz ganz gut, aber das Design von ASUS spricht mich eher an. Ich bleibe wohl bei ROG ;)
#7
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Wenn die wirklich mit diesem dubiosen Netzwerkchip etwas solches garantieren, dann würde ich mir das Teil kaufen, nur um klagen zu können.

Was soll denn dieser Chip den Bewerkstelligen? Die Nullen nulliger und die Einsen einsiger machen?
#8
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4593
Das "garantieren" ist wohl eher eine Marketingphrase...
#9
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Es sollen Gamer-Mainboards sein und dann werden Anschlüsse für die Grafikeinheit der CPU draufgepackt, obwohl wohl jeder Gamer eine dedizierte Grafikkarte haben sollte. Den Platz, der für den DVI- und den VGA-Anschluss verschwendet wurde, könnte man anders deutlich besser nutzen - für zusätzliche USB-Buchsen bspw.
Finde ich schon ziemlich frech, dass ich als Käufer für 170€ nur 6 USB-Anschlüsse bekommen soll, wovon gerade einmal zwei USB 3.0 beherrschen.
#10
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30851
Zitat Gruba;20432816
Den Platz, der für den DVI- und den VGA-Anschluss verschwendet wurde, könnte man anders deutlich besser nutzen...

Zumindest beim VGA-Ausgang muss ich dir zustimmen, den hätte man in einem DVI-I integrieren können. Grundsätzlich finde ich wenigstens zwei oder drei digitale Grafikausgänge schon nicht unsinnig. Warum sollte man die Funktionalität der Prozessoren und des Chipsatzes künstlich kastrieren? Auf der anderen Seite erhält man damit auch ein Backup für Notfälle und die Möglichkeit das Mainboard noch in der Familie als Grundlage für ein Office System ohne zusätzliche Grafikkarte "zu recyceln".
#11
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12114
Zitat Gruba;20432816
Es sollen Gamer-Mainboards sein und dann werden Anschlüsse für die Grafikeinheit der CPU draufgepackt

Dann hattest du noch nie eine defekte Grafikkarte und warst dankbar, dass dir die onboard Lösung bei der Fehlersuche hilft. Auch wenn man noch eine alte GPU rumliegen hätte, ist doch ein einfaches Umstecken des Monitor Kabels schneller/einfacher als der Aus/-Einbau einer anderen Graka - vor allem mit Wasserkühlern :)
#12
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 25241
Das ist wohl ROG für Arme - daher auch der VGA Output. ;)
#13
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Zitat loopy83;20433986
Dann hattest du noch nie eine defekte Grafikkarte und warst dankbar, dass dir die onboard Lösung bei der Fehlersuche hilft. Auch wenn man noch eine alte GPU rumliegen hätte, ist doch ein einfaches Umstecken des Monitor Kabels schneller/einfacher als der Aus/-Einbau einer anderen Graka - vor allem mit Wasserkühlern :)


Klar ist das einfacher, aber dafür reicht doch ein Anschluss aus.
Wofür brauche ich HDMI, DVI und VGA? Sollen sie halt einen DVI oder einen Displayport drauf packen und für letzteren einen Adapter beilegen.
Ich finde das halt einfach super unsinnig gleich drei Anschlüsse zu verbauen, die wird im Normalfall niemand gleichzeitig brauchen, wohingegen 2 weitere USB-Ports deutlich praktischer wären, vor allem, wenn man noch zwei weitere USB3.0-Buchsen verbauen würde.
Für den Preis finde ich das einfach frech. Selbst das G45 hat 8 USB-Buchsen, obwohl es deutlich günstiger ist.
#14
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Für die Kohle kann man sich ja gleich ein MPpwer kaufen.
#15
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2453
So siehts aus. Grundsätzlich ein gutes Board, dem es trotzdem an jeglicher Daseinsberechtigung mangelt. Ob das Mpower nämlich schwarz-gelb oder schwarz-rot ist interessiert niemanden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]