> > > > Intel stellt eigene Mainboard-Entwicklung ein

Intel stellt eigene Mainboard-Entwicklung ein

Veröffentlicht am: von

intel3Der Chipriese Intel ist vor allem für seine Prozessoren bekannt, aber diese können bekanntlich nicht ohne die passende Hautplatine beziehungsweise den dazugehörigen Chipsatz betrieben werden. In den letzten Jahren hat Intel selbst passende Mainboards auf den Markt geworfen und dadurch die anderen großen Hersteller wie ASUS, Gigabyte, ASRock oder MSI entsprechend unter Druck gesetzt. Dies wird aber in Zukunft nicht mehr der Fall sein, denn wie Intel meldet, wird die Entwicklung eigener Mainboards komplett eingestellt. Intel wird die Entwicklung laut eigener Aussage mit der Veröffentlichung der kommenden Haswell-Prozessoren einstellen und somit werden dies die letzten Mainboards direkt vom Chipriesen sein. Natürlich wird das Unternehmen seinen Pflichten als Hersteller weiterhin nachkommen und bei einem Defekt während der Garantiezeit für den entsprechenden Ersatz sorgen.

Im Portfolio von Intel werden aber weiterhin Mainboards für den Barebones-Bereich zu finden sein und auch die Entwicklung von FFRD soll auch noch in der Zukunft weiter vorangetrieben werden. Somit wird sich Intel nun mehr auf den Bereich der Ultrabooks konzentrieren und den Bereich des Desktops den anderen Herstellern überlassen. Zudem möchte sich das Unternehmen mehr um die Entwicklung der mobilen Geräte bemühen und wird einen Teil der ehemaligen Entwickler für Mainboards nun für Samrtphones und Tablets abstellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Ehrlich gesagt hat mich intels Versuch in Richtung "Gamer"/OC-taugliche-Boards mehr verwundert als der Ausstieg nun. Schade eigentlich, hatte mir für Ivy Mike auch überlegt eines ihrer Boards anzuschaffen. Die waren immer recht effizient.

Alles in allem aber ein verschmerzbarer Verlust.

Auch wenn es das Ende des Desktops ist :lol: scnr
#28
customavatars/avatar133404_1.gif
Registriert seit: 21.04.2010
Ebersbach, man sagt auch Äberschbach
Matrose
Beiträge: 31
Sehr bedauerlich! Nach diversen Fails mit Gigabyte und Asus (nie wieder ein Kackboard von Asus) ist mein Burrage das erste Board was absolut stabil läuft und das schon eine längere Zeit. Eigentlich habe ich mir vorgenommen nur noch Intel-Boards zu kaufen - und nun das! damn

Was ist nun empfehlenswert? Evga?
#29
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Ende des Desktop-Markts? Niemals! Zocken mit den Ultrabooks, dass ist doch ein Albtraum!



Danke, ganz interessante Alternative für den Notebook-Bereich u. ä. Stromverbrauch ist wirklich phenomenal! Wenn die Gerüchte stimmen, dass die neue Generation gleich eine Strukturgröße von 28nm aufweist, dann werden diese wahrscheinlich auch bei uns verfügbar sein.
MIPS Comeback! :D
#30
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4080
Auch wenn die Extreme Platinen nicht günstig waren, sie waren meist immer Referenz was den Stromverbrauch & Zuverlässigkeit betraf.
#31
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8395
Zitat Federvieh;20092509
Sehr bedauerlich! Nach diversen Fails mit Gigabyte und Asus (nie wieder ein Kackboard von Asus) ist mein Burrage das erste Board was absolut stabil läuft und das schon eine längere Zeit. Eigentlich habe ich mir vorgenommen nur noch Intel-Boards zu kaufen - und nun das! damn

Was ist nun empfehlenswert? Evga?
Ich habe seit über 15 Jahren ununterbrochen mindestens ein Asus Board am Laufen, nie ein erwähnenswertes Problem gehabt. Irgendwas machst du falsch.

Ähnlich gut finde ich eigentlich nur MSI. Gigabyte... naja, hält sich stark in Grenzen. EVGA soll okay sein, aber da kann ich nicht mit Erfahrungswerten diesen.
#32
customavatars/avatar167684_1.gif
Registriert seit: 07.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1963
Zitat rossi94;20078279
@Hardwarekäufer

Bevor das passiert gewinnt der AMD CEO im Lotto, wach auf AMD war spitze und hat z.B.: mit dem Athlon X2 Intel klar in den Schatten gestellt, aber inzwischen sind sie ne Lachnummer geworden. Ich kenne niemanden, der seit Sandy-Bridge auch nur darüber nachgedacht hat ne AMD CPU in einen Desktop zu verbauen.

Allerdings sind ihre APUs weit fortschrittlicher als die von Intel.


Ich habe darüber nachgedacht, habe noch ein AM3+ Board da und wollte aufrüsten und habe darüber nachgedacht mir eine AMD CPU zu kaufen.
#33
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3088
Zitat Dozer3000;20083011
Wenn man nun die andere Meldung bedenkt, in der es heißt zukünftige (nicht ab sofort) CPUs werden direkt mit dem Sockel verlötet und sind somit fester Bestandteil der Boards, deutet eine Fokussierung auf Server- und Notebook/Ultraboards hin.


Es gab nie eine Aussage dazu sondern nur eine Falschdeutung bzw fehlerhafte Übersetzung einer News. Wie sich doch so ein Gerücht hartnäckig hält. Nur weil es jede Webseite aus Klickgeilheit mit aufführt wird es nicht wahrer.
#34
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat G3cko;20109144
Wie sich doch so ein Gerücht hartnäckig hält.


Liegt wohl aber auch daran, dass es ja stimmt. Nur eben für den mobilen Boardwell...:asthanos:
#35
customavatars/avatar4379_1.gif
Registriert seit: 02.02.2003
Aschaffenburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1077
Absolut schade, seit schlechten Erfahrungen mit Drittherstellern wie ASUS (wo von ich seit Jahren diverse Boards genutzt habe) war ich von der Qualität und Zuverlässigkeit der Intel-Boards sehr angetan.
Kein unnötiger Schnickschnack mit irgendwelchen billigen Zubehörchips (was bringen mir dutzende SATA-Anschlüsse, wenn dank zusätzlichem Chip nur ein Bruchteil der möglichen Bandbreite ankommt. Zudem war ich froh, früh veraltete Standards wie IDE oder VGA loszuwerden.
Außerdem ein super Treibersupport - bei Intel das jeweilige Board auswählen und man bekommt sämtliche benötigten Treiber (abgesehen vom Treiber für die dedizierte Grafikkarte) so aktuell wie möglich.
Bei ASUS war für mich keine Seltenheit, dass es sehr schnell nix neues gab (wobei man wohl am ehesten beim BIOS vom Hersteller abhängig ist) bzw. letztlich regelmäßig die Hersteller sämtlicher Onboard-Komponenten nach Updates abgegrast werden mussten. Hinzu z.T. ewig-langsame Downloads auch von relativ kleinen Dateien (<10 kb> Und das Treiberproblem ist denke ich bei anderen Herstellern ähnlich - die Bandbreite hoffentlich nicht ;).

Bleibt nun abzuwarten, was sich bis zum (Nach-)Nachfolger von Haswell auf dem Mainboardsektor tun wird.
#36
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7918
Schließt das auch den Workstation/Enthusiast-Bereich (aktuell Sockel 2011) ein?

Für den Mainstream-Markt waren die Intel-Boards wohl zu gut. Ich selbst noch zwei Stück hier liegen, beides exzellente Boards.

Es wird wohl so wie in vielen anderen Segmenten auf eine Oligopolisierung des Marktes hinauslaufen, der von ASRock, ASUS, Gigabyte und MSI beherrscht wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]