> > > > MSI kündigt Z77A-GD80 mit Thunderbolt-Schnittstelle offiziell an

MSI kündigt Z77A-GD80 mit Thunderbolt-Schnittstelle offiziell an

Veröffentlicht am: von

msiWir hatten bereits vor einigen Tage berichtet, dass MSI mit dem Z77A-GD80 ein neues Mainboard mit einer Thunderbolt-Schnittstelle in den Handel bringen wird. Dies hat das Unternehmen auch inzwischen offiziell bestätigt und auch eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlicht. Wie bereits vermutet, wird die Hautplatine auf den Z77-Chipsatz von Intel setzen und damit auch den Sockel LGA1115 für die aktuellen Ivy-Bridge-Prozessoren bieten. Durch den integrierten Thunderbolt-Anschluss ist es laut Hersteller möglich eine Datenmenge von bis zu 10 Gb/s zu übertragen, aber natürlich nur wenn die entsprechenden Endgeräte zur Verfügung stehen. Durch die Thunerbolt-Schnittstelle soll beispielsweise die Bearbeitung von Videodateien auf externen Festplatten, die Speicherung großer Datenmengen oder auch für regelmäßige Backups von Firmendaten kein Problem mehr darstellen. Des Weiteren können über die Schnittstelle auch Displays mit einer höheren Auflösung als FullHD angesteuert werden.

Zur weiteren Ausstattung zählen drei PCI-Express-x16-3.0-Slots sowie vier PCI-Express-x1-Steckplätze. Für Laufwerke stehen vier SATA-III-Ports und vier SATA-II-Anschlüsse bereit. Außerdem kann der Nutzer auf moderne USB-3.0-Anschlüsse zurückgreifen und auch USB-2.0-Ports werden mit an Bord sein. Besonders stolz ist MSI auf die verbauten Bauteile, denn diese erreichen laut Hersteller die höchste Qualitätsstufe und zudem zeigt eine kleine LED und eine Desktopwarnung an, sobald die Bauteile 115°C erreichen und bei 130 °C wird das System automatisch heruntergefahren. Dadurch sollen die Bauteile vor Überhitzung geschützt und einem möglichen Schaden geschützt werden.

Das Z77A-GD80 von MSI ist ab sofort im Handel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 260 Euro verfügbar.

msi-z77a-gd80- picture_2d

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar149396_1.gif
Registriert seit: 29.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 809
http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/mainboards/22492-msi-bringt-z77a-gd80-mit-thunderbolt-in-den-handel.html

doppelt hält besser oder was. Fehlt nur noch die zweite aufgewärmte News zum ASUS P8Z77-V Premium

schön das aktuell trotz der x fach Ankündigung noch kein Händler sich auf ein Lieferdatum festlegt.

#2
customavatars/avatar174125_1.gif
Registriert seit: 07.05.2012
Dortmund
Obergefreiter
Beiträge: 81
Genau, 100€ mehr für so eine nutzlose Thunderbolt-Schnittstelle. Ich wüsste keinen Grund um 10 Gbit/s. zu übertragenen, davon abgesehen das keine Festplatte oder SSD so schnell kopieren oder lesen kann.
#3
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Jetzt muss es nurnoch günstige(!) externe Festplatten mit Thunderbold geben, oder zumindest Gehäuse und zugehörige Platinen einzeln.
#4
customavatars/avatar174125_1.gif
Registriert seit: 07.05.2012
Dortmund
Obergefreiter
Beiträge: 81
Für externe Festplatten reicht USB 3.0 locker aus und ist wesentlich günstiger als dieser Apple Müll Thunderbolt. Lohnt sich evtl. nur für Firmen aber auch da sehe ich den nutzen begrenzt.
#5
Registriert seit: 13.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Hier habt in der News die Thunderboltschnittstelle um den Faktor 8 schneller gemacht. GB/s steht für Gigabye pro Sekunde. Thunderbolt ist aber nur mit 10 Gigabit pro Sekunde spezifiziert. Also ändert das in Gb/s oder Gbit/s.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Prime B350-Plus im Test - Viel Ausstattung für wenig Geld

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_B350_PLUS_004_LOGO

Gerade die Mainboards mit dem B350-Chipsatz sind seit dem Release von AMDs Ryzen-Plattform sehr beliebt. Dies liegt neben den annehmbaren CPU-Preisen selbst an dem guten Kompromiss des B350-Chipsatzes. Neben einer moderaten Bereitstellung von aktuellen Schnittstellen ist mit dem B350-FCH auch das... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

Overclocker üben Kritik an X299-Mainboards - VRMs zu warm, Versorgung zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

Das Thema wurde bereits angeschnitten, nun aber gibt es genauere Erkenntnisse. Offenbar weisen die meisten Mainboards mit X299-Chipsatz einige Schwächen bei der Spannungsversorgung auf. Auch wenn es theoretisch mit vielen Modellen der Skylake-X-Prozessoren möglich ist diese auf 4,5 - 4,6 GHz... [mehr]

Gigabyte MZ31-AR0: Erstes Workstation-Mainboard für EPYC-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC

Vor wenigen Tagen präsentierte AMD die ersten 12 EPYC-Prozessoren für Server mit einem und zwei Sockel. Entsprechend haben Hersteller wie HPE, Microsoft, Dell und viele andere Serveranbieter erste Angebote vorgestellt und auch bei den Mainboards zeigten Hersteller wie Tyan und Supermicro ihre... [mehr]