> > > > Ivy Bridge: Elitegroup bringt das Z77H2-AX Black Extreme auf den Markt

Ivy Bridge: Elitegroup bringt das Z77H2-AX Black Extreme auf den Markt

Veröffentlicht am: von

elitegrouplogoAuf der diesjährigen CeBIT in Hannover zeigte Elitegroup in nicht öffentlichen Räumlichkeiten bereits einige Mainboards, welche auf Intels neuesten Z77-Chipsatz setzen. Darunter auch die als „Golden Board" umworbene Z77H2-AX Black Extreme-Platine, welche vor allem für High-End-User und Übertakter konzipiert wurde. Pünktlich zum Start des Ivy Bridge-Chipsatzes Z77 bringt der Hersteller das Mainboard nun offiziell in den Handel.

Aufseiten der Hardware setzt ECS auf den für die kommenden Ivy Bridge-CPUs nötigen LGA1155 Sockel. Direkt daneben platzieren sich vier DDR3-RAM-Slots, welche bis zu 32 GB an Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von maximal 2800 MHz unterstützen. Als Erweiterungsslots integriert Elitegroup drei PCIe 3.0-Schnittstellen für NVIDIAs SLI bzw. AMDs CrossFireX. Zusätzlich finden sich noch zwei PCIe 2.0 x1- und PCI-Steckplätze sowie ein Mini PCIe x1-Slot. Als SATA-Ports kommen neben zwei SATA-II-Anschlüssen insgesamt vier SATA-III-Schnittstellen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 6 Gb/s zum Einsatz. Des Weiteren finden ein USB 3.0- und USB 2.0-Header Platz auf dem PCB des ECS-Boards. Das I/O-Panel an der Rückseite ist gespickt mit vier USB 3.0- und vier USB 2.0-Anschlüssen. Ebenso stehen Grafikschnittstellen wie VGA und HDMI für die Verwendung des internen Grafikchips bereit. Neben üblichen Anschlüssen wie Gigabit-LAN, 7.1 Audio und eSATA finden sich auch zwei Exoten: Ein Wireless LAN- und Bluetooth-Dongle.

 

Spezifikationen - Elitegroup Z77H2-AX
Hersteller und
Bezeichnung
ECS Elitegroup
Z77H2-AX Black Extreme
Homepage www.ecs.com
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z77 Express
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB
SLI / CrossFire AMD CrossFireX, NVIDIA SLI, Lucidlogix Virtu MVP
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16
2x PCIe 2.0 x1
1x Mini PCIe x1 

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
2x SATA 6 Gb/s RAID 0/1/5/10 (Z77)
2x SATA 3 Gb/s RAID 0/1/5/10 (Z77)
2x SATA 6 Gb/s (ASMEDIA ASM1061)
1x eSATA
USB

Intern: 1x USB 3.0, 1x USB 2.0
Extern: 4x USB 3.0, 4x USB 2.0

Grafikschnittstellen 1x VGA, 1x HDMI
WLAN / Bluetooth 1x Wireless LAN-Dongle / 1x Bluetooth-Dongle
Firewire -
LAN 1x Gigabit-LAN (RealTek RTL 8111E)
Audio 1x Audio Anschluss (Line-In, 4x Line-Out, SPDIF)
Besonderheiten ATX-Format, UEFI, MIB X, Solid CAPs

„Golden Quality, Stability, Cooling, Royalty" lautet der Werbeslogan zum Z77H2-AX-Mainboard. So möchte Elitegroup vor allem auf den Einsatz von hochwertigen Verbindungsstellen, welche größtenteils mit Gold überzogen sind, aufmerksam machen. Des Weiteren führt der Hersteller den Oxidations-Schutz und die gute Wärmeableitung als Grund für den Einsatz der Ivy Bridge-Platine an. Dass diese Faktoren auch beim Overclocking eine wesentliche Rolle spielen, ist kein Zufall. So möchte Elitegroup mit diesen Merkmalen die Grundlage für ein gutes Overclocking-Potenzial legen. Weiter gefördert wird die Tauglichkeit fürs Übertakten durch zusätzliche Features wie Power- und Reset-Taster, ein Debug-Display und Feststoffkondensatoren mit einer bis zu sechs Mal längeren Lebensdauer.

Ebenso wichtig für das komfortable Übertakten der Komponenten sind Programme, welche mit innovativer Benutzeroberfläche und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten aufwarten. Das Easy-Over-Clock-Dienstprogramm „eOC" von Elitegroup soll genau diese Aspekte erfüllen und auch Anfängern den Einstieg in die Welt des Übertaktens vereinfachen. Um nach einem gescheiterten Anheben der Taktfrequenzen nicht von vorne beginnen zu müssen, wurde in das UEFI-BIOS des Z77H2-AX eine MIB X-Technologie integriert, welche die jeweils letzten funktionierenden OC-BIOS-Einstellungen speichert und stets abrufbereit zur Verfügung stellt.

Aktuell durchläuft das Elitegroup Z77H2-AX Black Extreme in unserer Redaktion eine Reihe von Benchmarks, deren Ergebnisse in einem bald erscheinenden Test nachgelesen werden können. Da es sich bei der Platine um eine Limited Edition handelt, ist die Verfügbarkeit beschränkt.

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar13691_1.gif
Registriert seit: 21.09.2004
Sachsen
Kapitän zur See
Beiträge: 3104
2x PCIe 3.0 x16
2x PCIe 2.0 x1
1x Mini PCIe x1
...ich zähl aber 3x PCIe x16 und seh keinen DVI Anschluss
#3
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Nicht alles was glänzt ist Gold - oder in diesem Falle gut.
#4
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Alsoich finds recht hübsch. ;)
#5
customavatars/avatar125689_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3722
bei 200 stück wird denke ich im luxx keins eintreffen
#6
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15539
Zitat h_man1985;18702427
bei 200 stück wird denke ich im luxx keins eintreffen


Na, dann rate mal wo die Fotos herkommen. :shot:
#7
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Steht ja auch am Ende. :)

Zitat
Aktuell durchläuft das Elitegroup Z77H2-AX Black Extreme in unserer Redaktion eine Reihe von Benchmarks, deren Ergebnisse in einem bald erscheinenden Test nachgelesen werden können.
#8
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6874
sieht ja fast edel aus. bin gespannt wie sich das board schlägt. hatte schon ewig keines mehr von elitegroup.
#9
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 25285
Dito ... das letzte war eines in einer Office-Möhre mit Sockel A ... das läuft allerdings noch heute.

Mal schauen ob ECS ein brauchbares Bios gestrickt hat für das board.
#10
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Bei diesen Bling-Bling-Gangster Elementen wird doch fast kein Kühler drauf passen :D
#11
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Warum muss immer eine der beiden Stromversorgungen an so einem verkorksten Platz sein? Das gibt sicher wieder blutige Finger, wenn man nicht gerade Wurstfinger hat. Die Boarddesigner stehen wohl auf Sado****

Nicht ganz ernst nehmen:-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]