> > > > MSI B75MA-P45 abgelichtet

MSI B75MA-P45 abgelichtet

Veröffentlicht am: von

msi newDer Hersteller MSI hat mit dem B75MA-P45 ein neues Mainboard angekündigt. Die Hautplatine wird, wie der Name bereits vermuten lässt, auf den B75-Chipsatz von Intel setzen. Als Sockel wird der LGA1155 zum Einsatz kommen und laut MSI soll das Mainboard auch schon die kommenden Ivy-Bridge-Prozessoren aus dem 22-Nanometer-Prozess von Intel unterstützen. Natürlich kann dieses Modell auch problemlos die aktuellen Sandy-Bridge-CPUs aufnehmen. Der Prozessor selbst wird über eine VRM-Steuerung mit Strom versorgt und diese bietet insgesamt 5 Phasen. Zur weiteren Ausstattung gehören vier DDR3-Steckplätze, welche den Dual-Channel-Betrieb mit maximal 1600 MHz unterstützen.

Bei den restlichen Steckplätzen kann der Nutzer auf einen PCI-Express-x16-Slot zurückgreifen. Zudem steht ein PCIe-x1-Steckplatz zur Verfügung und auch ein herkömmlicher PCI-Port wird mit an Bord sein. Für Laufwerke werden neben einem SATA-Anschluss mit 6 Gb/s auch noch fünf SATA-Ports mit 3 Gb/s bereitstehen. Des Weiteren stattet MSI das Mainboard mit vier USB-3.0-Buchsen aus, wobei nur zwei dieser Anschlüsse direkt auf die Platine gelötet wurden. Um die Grafikeinheit des Prozessors nutzen zu können, wird zudem neben einem DVI- auch ein D-Sub-Anschluss zur Ausstattung zählen.

msi b75ma

Das MSI B75MA-P45 soll in wenigen Wochen in den Handel kommen und für knapp unter 100 US-Dollar seinen Besitzer wechseln.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]