> > > > ECS stellt Thin Mini-ITX-Mainboards H61H2-G11 und CDC-TI vor

ECS stellt Thin Mini-ITX-Mainboards H61H2-G11 und CDC-TI vor

Veröffentlicht am: von

elitegrouplogoDer reguläre Mini-ITX-Formfaktor stellt zwar sicher, dass entsprechende Mainboards relativ kompakt ausfallen. Allerdings ist die Höhe nicht limitiert. Da das für besonders schlanke PCs nachteilig ist, hat Intel den Thin Mini-ITX-Standard ins Leben gerufen. Bei gleichbleibender Länge und Breite (170 x 170 mm) wird gegenüber Mini-ITX die Bauhöhe reduziert - von 44 auf 25 mm. Das bedeutet praktisch, dass nur sehr flache Chipsatzkühler Verwendung finden und auf der verschlankten I/O-Blende weniger Platz für Anschlüsse verfügbar ist.

Sucht man in unserem Preisvergleich nach Produkten, die diesem Standard entsprechen, hat man nur geringen Erfolg. Aktuell werden exakt ein Thin Mini-ITX-Mainboard, das von Intel stammende DH61AG, und ein passendes Gehäuse, nämlich Lian Lis PC-Q05 (wir berichteten), gelistet. Auf der Mainboard-Seite gibt es laut einer ECS-Mitteilung aber bald deutlich mehr Auswahl. Mit dem  H61H2-G11 und dem CDC-TI sollen gleich zwei neue Mainboards dem Standard gerecht werden. Damit sind sie vor allem für den AIO-Einsatz (All-In-One) und SFF-Systeme (Small Form Factor) interessant.

Das CDC-TI unterstützt Intels aktuelle Atom-Generation, also die Dual-Core-Prozessoren D2700, D2550 und D2500 und beschränkt sich auf eine passive Kühlung. Der CPU können bis zu 4 GB DDR3-Speicher im SO-DIMM-Format zur Seite gestellt werden. Die Anschlussausstattung umfasst u.a. zwei SATA 3 Gb/s-Ports, zweimal USB 2.0, VGA, HDMI und zwei Mini-PCIe-Slots (1 Full/1 Half). Optional gibt es einen PCIe x1-Slot.

ecs CDC TI  580 r2

Soll ein leistungsstarkeres System im Thin Mini-ITX-Format aufgebaut, ist das H61H2-G11 interessanter. Die H61-Platine unterstützt Intels aktuelle LGA 1155-Prozessoren. Auch hier kann nur SO-DIMM-Speicher verbaut werden, dafür aber bis zu 16 GB. Für Erweiterungskarten gibt es einen Mini PCI Express x1-Slot. An Anschlüssen sind zwei SATA 3 Gb/s-Ports, vier USB 2.0-Ports, HDMI, Gigabit-LAN und Audioanschlüsse aufzuzählen. Die Stromversorgung erfolgt bei beiden Mainboards über ein externes Netzteil, das ebenfalls an der I/O-Blende anzuschließen ist.

ECS H61H-G11 580 r2

ECS macht keine Angaben zu Preis und Verfügbarkeit der flachen Mainboards.

 

 



Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 28.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 826
Die Stromversorgung über ein kleines externes Schaltnetzteil macht die beiden Boards interessant. Ich habe allerdings meine Zweifel daran, dass man die als Endkunde in Deutschland bald kaufen kann.
#5
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1768
@fraddy das mit der externen versorgung ist zwangsweise in dem standard eingearbeitet
gibt nur noch die variante wie beim intel boars das da nen zusätzlicher 4pin anschluss intern ist(sieht bald aus wie nen p4) den man wahlweise zur stromversorgung nutzen kann

aktuell muss man halt als endkunde zu dem intel board greifen
(auf der cebit hät ich am liebsten direkt nen board bei giada mitgenommen, die hatte da nämlich glaub nen halbes dutzend oder so von den thin mini-itx boards ausgestellt-.-)
#6
Registriert seit: 06.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2064
Gibt es denn überhaupt entsprechende CPU-Kühler, damit man beim H61H2-G11 die CPU auch angemessen kühlen kann ohne gleich wieder den "Thin-Standard" ad-absurdum zu führen?
#7
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
für solche boards nimmt man auch keine 100w cpus auch nicht die 65w wvarianten
#8
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1768
ja es gibt nen passenden kühler
den hat intel nämlich gleich mit dem standard mit rausgebracht
sieh http://download.intel.com/support/processors/corei5/sb/intelthermalsolutionhts1155lpinstallation.pdf

in der pdf sieht man auch schön wieso das lian li q05 so ne relativ große grundfläche hat für nen 17x17cm board ;)
#9
Registriert seit: 06.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2064
Ah vielen Dank. Aber selbst bei 35w-CPUs kann ich mir schwer vorstellen, dass der abgebildete Lüfter leise zu Werke gehen kann.
#10
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1525
Zitat LeXeL;18642945
für den half-size slot fallen mir eiegntlich nur wlan/bluetooth module ein und für den fullhigh dann halt ne msata ssd


Gibt auch noch USB3 Karten, DVB-T Karten, COM Port Karten, UMTS Karten und Netzwerkkarten. Hab bestimmt auch noch ein paar vergessen.
#11
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1768
ja stimmt, aber ich hätte vlt besser sagen sollen das das die sachen sind die mir einfallen und für mich sinnig sind

weil ob usb3 oder usb2 macht bei dem was ich mit so nem teil vorhab keinen unterschied (inner garage häng ich keine 1tb hdd ran und will die kopieren^^)
dvb-t hab ich hier nur öffentlich rechtliche, com port hab ichschon ewigkeiten nicht mehr gebraucht und umts brauch ich bei nem festinstallierten rechner nicht
bleibt also nur die wlankarte die für mich sinnig ist ;)
#12
Registriert seit: 06.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2064
Ah vielen Dank. Aber selbst bei 35w-CPUs kann ich mir schwer vorstellen, dass der abgebildete Lüfter leise zu Werke gehen kann.
#13
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6572
Zitat h_man1985;18642837
was ist ein mini pci-e steckplatz?
was gibt es da überhaupt fürne karten?


Gibt es schon lange ;) selbst bei Notebooks kommen da meistens die W-Lan karten rein ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]