> > > > EVGA stellt Dual-Sockel-Mainboard Classified SR-X für Sandy Bridge-E vor

EVGA stellt Dual-Sockel-Mainboard Classified SR-X für Sandy Bridge-E vor

Veröffentlicht am: von

evgaWir konnten schon mehrfach über EVGAs Dual-Sockel-Mainboard Classified SR-X berichten (zuletzt hier). Der Nachfolger des Classified SR-2 bietet nicht mehr zwei Sockel LGA 1366, sondern zwei Sockel LGA 2011 für Intels Sandy Bridge-E-Modelle (allerdings nur die Server-Variante).

Als Chipsatz dient der Intel C606. Oberhalb und unterhalb der beiden Sockel wurden zwölf DDR 3-Slots verteilt, die bis zu 96 GB RAM aufnehmen. Die sieben PCI-E 3.0 16/8x-Slots sind für 4-Way-SLI und CrossFireX zertifiziert (u.a. können drei Slots gleichzeitig als x16 belegt sein). Auch die Storage-Bestückung ist beachtlich. Es gibt sowohl zwei SATA 6 Gb/s-, zwei eSATA 6 Gb/s- und vier SATA 3 Gb/s-Ports sowie acht SAS-Ports. Die I/O-Blende bietet u.a. vier USB 3.0, zwei Gigabit-LAN-Ports und Firewire. Bei dieser Ausstattung muss natürlich auch der Formfaktor angepasst werden - auch das Classified SR-X ist ein HPTX-Mainboard.

Noch ist das Classified SR-X nicht verfügbar, EVGA gibt aber immerhin einen Preis an - er liegt bei 648,99 Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5868
Hoffentlich fällt dadurch der Preis vom SR2..
#2
customavatars/avatar137272_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
bei Frankfurt / Main
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
... zum Wechsel der CMOS-Stützbatterie muss der Southbridge-Kühler runter ..... und die Speicherbestückung ist asymmetrisch - ein Xeon hat vier, der andere 8 RAM-Slots. So einen [email protected]%$$ hätte Evga in DER Klasse früher wohl nicht gebaut ..... :-)
#3
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 496
Absolut überflüssiges Produkt, wenn sie das Overclocking nicht geregelt bekommen... lächerlich.
Ich kauf mir doch kein Board für $650 (wahrscheinlich wieder ~600€), um dann zwei teure XEONs @Stock da reinzustecken... dann kann ich auch nen deutlich günstigeres Tyan oder SM oder besser nen übertakteten 3930K nehmen... bzw. zwei davon...
#4
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat
Die sieben PCI-E 3.0 16/8x-Slots sind für 4-Way-SLI und CrossFireX zertifiziert (u.a. können drei Slots gleichzeitig als x16 belegt sein


Wieso nur 3 Slots?:stupid:

Die beiden CPUs,sollten doch mehr als genug Lanes zur Verfügung stellen,für eine 4Way Konfig x16 in 3.0 ,oder gar nen GPGPU Cluster mit 7 Karten

Das man hier schon wieder bandbreitenlimitiert wird,bei mehr wie 3GPUs,macht bei so ner Platine doch mal absolut keinen Sinn:shot:
#5
customavatars/avatar46559_1.gif
Registriert seit: 04.09.2006
Saalbach Hinterglemm
Stabsgefreiter
Beiträge: 342
also ich wollte mir das ding eigentlich kaufen ABER ! ! !

kein support für extreme cpus, kann man also nur die "billigen" xeons kaufen
sas 3g?!?, also haben sie nur 2 sata 6g ports und man bekommt null festplattenspeed zusammen,...

also so ganz zurechnungsfähig waren se bei dem board ned^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]