> > > > CeBIT 2012: ASUS präsentiert Z77-Mainboards

CeBIT 2012: ASUS präsentiert Z77-Mainboards

Veröffentlicht am: von

asusEin großes Thema auf der CeBIT sind Mainboards mit Intels neuem Z77-Chipsatz. Von vielen Herstellern wurden verschiedene Modelle bereits im Vorfeld gezeigt, ASUS hat sich damit jedoch zurückgehalten. Während einer Presseveranstaltung konnten wir dann doch einen Blick auf die Z77-Modelle des taiwanesischen Herstellers werfen.

Wie gewohnt gliedert ASUS die Mainboards in die bekannten drei Serien. Die Enthusiasten-Serie ROG wird anfänglich nur vom µATX-Modell Maximus V Gene vertreten. Das Z77-Mainboard kommt im gewohnten rot-schwarzen-Farbdesign daher. Trotz des kompkten Formfaktors bietet es eine umfangreiche Ausstattung. Neben dem Sockel LGA 1155 finden sich die 8+4+2-Phasen ROG Extreme Engine Digi+ II-Spannungsversorgung und vier DDR3-Speicherslots, die bis zu DDR3-2600 unterstützen. Das Mainboard bietet die für den Z77-Chipsatz üblichen zwei PCIe 3.0 x16-Slots für SLI und CrossFireX (bei paralleler Nutzung als x8 angebunden) und einen PCIe 2.0 x4-Slot. Zusätzlich gibt es einen mini-PCIe x1-Slot. An SATA-Ports gibt es sowohl vier SATA 6 Gb/s- als auch zwei SATA 3 Gb/s-Ports. Die I/O-Blende lässt mit je vier USB 3.0 und USB 2.0-Ports, DisplayPort, HDMI, Intel Gigabit-LAN, eSATA und 7.1-Kanal-Audio kaum Wünsche offen. Als ROG-Produkt bietet das Maximus V Gene wie gewohnt einige speziellere Features wie die abgeschirmte SupremeFX III-Audiolösung, ROG-Connect und ROG Gamefirst (damit lässt sich festlegen, welchen Anwendungen Priorität bei der Internetnutzung eingeräumt wird). Etwas später als das Maximus V Gene soll das Maximus V Formula im regulären ATX-Format auf den Markt kommen. Ob ein ROG Extreme-Modell erscheinen wird, wollte ASUS nicht kommentieren.

Natürlich werden auch andere Serien als die ROG-Serie bedient. Die TUF-Serie wird um das TUF Sabertooth Z77 erweitert. Das Mainboard zeichnet sich wie gewohnt durch die Schwerpunktsetzung auf lange Lebensdauer aus. Es bietet auch die bekannte Thermal Armor, die bei diesem Modell von zwei kleinen Lüftern unterstützt wird. Für bessere Kühlung sollen auch Löcher im PCB sorgen, durch die Luft zirkulieren kann. Der TUF-Ausrichtung entsprechend gibt es auch eine ganze Armada von Temperatursensoren.

Schließlich gibt es zwei neue Modelle außerhalb der ROG- und TUF-Serien. Das P8Z77 WS bedient das Workstation-Segment, das P8Z77-V Deluxe richtet sich hingegen an Consumer. Bei der Ausstattung ähneln sie sich in einigen Punkten. So gibt es jeweils eine 16+4+2 Digital Power Phase Design-Spannungsversorgung und jeweils vier SATA 6 Gb/s-Ports.

Die Spezifikationen der ersten Z77-Mainboards von ASUS abschließend noch einmal im Überblick:

Model

P8Z77-V DELUXE

P8Z77 WS

TUF SABERTOOTH Z77

ROG Maximus V GENE

 

CPU

LGA1155 Sockel für die dritte Generation Intel® Core™ Prozessor-basierende Plattformen und die zweite Generation Corei7/i5/i3/Pentium®/Celeron® Prozessoren

 

Chipsatz

Intel® Z77 Express Chipsatz

 

Digital Power Phase Design

16+4+2 Digital Power Phase Design

16+4+2 Digital Power Phase Design

8+4+2 Digital Power Phase Design

8+4+2
ROG
Extreme Engine Digi+ II

 

 

Speicher

Dual Channel, max 32GB DDR3

Dual Channel, max 32GB, DDR3

Dual Channel, max 32GB DDR3  

Dual Channel, max 32GB DDR3

 

Multi-GPU Support

SLI/CrossFireX/ LucidLogix VirtuMVP

4-Way SLI/quad CrossFireX
Lucid
Logix VirtuMVP

SLI/CrossFireX/ LucidLogix VirtuMVP

SLI/CrossFireX

 

Laufwerksanschlüsse

4 x SATA 6Gb/s, 4 x SATA 3Gb/s, 2 x eSATA 6Gb/s

4 x SATA 6Gb/s, 4 x SATA 3Gb/s, 2 x eSATA 3Gb/s

4 x SATA 6Gb/s, 4 x SATA 3Gb/s, 2 x eSATA 6Gb/s

4 x SATA 6Gb/s, 2 x SATA 3Gb/s, 1 x eSATA 3Gb/s, 1 x mSATA 3Gb/s on mPCIe Combo

 

USB

8 x USB 3.0, 8 x USB 2.0

6 x USB 3.0, 9 x USB 2.0

6 x USB 3.0, 10 x USB 2.0

6 x USB 3.0, 8 x USB 2.0

 

Videoausgänge

DisplayPort/HDMI

DVI-I

DisplayPort/HDMI

DisplayPort/HDMI

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
Sehr schön das Sabertoth Z77 is schon gekauft :)
#2
customavatars/avatar120679_1.gif
Registriert seit: 01.10.2009
Kassel,Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
na wurde auch ma zeit ^^
#3
Registriert seit: 10.02.2012
Köln
Matrose
Beiträge: 4
Das Deluxe wäre der perfekte Nachfolger für mein P5W DH DELUXE. Wird Zeit das da mal was Bewegung in die Sache kommt.
#4
customavatars/avatar152828_1.gif
Registriert seit: 04.04.2011
Deutschland/Rheinland
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 440
Meeh. Das Maximus V Gene wäre gekauft, aber ohne PCI, ohne mich. Ich gebe sicher kein Geld aus um mir ne neue Soundkarte zu kaufen. Dafür ist meine ASUS Xonar Essence definitiv zu teuer und viel zu gut. Wirds halt ein ASRock Fatal1ty oder Z77 Extreme4 :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]