> > > > Intel: Performance Tuning Protection Plan - Ersatz-CPUs für Overclocker

Intel: Performance Tuning Protection Plan - Ersatz-CPUs für Overclocker

Veröffentlicht am: von

intel3Auch wenn moderne Prozessoren zahlreiche Schutzmechanismen besitzen, die ein vorzeitiges Ableben verhindern sollen, so kommen doch gerade Overclocker, die ihre CPU über flüssigen Stickstoff an die Grenzen treiben, schnell an den Punkt, an dem auch ein moderner Chip einmal sein Ende findet. Zudem erlischt durch das Overclocking die 3-jährige Gewährleistung von Intel. Um diese Zielgruppe zu unterstützen, bietet Intel nun den Performance Tuning Protection Plan (PTPP). Er bietet eine Art erweiterte Gewährleistung für einen Prozessor und sorgt für 20 bis 35 US-Dollar für günstigen Ersatz. An diesen Austausch sind allerdings einige Bedingungen geknüpft. So kann pro Prozessor nur ein PTPP abgeschlossen werden. Nach dem einmaligen Austausch kann auf die Ersatz-CPU kein weiterer PTPP angewendet werden. Der PTPP kann nur auf Boxed- / Retail-Prozessoren angewendet werden. Mit der Verkauf der CPU kann auch der PTPP übertragen werden. Nach dem Kauf des PTPP müssen 30 Tage bis zum Austausch vergehen.

Prozessor Preis
Intel Core i7-3960X  35 US-Dollar
Intel Core i7-3930K  35 US-Dollar
Intel Core i7-2700K  25 US-Dollar
Intel Core i7-2600K  25 US-Dollar
Intel Core i7-2500K  20 US-Dollar

Intel will das Verfahren des PTPP erst einmal für sechs Monate testen und dann schauen, wie effizient der PTPP für beide Seiten ist. Weitere Informationen sind bei Intel auf der Seite zum Performance Tuning Protection Plan zu finden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
Find ich gut... Und noch besser find ichs das mans als "normaler" OCler eigentlich garnicht erst braucht :)

Da es ja heute nu wirklich relativ schwer geworden ist, nen CPU wegzugrillen
#2
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Banned
Beiträge: 413
Das geht ganz Schnell.
Gerade Neulinge die einfach zusammen bauen und nicht auf die RAM-Spannung von 1.5 Volt achten Grillen Ihre Sandy sehr sehr Schnell weil se einfach den Multi Hoch Prügeln.
Ist ja laut Werbung so easy das es gar ne Omi Schafft.
EXtremst OC zahlen doch eh nix für Ihre Hardware, die bekommen doch alles Gesponserd
#3
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
So ein Sülz hier wieder, mein 2600K läuft schon nen jahr auf 1,6V Ram... die Sandy-E sind bis 1,8V Ram freigegeben.
Und wie kommst du drauf das Extrem OC die Hardware gesponsort bekommen?
Die müssen sich die Hardware auch kaufen und wenn sie welche bekommen dann selten.
#4
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Die Versicherung von einen i7-3960X ist ein Schnäppchen im Vergleich zu einen i5-25K :p
#5
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Der Preis ist wirklich toll. Das dürfte noch nicht einmal den Verwaltungsaufwand seitens Intel abdecken. Ob man es braucht ist die andere Frage. Um eine CPU zu grillen muss man entweder brutales Overclocking betreiben (wobei diese User in der Regel Sponsoren haben) oder sehr falsche Einstellungen trefen. Meist wehrt sich die CPU aber nach Kräften gegen ihren Tod.
#6
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1498
Dann nur noch ne ähnliche Versicherung fürs Board und dann werden die Kisten glühen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]