> > > > ASUS stellt Workstation-Mainboard P9X79 WS vor

ASUS stellt Workstation-Mainboard P9X79 WS vor

Veröffentlicht am: von

asusDer Mainboardhersteller ASUS hat heute ein neues Workstation-Mainboard in sein Sortiment aufgenommen. Das P9X79 WS verfügt laut Hersteller über insgesamt sechs PCI-Express-Steckplätze in der Version 3.0 und so sollen dem Nutzer alle Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um die maximale Grafikleistung aus  dem eigenen System herauszuholen. Der verbaute X79-Chipsatz von Intel ist natürlich mit dem Sockel LGA2011 gekoppelt und für den Arbeitsspeicher stehen insgesamt acht Slots bereit, welche maximal 64 GB aufnehmen können. Die Taktfrequenz der DIMMs wird von ASUS mit maximal 2400 MHz angegeben. Um das Mainboard auch problemlos in ein Netzwerk oder ähnliches einbinden zu können, werden zwei Intel Gigabit LAN-Controller zur Ausstattung zählen und diese sollen sowohl eine hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, als auch eine niedrige Latenzen bereit stellen. Zur weiteren Ausstattung des P9X79 WS zählen außerdem vier USB-3.0-Ports und auch 13 USB-2.0-Anschlüsse wird der Nutzer nach dem Auspacken vorfinden. Die weiteren Schnittstellen bilden für Laufwerke vier SATA-Ports mit 6 Gb/s und vier SATA-Anschlüsse mit 3 Gb/s.

Da es sich bei diesem Mainboard um ein Workstation-Modell handelt, ist die Hautplatine natürlich für den 24 Stunden Einsatz entwickelt worden. Sollte es während dem Betrieb dennoch zu einem unerwarteten Defekt eines Bauteils kommen, verspricht ASUS seinen Geschäfts- und Privatkunden, dass werktags eine Ersatz-Platine innerhalb von 24 Stunden versendet wird und das defekte Modell erst nach dem Eintreffen an das Unternehmen zurückgeschickt werden muss.

P9X79-WS_3D

Das ASUS P9X79 WS ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 330 Euro im Handel erhältlich.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Macht nen guten aber bisschen wenig Sata Ports für ne Workstation.
#2
customavatars/avatar119122_1.gif
Registriert seit: 02.09.2009
Zum Glück in Deutschland
Stabsgefreiter
Beiträge: 294
Stimmt.
#3
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Ja, weil ich ja auch die internen Ports nehme für ne WS und keine Controler Karte oder gleich nen RAID Controller.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]