> > > > Foxconn präsentiert das Quantumian 1 mit X79-Chipsatz

Foxconn präsentiert das Quantumian 1 mit X79-Chipsatz

Veröffentlicht am: von

foxconnBesser spät als nie, denn die meisten Hersteller haben ihre Mainboards für den Sockel 2011 bereits vorgestellt. Foxconn hat nun das Quantumian 1 mit X79-Chipsatz vorgestellt. Neben den üblichen Features eines Mainboards bietet das Modell von Foxconn noch spezielle Overclocking-Funktionen wie einen OC-Button, Dual-BIOS, eine Post-Code-Anzeige und besonders hochwertige Komponentenbei der Strom- und Spannungsversorgung. Bei den Erweiterungssteckplätzen bietet das Board vier PCI-Express-x4-Slots. Nur einer kann dabei auf die vollen 16 Lanes zurückgreifen, ein weiterer muss mit acht Lanes auskommen. Der dritte Steckplatz bietet wiederum 16 Lanes, aber nur wenn im vierten keine Grafikkarte installiert wird. Dann müssen sich der dritte und vierte Steckplatz die 16 Lanes teilen. Für kleinere Zusatzkarten bietet Foxconn noch jeweils einen PCI-Express-x1- und einen PCI-Slot an.

foxconn-quantumian1-1

Massenspeicher können über vier Ports mit Support für SATA 6 GBit/s angeschlossen werden. Vier weitere arbeiten mit 3 GBit/s. Hinzu kommen noch zwei eSATA-Anschlüsse, ebenfalls mit 3 GBit/s. Auf der I/O-Blende bietet das Quantumian 1 1x PS/2 keyboard, 2x RJ45, 2x USB 3.0, 6x USB2.0, 2x eSATA ports, 1x 7.1-Channel Audio Ports, 1x CCMOS Button und 1x Coaxial + Optical SPDIF Out.

foxconn-quantumian1-2

Weitere Informationen sind auf der Produktseite von Foxconn zum Quantumian 1 zu finden. Angaben zum Preis oder der Verfügbarkeit können wir noch nicht machen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
schon richtig, dass 16, bzw 32gb Ram genug sind, aber mein Statement war auf diese Aussage bezogen:

Zitat SaKuLification;17940099

4 Ram-Slots braucht man nicht, bzw muss man wirklich nur bei Oberklasseboards mit dem entsprechenden Preisen erwarten. verzichtet;)


kann aber auch sein, dass ich es falsch verstanden habe, SaKuLification wirklich meinte 4 Ram Slots nur für Oberklasseboards?
#6
customavatars/avatar128360_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
nähe Idstein/Hessen
Gefreiter
Beiträge: 41
@SaKu

Das Board hat 4 RAM Slots ;)
#7
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Ihr wisst schon was ich meine, hab mich halt vertippt;)
#8
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3291
Dieses Board wurde mit viel Liebe der Mitarbeiter hergestellt ;)
#9
Registriert seit: 01.11.2011

Matrose
Beiträge: 5
Optisch wirklich chic.... aber Foxconn .... hmm okay ich weiss die stellen schon seit Jahren für XJZ und co her .... aber trotzdem... noch kein Markennamen den ich vertrauen würde :)
#10
customavatars/avatar54932_1.gif
Registriert seit: 03.01.2007
Rendsburg
Bootsmann
Beiträge: 613
Damit es nicht ganz so sehr in den Augen schmerzt:
Zitat Don;17939147
Besser spät als nie, denn die meisten Hersteller haben ihre Mainboards für den Sockel 2011 bereits vorgestellt. Foxconn hat nun das Quantumian 1 mit X79-Chipsatz vorgestellt. Neben den üblichen Features eines Mainboards bietet das Modell von Foxconn noch spezielle Overclocking-Funktionen wie ein[COLOR="Red"]en[/COLOR] OC-Button, Dual-BIOS, eine Post-Code-Anzeige und besonders hochwertige Komponenten[COLOR="Red"]_[/COLOR]bei der Strom- und Spannungsversorgung. Bei den Erweiterungssteckplätzen bietet das Board vier [COLOR="red"]PCIe[/COLOR]x4-Slots. Nur einer kann dabei auf die vollen 16 Lanes zurückgreifen[COLOR="Red"], e[/COLOR]in weiterer muss mit acht Lanes auskommen. Der dritte Steckplatz bietet wiederum 16 Lanes,[COLOR="Red"]_[/COLOR]wenn im vierten keine Grafikkarte installiert wird[COLOR="red"], ansonsten[/COLOR] müssen sich der dritte und vierte Steckplatz die 16 Lanes teilen. Für kleinere Zusatzkarten bietet Foxconn noch jeweils einen PCI-Express-x1- und einen PCI-Slot an.



Massenspeicher können über vier Ports mit Support für SATA 6 GBit/s angeschlossen werden. Vier weitere arbeiten mit 3 GBit/s. Hinzu kommen noch zwei eSATA-Anschlüsse, ebenfalls mit 3 GBit/s. Auf der I/O-Blende bietet das Quantumian 1 1x PS/2 keyboard, 2x RJ45, 2x USB 3.0, 6x USB2.0, 2x eSATA ports, 1x 7.1-Channel Audio Ports, 1x CCMOS Button und 1x Coaxial + Optical SPDIF Out.



Weitere Informationen sind auf der Produktseite von Foxconn zum Quantumian 1 zu finden. Angaben zum Preis oder der Verfügbarkeit können wir noch nicht machen.
#11
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Du bist ja ein ganz schöner Klugscheisser niemand...

@Bulldogge bitte keinen Käse erzählen es gab von Foxconn schon genug Boards die sich als hervorragend herausgestellt haben.
#12
customavatars/avatar125808_1.gif
Registriert seit: 25.12.2009

Bootsmann
Beiträge: 596
Wenn ich das so sehe, könnte ich dann doch schwach werden und mein AMD Gespann in Rente schicken :)
#13
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Na Zeit wirds, da hat ja mein Bürorechner ne ganze ecke mehr Performance :fresse:
#14
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat UHJJ36;17941129
Du bist ja ein ganz schöner Klugscheisser niemand...
.

Zumal zwei rot markierte Dinge gar nicht verbesserungswürdig sind,wohl aus Übereifer mal schnell markiert.

Zudem verstehe ich nicht warum man nicht per Pm einen Hinweiß tätigen kann,anstatt sich hier öffentlich zu profilieren?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]