> > > > ASRocks Mini-ITX-Board A75M-ITX gesichtet

ASRocks Mini-ITX-Board A75M-ITX gesichtet

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010ASRock hat mit dem A75M-ITX ein neues Mainboard mit dem Formfaktor Mini-ITX in sein Sortiment genommen. Die Platine setzt, wie der Name bereits verrät, auf den AMD-Chipsatz A75 und wird somit für die aktuellen A-Serie-Prozessoren aus der "Llano"-Baureihe geeignet sein. Als Sockel wird natürlich der FM1 zum Einsatz kommen und über ein 4-Phasen-VRM-Design wird die CPU mit genügend Strom versorgt werden. Für den Arbeitsspeicher stehen insgesamt zwei DDR3-DIMMs mit bis zu 1866 MHz bereit und als Steckplätze bietet dieses Modell noch zusätzlich eine PCI-Express-Schnittstelle an. Für Laufwerke werden vier SATA-III-Anschlüsse und ein eSATA-Port aufgelötet sein. Des Weiteren stehen vier USB-3.0-Ports und zwei USB-2.0-Anschlüsse zur Verfügung und natürlich gehören auch Videoausgänge, wie HDMI in der Version 1.4a und D-Sub, zur Ausstattung.

asrock_A75m-itx

Das ASRock A75M-ITX ist in Japan bereits erhältlich und wechselt dort für rund 115 US-Dollar seinen Besitzer. Wann dieses Modell auch in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist hingegen leider noch nicht bekannt.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
bääääh bitte keine notebookspeicher
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Komisches Layout. Für einige Kühler ist der RAM wohl zu nah dran. Ich verstehe auch nicht wieso der P4 Anschluss immer noch in die Mitte des Boards geknallt wird. Und S0-Steckplätze sollten eigentlich bei ITX Standard sein...
#7
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Ich kann eure Meinungen nicht unterstützen. SO-Dimm muss nicht zwangsweise verwendet werden, denn Kühler wie Prolimatechs Megahalems können auch bei Rams mit Headspreadern wie denen der Dominator oder G.Skill Ripjaws problemlos montiert werden.
Das ein 4-Pin EPS-Stecker nicht am Rand liegt ist ebenfalls keines Wegs ein Problem, ich spreche da aus Erfahrung, denn ich habe schon verschiedenste ITX-Boards genutzt.
Ich finde es ausgesprochen gut, dass mal ein komplett unbekanntes Layout eingeführt wird, denn so weit ich es erkennen kann sind keine großartigen Schwächen durch dieses zu erkennen.
Ich denke man sollte dieses Board dem Modell von Asus definitiv vorziehen;)
#8
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
ITX benutzt man eigentlich um Platz zu sparen. Wer baut dann den bitte so einen Riesenkühler ein?
#9
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 828
Um Probleme mit den Ram-Slots gänzlich auszuschließen, kann man auch einfach VLP-Module kaufen. Soweit ich weiß fertigt Kingston mittlerweile so gut wie alle günstigen Module nach diesem neuen Standard.;) Siehe hier.
#10
Registriert seit: 21.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 117
Die VLP-Module gibt es leider nur als 1333 Mhz Version, und da die llano Grafik von schnellerem Ram doch relativ deutlich profitiert vielleicht nicht die beste Lösung.
#11
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Wenn man die Leistung des Llano voll ausnutzen will sollte es schon 1600er, besser noch 1800er sein, damit fallen NB-RAM und LP raus.
#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Wieso sollte SO-RAM damit wegfallen? Die gibt es in 1600 und 1866.
#13
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Zur Frage "Warum solche Riesenkühler?":

Mein HTPC wird passiv gekühlt, das schafft man leider nur mit einem großen Kühler;)
#14
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Stimmt, bei AMD geht das tatsächlich nur mit einem riesen Kühler. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]