> > > > Besser spät als nie - EVGA präsentiert drei Z68-Mainboards - Z68 FTW, Z68 SLI und Z68 SLI Micro (Update)

Besser spät als nie - EVGA präsentiert drei Z68-Mainboards - Z68 FTW, Z68 SLI und Z68 SLI Micro (Update)

Veröffentlicht am: von

evgaMainboards mit Intels Z68-Chipsatz gibt es schon länger - doch EVGA hatte bisher keine entsprechenden Produkte im Angebot. Das ändert sich jetzt aber, denn auf der Unternehmensseite wurden gleich drei Z68-Mainboards vorgestellt.

Die Hautplatinen bieten Unterstützung der neu eingeführten Intel Smart Response Technologie, mit der eine SSD als Cache genutzt werden kann. Auch SATA 6 Gb/s und USB 3.0 werden geboten. Die drei Mainboards basieren auf dem Design der P67-Mainboards von EVGA. Im Einzelnen bietet EVGA das Z68 FTW, Z68 SLI und Z68 SLI Micro an.

Das Z68 FTW ist das Flaggschiff der EVGA Z68-Mainboards. Es bietet Triple-SLI- und PhysX-Unterstützung und kommt im EATX-Formfaktor daher. EVGA auf eine 12-Phasen-Spannungsversorgung, hochwertige Komponenten und einen verdreifachten Goldgehalt im Sockel. Es gibt vier SATA 3 Gb/s- und zwei SATA 6 Gb/s-Ports sowie zweimal USB 3.0. Das Z68 FTW wird in zwei Versionen angeboten - mit und ohne EVGAUGE und ECP V4. EVGAUGE zeigt die CPU-Frequenz an, EVP V4 ist hingegen ein 5,25-Zoll-Einschub, der die CPU-Temperatur anzeigt und über die Spannungen angepasst werden können.

Das Z68 SLI ist anders als das FTW-Modell eine reguläre ATX-Platine, die nur 2-way SLI-Support vorweisen kann. Die Ausstattung mit SATA- und USB 3.0-Anschlüssen entspricht der des Z68 FTW.

Schließlich bietet EVGA mit dem Z68 SLI Micro eine µATX-Ausführung des Z68 SLI an.

Wann genau die drei Z68-Mainboards verfügbar werden, gibt EVGA nicht an. Immerhin werden die Preise benannt. Das Z68 FTW kostet mit EVGAUGE und ECP V4 299,99 Dollar, ohne diese beiden Gimmiks wird es für 264,99 Dollar angeboten. Das Z68 SLI soll mit 209,99 Dollar zu Buche schlagen, das kleine Z68 SLI Micro hingegen mit 159,99 Dollar.

Update: EVGA hat per Facebook bekanntgegeben, dass das Z68 FTW nun verfügbar ist. Tatsächlich können auf der EVGA-Seite Z68 FTW und Z68 SLI Micro bestellt werden. In unserem Preisvergleich werden mittlerweile auch alle drei Z68-Mainboards von EVGA gelistet - noch sind sie hierzulande aber nicht verfügbar. Die Preise werden laut Listung bei rund 110 Euro für das Z68 SLI Micro, rund 150 Euro für das Z68 SLI und rund 210 Euro für das Z68 FTW liegen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
Registriert seit: 09.08.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 884
Tja ich warte auf EVGA, anstatt ein Asus zu tauschen wo es schon 7 revisionen gibt.
#13
customavatars/avatar20884_1.gif
Registriert seit: 18.03.2005

Fotomaster
Dezember '07
& April ´10
Beiträge: 6069
Bei Asus wissen sicherlich nichtmal mehr die Produktmanager was sie alles an 1155 Versionen haben - bei denen blickt ja kaum mehr einer durch :fresse:
#14
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Zitat skipistensau;17324341
Tja ich warte auf EVGA, anstatt ein Asus zu tauschen wo es schon 7 revisionen gibt.


Wären die ausm arsch gekommen wie alle anderen Hersteller auch dann wären sie genau so betroffen gewesen.
Rede dir die Welt wie sie dir gefällt.
#15
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
Admiral
Beiträge: 13428
Zu spät, EVGA, viel zu spät....

Seit den letzten 3 Generationen hauptsächlich EVGA Boards gefahren, aber die genialen Sandys haben sie verpennt. Zum Glück ist bei Sandy weniger bis gar nicht das Board entscheidend.
#16
Registriert seit: 09.08.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 884
EVGA brauch immer etwas länger weil sie die produkte Testen, aber rede dir die Welt wie sie dir gefällt :fresse:
#17
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2929
Zitat skipistensau;17337899
EVGA brauch immer etwas länger weil sie die produkte Testen, aber rede dir die Welt wie sie dir gefällt :fresse:


du hast aber schon mitbekommen das beinahe die komplette mobo abteilung von evga gekündigt hat und es deswegen zu der verzögerung gekommen ist?

Zitat anti-T-kom;17325071
Bei Asus wissen sicherlich nichtmal mehr die Produktmanager was sie alles an 1155 Versionen haben - bei denen blickt ja kaum mehr einer durch :fresse:


asus ist da noch harmlos...gigabyte hat zZ allein 17 Z68 Boards gelistet asus nur lächerliche 8:fresse:
#18
Registriert seit: 09.08.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 884
Auch ohne Mitarbeiter Abgang wären sie nie die ersten -.-


Sent from my iPhone using Hardwareluxx app
#19
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Es gibt vier SATA 3 Gb/s- und zwei SATA 6 Gb/s-Ports

Lächerlich hoch 10.
#20
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4894
Liegt am Chipsatz.
Ich denke nicht, dass du mehr als 2x6GBit/s brauchst;)

Für alle anderen User gibt es den Enthusiast-Bereich.
#21
customavatars/avatar35054_1.gif
Registriert seit: 09.02.2006
L.E. City
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
wozu die überhaupt Z68 Bretter rausgebracht haben? Wo sind bitte die Grafikanschlüsse..darum gehts bei Sandy Bitch vorwiegend??? vollkommen sinnlos.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X470 Gaming M7 AC im Test - X470-Flaggschiff mit umfangreicher Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_X470_GAMING_M7_AC_004_LOGO

Neben dem X470 Gaming Pro Carbon AC haben wir von dem Hersteller außerdem das MSI X470 Gaming M7 AC für einen Test erhalten. Beide Platinen bieten eine großzügige Ausstattung, doch das X470 Gaming M7 AC ist zweifellos das Flaggschiff von MSI und hat gegenüber dem X470 Gaming Pro Carbon AC... [mehr]

Gigabyte B450 AORUS Pro im Test - B450-Platine mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_B450_AORUS_PRO_004_LOGO

Natürlich springt auch Gigabyte auf den B450-Zug mit auf und stellt insgesamt vier unterschiedliche Platinen bereit, die den Mainstream-User ansprechen sollen. Neben dem B450M DS3H und dem B450 AORUS M handelt es sich um die Modelle B450 AORUS Pro und B450 AORUS Pro WIFI. Wir haben von... [mehr]

ASUS TUF B450M-Plus Gaming im Test - Anders als der Vorgänger?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_B450M_PLUS_GAMING_004_LOGO

Am heutigen Tag fiel das NDA für AMDs B450-Chipsatz, der die AMD-400-Chipsatzserie erweitert und gerade für Mainstream-Anwender interessant erscheint. Wir haben von den Mainboard-Herstellernentsprechende Platinen erhalten, die wir in einem Test durchleuchten wollen. Anfangen werden wir mit dem... [mehr]

Supermicro C7Z370-CG-IW im Test - Mini-ITX-Board vom Server-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO_C7Z370_CG_IW_004_LOGO

Wenn man von den vier renommiertesten Mainboard-Herstellern im Desktop-Segment einmal absieht, sorgen auch weitere Hersteller für Nachschub. Supermicro ist für die Server-Platinen bekannt, möchte jedoch auch im Desktop-Bereich mit der Supero-Marke weiterhin Fuß fassen. Ein absoluter... [mehr]

Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERO_C7Z370_CG_IW-

Hierzulande ist Supermicro eher im Server-Bereich als im Desktop-Segment bekannt, doch unter dem Subbrand „SuperO“ will man jetzt auch im Consumer-Sektor durchstarten und hält inzwischen schon ein Reihe kleiner Mini-ITX-Platinen parat, die für die aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel... [mehr]

Ryzen Threadripper WX: ASUS liefert spezielle Kühlung für das ROG Zenith...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-TR4

Auf der Computex gab es den ersten Ausblick dessen, auf was sich die Mainboard-Hersteller mit dem Start der Ryzen-Threadripper-WX-Prozessoren (Ryzen Threadripper der zweiten Generation) vorbereiten. Während die Mainboards nach einem BIOS-Update grundsätzlich in der Lage sein sollten, auch... [mehr]