> > > > ASRock mit erstem PCI-Express 3.0-Mainboard - das Fatal1ty Z68 Professional Gen3

ASRock mit erstem PCI-Express 3.0-Mainboard - das Fatal1ty Z68 Professional Gen3

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010ASRock hat sich längst vom Budget-Hersteller zu einem Unternehmen gemausert, das durchaus auch das Premium-Segment bedienen kann. Mit dem neuen "Fatal1ty Z68 Professional Gen3" wird das wieder unter Beweise gestellt - zumal dieses Mainboard als erstes überhaupt PCI-Express 3.0 unterstützt.

Dieser Standard bietet eine deutlich höhere Bandbreite als PCIe 2.x. Ein x1-Slot nach aktuellem Standard kann maximal 500 MB/s übertragen, bei PCIe 3.0 sind es hingegen 985 MB/s. Zwei PCIe x16-Slots unterstützen den neuen Standard, ein dritter PCIe 2.0. Damit lassen sich Quad-SLI- oder 3-Way-CrossFireX-Setups umsetzen.

Ansonsten kommt beim "Fatal1ty Z68 Professional Gen3" Intels Z68-Chipsatz zum Einsatz. Es gibt digitale 18-Phasen-Spanungswandler und Unterstützung von DDR3-2133-Speicher. Passend zu solch einem Premium-Mainboard ist auch die weitere Ausstattung, u.a. mit ganzen zehn SATA-Ports, Dual-Gigabit-LAN, einem Fatal1ty USB Mouse Port (mit von 125 bis 1000 Hz anpassbarer Polling-Rate) und Dual-HDMI-1.4-Ausgängen.

Das "Fatal1ty Z68 Professional Gen3" soll umgehend verfügbar werden, wird in unserem Preisvergleich aber noch nicht gelistet.

asrock_fatal1tyz68professionalgen3

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Also entweder habt ihr die Bezeichnung vom PLX-Switch falsch rausgesucht, oder das ist ganz einfach Schmarn.
Der PLX PEX8608 ist Gen 2 und hat nur 8 Lanes, wie die 8 am Ende vermuten lässt. So ein Chip wird auf vielen teureren S1155-Boards verbaut, um die Masse an Zusatzchips noch an den PCH anbinden zu können. Ein Gen3-Switch müsste PEX87xx heißen.
Aber ohnehin ist das mit dem Switch Quark - wenn überhaupt, müssen die Leitungen und Slots Gen3-kompatibel sein ud natürlich die CPU.
Ich vermute aber eher, dass die Leitungen und Slots immer Gen3-kompatibel sind und jedes S1155 mit Ivy Bridge Gen3 schafft. Dass bisher nur zwei Z68 Topmodelle mit dieser Fähigkeit beworben wurden, ist Marketing und soll den Verkauf der Modelle mit dem größten Gewinn fördern.
#2
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5506
Mal ne kurze frage, was soll uns der neue PCi-E standard bringen?
Es werden bei nem 2.0 PCI-E slot doch nitmal GTX590 karten und co gebremst?
Wenn ich es recht in erinnerugn habe doch nichtmal bei nem 8x slot?

Was wollen wir dann mit noch mehr bandbreite? Sollen bald 3 GPUS ader mehr im vodoo 6 style verbaut werden?
#3
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Die gleiche Frage haben wir uns ja bei Gen2 auch gestellt, mehr Strom gibt es AFAIK auch nicht. Gen3, bzw eigtl. schon Gen2.1, die es aber nur bei ATI-Grafikkarten gibt, bringen aber auch einen geringeren Overhead dank besserer Kodierung. Das ist natürlich auch zusätzliche Bandbreite, deren Nutzen fraglich ist.
Intel hat ja für Ivy Bridge's Topchipset angekündigt, dass es Multi GPU mit drei PEGs und 8x/4x/4x Lanes unterstützt, mann könnte also auf mehr Lanes verzichten, da die Bandbreite bei Gen3 auch so ausreicht.
Abseits von Grafikkarten wird ja selbst Gen1 nur selten ausgelastet, Controller für USB3.0 und SATA 6Gbps könnten jedoch auch von Gen3 profitieren. Bei den aktuellen Marvell Controller sind mit nur einer Lane Gen2 bei 400MB/s Schluß, was für die aktuellsten SSD eine Bremse ist. Da außerdem so nette Spielzeuge wie das eben getestete RevoDrive 3 (X2) immer massentauglicher werden und 1,5GB/s Read liefern, sehe ich schon einen Sinn im neuen Standard. Man könnte sagen, SSDs haben den Bedarf an schnelleren Schnittstellen in Schwung gebracht
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3888
Das ein PLX PEX8608 für PCIe 3.0 zum Einsatz kommt, habe ich von der Quelle übernommen.
Gerade in die eigentliche PM reingeschaut - dort wird der PLX PEX8608 auch erwähnt, aber in anderer Funktion als von tcmagazine beschrieben: "The integrated PLX PEX8608 chip allows all PCIe devices to work at the proper speed simultaneously. Anyone who really wants an x4 slot should view this as mandatory."
Ich passe die News gleich entsprechend an.
Danke für den Hinweis. :)
#5
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2216
"Zwei PCIe x16-Slots unterstützen den neuen Standard, ein dritter PCIe 2.0. Damit lassen sich Quad-SLI- oder 3-Way-CrossFireX-Setups umsetzen."
Für mich kommt zwar beiden nicht in Frage, aber interessieren würde es mich schon:
Warum sollen "Quad-SLI" (4 GPUs) funktionieren, 4-Way-CrossfireX aber nicht?
#6
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Glaube das ist auch Quark. Quad-SLI ginge ja nur mit zwei Dual-GPU Karten und das sollte mit Crossfire auch gehen. 3-Way Crossfire-X/SLI sollte auch mit beiden gleich "gut" funktionieren, ich kenn mich hier aber nicht aus. Gut möglich, dass SLI keine Kombi GTX590+GTX580 oder generell SLI mit einem x4-Slot unterstützt.
Ohnehin ist es nicht empfehlenswert, eine Graka in den x4-Slot zu stecken, da der nur über den PCH angebunden ist und dem Umweg über den DMI zu CPU gehen muss, den er sich mit sämtlichen an den PCH angeschlossenen Geräten teilen muss.
#7
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1924
Da unten soll noch eine Grafikkarte hinpassen?
#8
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17770
Es gibt Cases die 8 Slotblenden hinten haben ;)
#9
customavatars/avatar157945_1.gif
Registriert seit: 02.07.2011

Matrose
Beiträge: 3
habe ich von der Quelle übernommen.
#10
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Asrock hat das Fatal1ty Professional Gen3 online gestellt und erklärt auf der Feature-Seite sehr schlüssig, was für PCIe 3.0-Unterstützung notwendig ist: Passende "Quick Switch ICs", also die vier kleinen, länglichen Chips, die meist unter dem ersten PEG in einer Reihe sitzen. Hab mir schon immer gedacht, dass die was mit PCIe zu tun haben, ich dachte aber eher an die Aufteilung der Lanes. Asrock gibt sogar drei Modelle an, die Gen3 unterstützen.
Das heisst wohl leider, dass wirklich nur die damit beworbenen Cougar Point-Board mit Ivy Gen3 unterstützen werden.

Nachdem ich schnell ein paar Reviews durchgesehen habe, in denen hinreichend detailierte Nahaufnahmen der PCIe-Slots waren, scheinen auf anderen Boards wirklich nur die von Asrock angegebenen Gen2-IC Switches verbaut zu werden, meistens die Asmedia ASM1440.
Das schreit gerade zu nach neuen Revisionen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]