> > > > ASUS stellt Maximus IV Gene-Z mit Z68 in den Dienst

ASUS stellt Maximus IV Gene-Z mit Z68 in den Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusASUS hat mit dem Maximus IV Gene-Z ein neues Micro-ATX-Mainboard mit Intels Z68-Chipsatz vorgestellt. Das Flaggschiff wird zur beliebten "Republic Of Gamers"-Baureihe zählen und auf den Sockel LGA1155 setzen. Als Schnittstellen werden zwei PCI-Express-X16-Steckplätze bereit stehen, welche sowohl AMDs CrossFireX als auch NVIDIAs SLI unterstützen. Wie bei den Z68-Mainboards inzwischen verbreitet wird auch die Virtu-Technologie von Lucid genutzt werden können. So kann ohne größeren Aufwand zwischen der eingebauten und internen GPU eines Sandy-Bridge-Prozessors gewechselt werden, um Strom zu sparen. Für Laufwerke werden unter anderem zwei SATA-6-Gb/s-Ports bereit stehen und auch zwei USB-3.0-Anschlüsse werden aufgelötet sein. Zwei weitere moderne USB-Ports können über eine Buchse am Mainboard direkt abgegriffen werden. Natürlich werden die üblichen Anschlüsse wie Gigabit-LAN, eSATA und auch USB-2.0-Ports ebenfalls an Bord sein.

Für den nötigen Sound sorgt der "SupremeFX X-Fi 2"-Chip von Creative. Über die aufgelöteten On-Board-Buttons und Diagnose-LED-Anzeige kann der Käufer die Funktionen seines Mainboard stehts im Blick behalten. Auch Spannungsmesspunkte werden zum Übertakten bereit stehen. Die offizielle Ankündigung seitens ASUS wird in zwei Wochen zu Computex 2011 erwartet. In unserem Preisvergleich ist das ASUS Maximus IV Gene-Z bereits vertreten und geht aktuell für etwa 140 Euro über die virtuelle Ladentheke.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Ein kleines Gamingbrettchen für den Spielewürfel.
Klingt zumindest schonmal richtig interessant das Board und ich denke es wird auch ne kleine Zielgruppe haben.
Leider tun sich die OEMs ja noch ein wenig schwer mit den Mini-PCs und ordentlich Leistung, was den ganzen Markt wohl noch für ne Weile auf der Wahl "Tablett oder Miditower" sitzen lässt.

Was mir ganz besonders fehlt wäre mal ein echtes HomeServer-Brettchen im MicroATX oder noch besser ITX-Format. Sowas mit 6 SATA, RAID, 2 x Gbit-Lan... *träum* x)
#2
customavatars/avatar53259_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Münsterland
Der letzte Lude
Beiträge: 10654
Leistungsstarke Mini Gaming Rechner gehen doch schon seit Jahren problemlos zu bauen. Damals zu Shuttle Zeiten hatte ich auch nen P4 EE samt X800 XT PE. Das war zu der Zeit verdammt schnell und sorgte auf jeder Lan Party für große Augen und herunterfallende Kinnladen.

An dem Gene finde ich die Strommesspunkte, sofern ich die richtig erkennen kann, Suboptimal. Auf dem großen Maximus konnten dort direkt Kabel aufgesteckt werden. Hier sieht es so aus als wär es nur nen Lötpunkt.
#3
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Rennen muss das Brett, rennen! :D
#4
customavatars/avatar53259_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Münsterland
Der letzte Lude
Beiträge: 10654
Wird es hoffentlich bald.... in meinem Rechner ^^ Immer dieses gewarte auf neue Hardware.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 9 im Test - Aorus-Flaggschiff mit 32 Gen3-Lanes für...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z270X-GAMING9_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 aus der brandneuen Aorus-Mainboardserie haben wir die erste Platine mit Intels Z270-Chipsatz für die Kaby-Lake-Prozessoren durchleuchtet. Doch wie man es von Gigabyte gewohnt ist, hat das taiwanische Unternehmen auch noch viele weitere neue LGA1151-Bretter in das... [mehr]

Erster Ausblick auf die RYZEN-Mainboardpreise – ASUS-Preisgestaltung geleakt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Die Diskussion über die Preise von AMDs RYZEN-Prozessoren ist bereits in vollem Gange. Doch für Endkunden sind die CPU-Preise letztlich nur ein Teil der Rechnung. Relevanter sind die Preise für die gesamte Plattform. Gerade die Preise der AM4-Mainboards werden eine wichtige Rolle spielen... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]