> > > > Intels eigenes Z68-Mainboard DZ68DB zeigt sich

Intels eigenes Z68-Mainboard DZ68DB zeigt sich

Veröffentlicht am: von

intel3Zum Z68-Launch gestern zeigten zwar diverse Mainboardhersteller ihre Produkte, von Intel selbst war aber kein Z68-Mainboard zu sehen. Das hat sich mittlerweile geändert, auf der Intel-Seite wird das "DZ68DB" (Dunes Beach)präsentiert. Es handelt sich dabei noch nicht um ein Produkt der an Enthusiasten adressierten Extreme Series, sondern um einen Vertreter der Media Series.

Die LGA 1155-Platine kommt im ATX-Formfaktor daher und basiert natürlich auf dem Z68 Express-Chipsatz. Das Mainboard bietet die mit dem Chipsatz eingeführte SSD-Caching-Technologie Smart Response Technology und unterstützt auch Lucidlogixs GPU-Switching-Technologie Virtu. Die vier Speicherbänke bieten anders als viele Konkurrenzprodukten nur Unterstützung für DDR3-1333. Die Bestückung mit Erweiterungsslots ist eher traditionell orientiert. Neben einem PCIe x16-Slot und zwei PCIe x1-Slots gibt es drei alte PCI-Slots. Laufwerke können an zwei SATA 6 Gb/s- und drei SATA 3 Gb/s-Anschlüsse angebunden werden. Die Slotblende bietet zweimal USB 3.0, sechsmal USB 2.0, eSATA, die Videoanschlüsse DVI-I, DisplayPort und HDMI, 10-Kanal-Audio per Realtek ALC892 sowie Gigabit-Lan per Intel 82579V.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zu Preis und Verfügbarkeit des "DZ68DB" gibt es noch keine Angaben, auch in unserem Preisvergleich wird das Intel-Mainboard noch nicht gelistet.

Wir sprachen es an: noch ist auf Intels Homepage keine Spur von einem Extreme Series-Produkt auf Z68-Basis zu finden. Eine Intel-Folie verrät allerdings, das mit dem "DZ68BC" (Braiden Creek) ein entsprechendes Mainboard für das zweite Halbjahr geplant ist. Diese Platine soll dann auch zwei PCIe x16-Slots für SLI und CrossfireX bieten sowie zum Übertakten geeignet sein. Ansonsten wird natürlich USB 3.0 und SATA 6 Gb/s geboten, zusätzlich werden auch Bluetooth und WiFi mit an Bord sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30851
@pinki: Dann hast du aber schon lange keine Elitegroup Boards mehr gesehen. Die aktuellen Black Series Modelle sind eigentlich sogar recht schick ;)
#3
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3126
Und mal wieder frage ich mich: WAS ZUM TEUFEL SOLL MAN MIT PCI SLOTS? Und dann auch noch in weiß auf ner blauen Platine... :kotz:
#4
customavatars/avatar48497_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006
Gremium World
Banned
Beiträge: 17870
Pci slot ,habe ich meine soundkarte drinn,aber 3 slots:stupid:
#5
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5842
Nun ja. Manche Karten halten ewig. :)

Bei mir z.B. FW & TV.
#6
Registriert seit: 09.12.2006

Banned
Beiträge: 11173
Zitat Gamer68;16795685
Pci slot ,habe ich meine soundkarte drinn,aber 3 slots:stupid:


Die wüsste ich eher zu füllen als die kurzen PCI-e Slots :D
#7
customavatars/avatar19311_1.gif
Registriert seit: 11.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 203
Gibt es denn schon erste Tests zu dem Board? Bei Geizhals findet man es um 105€ - hört sich bei der Ausstattung ja recht brauchbar an (wenn ich einen i7-2600K statt eines i5-2500K nehmen will, muss an anderen Ecken gespart werden :fresse:).
#8
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2871
glaub die Intel Mobos werden nie getestest, zumindest kenn ich kaum Tests, hab mir eins von Gigabyte geholt ud2, kann ich nur empfehlen =)
#9
Registriert seit: 09.02.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Zitat volvic;17034530
(wenn ich einen i7-2600K statt eines i5-2500K nehmen will, muss an anderen Ecken gespart werden :fresse:).

Ich glaube aber, bei diesem Board kann man nicht mit Multiplikator übertakten (und vielleicht auch sonst nicht)... ?! (Und somit wäre die Anschaffung einer "K"-CPU sinnlos.)
#10
customavatars/avatar19311_1.gif
Registriert seit: 11.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 203
Das wäre dann aber eine Einschränkung via BIOS, denn der Z68-Chipsatz ist doch extra die Mischung aus Übertakungsmöglichkeit und Nutzung der On-Die-GPU.
#11
Registriert seit: 09.02.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Zitat volvic;17035791
Das wäre dann aber eine Einschränkung via BIOS, denn der Z68-Chipsatz ist doch extra die Mischung aus Übertakungsmöglichkeit und Nutzung der On-Die-GPU.

Richtig, das läge dann am BIOS. Habe von den technischen Details keine Ahnung, aber vielleicht "muss" tatsächlich signifikant mehr Hardware-Aufwand getrieben werden, um ein Board für's (mitunter drastische..) Übertakten zu rüsten ... Und da wäre das 'DZ68DB' vielleicht zu "billig" für. ;)

Aber es scheint auch irgendwie Intel-Geschäftspolitik zu sein, die Kundschaft für jeden erdenklichen Zusatznutzen zur Kasse zu bitten - siehe die anfängliche Einführung des Sockels LGA1155 mit Chipsätzen, die nur entweder die integrierte Grafik nutzen konnten oder nur Übertakten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]