> > > > Foxconn erweitert Quantum Force-Serie um P67-Board Rattler

Foxconn erweitert Quantum Force-Serie um P67-Board Rattler

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

foxconnt3iDas vor allem als Auftragshersteller aktive Unternehmen Foxconn versucht schon seit einiger Zeit, auch anspruchsvolle Kunden im Retail-Markt zu bedienen. Entsprechende Gamer- und Übertakter-Mainboards werden der Quantum Force-Serie zugeordnet.

Diese Serie hat jetzt Nachwuchs erhalten: das auf Intels P67-Chipsatz basierende "Rattler". Für ein LGA 1155-Mainboard kommt dieses Produkt spät auf den Markt, doch angesichts von Gerüchten über einen Rückzug Foxconns aus dem Retail-Markt überrascht es eher, dass dieses Mainboard überhaupt noch erscheint. Der Serienzugehörigkeit entsprechend ist das "Rattler" eine gut ausgestattete P67-Platine. Es unterstützt DDR3-Speicher bis DDR3-2133. Der Prozessor scheint von 12-Phasen-Spannungswandlern versorgt zu werden. Laut Foxconn kommen Solid Capacitors und Ferrit Chokes zum Einsatz. Den beiden PCIe-x16-Slots stehen zusammen 16 Lanes zur Verfügung, beim Betrieb von zwei Grafikkarten werden diese also mit x8 angebunden. Daneben gibt es drei PCIe x1-Slots und einen herkömmlichen PCI-Slot. Laufwerke können an vier SATA 3 Gb/s- und an zwei SATA 6 Gb/s-Ports angeschlossen werden. Die gut ausgestattete Slotblende bietet zweimal USB 3.0, sechsmal USB 2.0, einen PS/2-Anschluss, Firewire, je zweimal eSATA und Ethernet sowie Audioanschlüsse (darunter optischer und koaxialer Digitalausgang). Hier wurde auch ein Schalter zum Zurücksetzen des BIOS untergebracht. Auf dem Mainboard finden sich neben Power- und Reset-Schalter auch eine Debug-Anzeige und Schalter zum Übertakten.

Das "Rattler" soll auch in Europa auf den Markt kommen. Zu Preis und Verfügbarkeit gibt es allerdings noch keine Informationen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Apple bezieht einen Großteil der Produkte von Foxconn - all inklusive sozusagen. Foxconn ist die Firma, wo die Mitarbeiter zur Zwangsarbeit gezwungen werden und sich regelmäßig aus dem Fenster werfen, weil sie es nicht mehr aushalten. Keine/zu geringe Bezahlung bei keinerlei Arbeitsrecht, unbezahlte Überstunden etc.
Die Leute werden da regelrecht verbraten - und das kann man wörtlich nehmen. Aus diesem Grund will ich diese Firma so wenig wie möglich unterstützen. Das ist keine Kritik am Kapitalismus (das es auch anders geht zeigen 1500 andere Firmen) sondern an der Firma Foxconn selbst.
#6
customavatars/avatar42634_1.gif
Registriert seit: 07.07.2006
Schwäbisch Hall
Admiral
Beiträge: 9278
das ist doch ne Heuchelei, denk mal einfach an die Leute die in Deutschland in Vollzeit Arbeiten und trotzdem Hartz IV beziehen müssen weil der Lohn für nichts reicht. Lohn Dumping wird hier und jetzt genauso getrieben wie in fernen Osten
#7
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24236
Bisschen naiv was Du da zum besten gibst. Oder glaubst ernsthaft Du kannst Deutsche Standards auf China übertragen oder vice versa.

Die arbeiten sicher nicht nur 8 Stunden und wären froh wenn die Rechte der Arbeiter auf dem Niveau der Ära vor der Weimarer Republik wären.

@Topic

Layout finde ich eher bescheiden. Kein PCIe x1 oberhalb des ersten PEG. Sind drei Biose vorhanden - mal schauen ob es dabei bleibt.
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat
das ist doch ne Heuchelei, denk mal einfach an die Leute die in Deutschland in Vollzeit Arbeiten und trotzdem Hartz IV beziehen müssen weil der Lohn für nichts reicht. Lohn Dumping wird hier und jetzt genauso getrieben wie in fernen Osten

Und? Ist das jetzt n Grund nicht zu boykottieren? Ein Unrecht gleicht das andere nicht aus. Und wer in Deutschland Vollzeit + HIV arbeitet, sollte (wenn möglich) mal beim Amt vorbeigucken, ob die nicht was daran drehen können. Natürlich ist das in Strukturschwachen Regionen Wunschdenken, weshalb ich ja auch für einen Mindestlohn bin.

Zitat
Bisschen naiv was Du da zum besten gibst. Oder glaubst ernsthaft Du kannst Deutsche Standards auf China übertragen oder vice versa.


Das in China die Arbeitsbedingungen hinterherhinken ist mir klar - aber Zwangsarbeit und Selbstmorde sind selbst dafür zu hoch. Setz das mal in Relation:
Akkordarbeit zu Niedriglohn
vs.
Zwangsarbeit mit hohen Selbstmordraten
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29199
Um mal zum Thema zurückzukommen, ich hätte mir Front-USB3 statt dem PATA Controller gewünscht.
#10
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2829
bin gerade auf der suche nach nem ud4 nachfolger...2 sata mehr und ich hätte es sofort genommen:motz: foxconn hat schon gute boards gebaut, das mars ist bei mir noch immer täglich im einsatz:love: aber pata hätten sie sich echt sparen können das braucht echt kein mensch mehr
#11
Registriert seit: 10.12.2009

Gefreiter
Beiträge: 35
@IronAge

" Kein PCIe x1 oberhalb des ersten PEG."

!!

Das Problem vieler Mainboards. Ich hab keine Lust mit meiner Soundkarte die Lüfter meiner Grafikkarte zuzubauen.
#12
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
@ Shevchen
http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Handy-Apple-findet-Kinderarbeit-und-giftige-Chemie-bei-Zulieferern-5976867.html
so eine Kontrolle hat bis jetzt kein anderes Unternehmen, das sich von Foxconn beliefern lässt gemacht. Außerdem unterstützt du Foxconn bei fast jedem Electronikprodukt das du kaufst. Foxconn kannst "Du" nicht boykottieren.
#13
customavatars/avatar120272_1.gif
Registriert seit: 23.09.2009
Deutschland
Leutnant zur See
Beiträge: 1186
Fettes bord! Fält mich :D
#14
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2829
Foxconn Quantum Force Rattler P67 Motherboard Review - Introduction

Zitat
Next to our memory slots are the onboard OC buttons. Strangely, these buttons allow the BCLK to be modified on the CPU. Since Sandy Bridge BCLK should remain at 100MHz and the multiplier should only be altered to adjust CPU clock speed this is a very peculiar feature. Really, this button should be programmed to adjust multiplier rather than BCLK. As it is, this is pointless. It would be much more effective if these controls where to adjust the multiplier.


IDE im Jahr 2011 ist schon sehr mutig aber das mit den OC buttons =FAIL:lol:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]