> > > > LucidLogix bietet Testversion von Virtu an, kommt auch für AMD-Systeme

LucidLogix bietet Testversion von Virtu an, kommt auch für AMD-Systeme

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newMit Virtu entwickelt LucidLogix nach Hydra (ermöglicht den Mischbetrieb von AMD- und NVIDIA-Grafikkarten) eine weitere innovative Technologie für das GPU-Handling. Die Virtualisierungssoftware kann in Kombination mit geeigneten Sandy Bridge-Mainboards automatisch zwischen integrierter und diskreter Grafik wechseln. Wird nur die integrierte GPU von Sandy Bridge benötigt, wird die Grafikkarte in den Sleep-Modus versetzt. Der Bildschirm muss hierfür an einem Videoausgang der integrierten GPU angeschlossen werden.

Jetzt wurden einige weitere Details zu Virtu bekannt. Neben dem eben beschriebenen Modus ("i-Mode") bietet Virtu demnach noch einen weiteren, den "d-Mode". Hierbei wird der Bildschirm an der Grafikkarte angeschlossen. Beachtlich ist dabei, dass dann Intels leistungsfähige QuickSync-Technologie (zum Encodieren/Decodieren für Videos) auch bei verbauter diskreter GPU genutzt werden kann

Neben dem neuen Modus hält LucidLogix noch eine weitere Überraschung bereit - Virtu wird es auch für AMD-Systeme geben. Zumindest Brazos-Plattformen sollen unterstützt werden. Ob auch die leistungsfähigere Llano-Plattform zukünftig in den Genuß von Virtu kommen wird, ist noch unbekannt - es wäre jedoch die logische Konsequenz, zumal die Paarung von Brazos-Plattform und Grafikkarte angesichts der begrenzten Leistungsfähigkeit der Bobcat-APUs ohnehin fragwürdig ist.

Die interessanteste Neuigkeit (zumindest für Besitzer eines Sandy Bridge-Systems mit H67-Mainboard) zum Schluß: auf der Webseite von LucidLogix kann man nach Registrierung eine Test-Version von Virtu herunterladen. Über den genauen Funktionsumfang/Beschränkungen gibt es keine Informationen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3093
Ich bin bei dem Ding immernoch skeptisch. Schön, man kann mit diskreter Graka noch Quicksync nutzen, dass aber nur eine mäßige Qualität haben soll, wenn auch hohe Geschwindigkeit. Energieeinsparungen wird es wohl nicht geben, im Gegenteil.
Was das Ding also bei Brazos nutzen soll, ist mir schleierhaft, die CPU ist ja schon für die IGP zu schwach, da wird niemand eine dieskrete Graka verwenden. Und bei Llano wird erstmal die IGP genausoviele Features haben, wie aktuelle Grakas auch, bei Bulldozer sogar weniger.
#2
customavatars/avatar32360_1.gif
Registriert seit: 29.12.2005
Obertshausen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2149
Hatte AMD sowas nicht mal in der Mache? Glaub war zu Beginn der HD3000er-Zeiten.
Wäre nicht verkehrt, wenn es mal jemand schafft, diese Technologie auch funktionierend auf den Markt zu bringen.
Wissenswert wäre allerdings noch, ob sich Virtu auch auf Platinen nutzen läßt, die über keinen Lucid-Chip verfügen!? Sonst wäre das ganze schon fast wieder uninteressant.

Gruß

Cypher
#3
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3093
Ein Chip ist dazu nicht nötig. AMD hat so etwas nicht nur in der Mache, sondern für Notebooks mit PowerXoress schon lange im Programm, ähnlich wie Nvidia mit Optimus. Für Desktops tauchte AMDs Lösung nur ganz kurz in Gerüchten auf.
Einen Nutzen hat das aber nur, weil die diskrete Grafikkarte komplett ausgeschlatet wird und keinen Strom mehr zieht, während sie bei Virtu nur rumidlet, also genausoviel Strom zieht, als würde sie im niedrigsten P-State genutzt. Einsparung ist hier also keine vorhanden-
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Zu hohe Kosten: AMD streicht den Z490-Chipsatz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Vor einigen Wochen tauchten die ersten Gerüchte zu einem Z490-Chipsatz auf. Kurz vor der Pressekonferenz scheint sich zu bestätigen, dass es keine Mainboards mit Z490-Chipsatz geben wird und wir damit auch kein solches Board auf der Computex sehen werden. Wir haben mit einigen... [mehr]

ASRock H370M-ITX/ac im Test - Mit automatischem ECO-Mode

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_H370M_ITX_AC_004_LOGO

In Bezug zu den neu hinzugekommenen Intel-300-Chipsätzen haben wir uns zwei Modelle im ATX-Format und ein Modell mit den Micro-ATX-Abmessungen zu Gemüte geführt. Folglich werfen wir nun einen Blick auf ein Mini-ATX-Mainboard. Unsere Wahl fiel dabei auf das ASRock H370M-ITX/ac, das wir uns... [mehr]

ASUS ROG Strix X470-F Gaming im Test - Günstigere Alternative zum...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X470F_GAMING_004_LOGO

ASUS schickt aktuell insgesamt sechs X470-Platinen ins Rennen, die aufgrund der neuen Chipsatz-Revision von Haus aus mit den Pinnacle-Ridge-CPUs umgehen können. Mit dem ROG Crosshair VII Hero (Wi-Fi) haben wir uns bereits ein Modell näher angeschaut. Nun backen wir in die ROG-Strix-Riege... [mehr]

ASRock Fatal1ty X470 Gaming-ITX/ac im Mini-ITX-Format vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

Auf der Suche nach einem Mainboard mit dem Mini-ITX-Format auf Basis des neuen AMD-Chipsatzes X470 haben Käufer derzeit nur wenige Alternativen. Mit dem ASRock Fatal1ty X470 Gaming-ITX/ac kommt nun jedoch eine weitere Möglichkeit auf den Markt. Das Mainboard ist vor allem für... [mehr]

MSI stellt das MEG X399 Creation und das B450 Tomahawk vor (Bilderupdate)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

Auf der Computex 2018 war natürlich auch MSI vor Ort und hat neben bereits bekannten Mainboards und neuen Notebooks auch zwei neue Mainboard-Highlights im Gepäck. Die Rede ist vom MEG X399 Creation und vom B450 Tomahawk. Ersteres wird als Limited Edition veröffentlicht und soll gerade auf... [mehr]

Maximus und Strix: ASUS arbeitet an acht neuen Z390-Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_H370B360F_GAMING_006_LOGO

Nach der Veröffentlichung aller wesentlichen technischen Daten Mitte Mai galt die Vorstellung des neuen Chipsatzes Z390 auf der Computex als sicher. Am Ende kam es anders, Intel nutzte die Messe nicht als Plattform und nahm somit auch den Mainboard-Herstellern, ihre neuen Platinen in einem... [mehr]