> > > > Neues Workstation-Mainboard von ASUS gesichtet - das P6X58-E WS

Neues Workstation-Mainboard von ASUS gesichtet - das P6X58-E WS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusMit der WS-Serie bietet ASUS Mainboards für den Workstation-Einsatz an. Die bisherigen Modelle für Sockel LGA 1366 bieten noch nicht die neuen Standards SATA 6 Gb/s und USB 3.0. Da diese Plattform jedoch nachwievor Intels High-End-Plattform darstellt, hat ASUS sich offenbar dazu entschlossen, ein neues Modell zu entwickeln.

Dieses "P6X58-E WS" bietet nun neben sechs SATA 3 Gb/s-Ports auch zwei schnelle SATA 6 Gb/s-Anschlüsse. Die I/O-Blende kann zwei USB 3.0-Anschlüsse vorweisen. Daneben hält sie sechsmal USB 2.0, einen PS/2-Anschluss, zwei Gigabit-Netzwerkanschlüsse, Firewire und 7.1-Audio (mit optischem und koaxialem Digitalausgang bereit. Die Spannungsversorgung basiert auf einem Design mit 16+2 Phasen. Die sechs Speicherslots des "P6X58-E WS" unterstützen DDR3-2000-Speicher. Den fünf PCIe x16-Slots werden zusätzliche Lanes von einem NVIDIA NF200-Chips zur Verfügung gestellt. Somit wird 3-Way-SLI und CrossfireX unterstützt. Das Mainboard nutzt schon den BIOS-Nachfolger EPU.

In unserem Preisvergleich wird das "P6X58-E WS" bisher nicht gelistet. Man findet die neue Workstation-Platine jedoch bereits schon bei Alternate.de. Dort wird ein Preis von 304 Euro angegeben, das Mainboard ist allerdings noch nicht lieferbar.

asus_p6x58-e_ws

asus_p6x58-e_ws2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2805
Bis auf die "Workstation-Class" Netzwerkcontroller von Intel, kann mir jemand sagen wodurch sich das Board für den WS-Einsatz mehr prädestiniert als jedes andere X58-Board mit vielen PEGs, LAN-Ports und Phasen? Laufen hier Xeons drauf?
Früher hatten Asus' WS-Boards eigtl. immer einen PCI-X Controller, heute nicht mehr so oft. Ist PCI-X inzwischen auch durch PCIe abgelöst?

EDIT: Hab's mir selbs beantwortet. Ja, die X58 WS-Boards unterstützen im Gegensatz zu anderen X58er Boards von Asus Xeons. Das ist aber nicht bei allen WS-Boards so, z.B. nicht für S775.
#2
customavatars/avatar112369_1.gif
Registriert seit: 21.04.2009
hinterm Mond
Kapitän zur See
Beiträge: 3686
Also auf meinem XPower läuft nen W3520 und das Board ist kein WS Board. Naja, vielleicht ist Asus da ein wenig anders. :D
Und wegen den Controllern ... mittlerweile gibts auch, wie du schon vermutet hast, einige mit PCIe.
Das einzig "bessere" an diesem Board hier ist der Netzwerkcontroller. Aber auch da gibts ja schon PCIe Karten für.
Meiner Meinung nach also überflüssig.
#3
Registriert seit: 11.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
Auf meinem P6X58D Premium läuft auch ein Xeon ;)
#4
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Was kann der Netzwerkcontroller den besser machen als der normale?
#5
customavatars/avatar112369_1.gif
Registriert seit: 21.04.2009
hinterm Mond
Kapitän zur See
Beiträge: 3686
Der Datendurchsatz ist höher. Macht vor allem Sinn, wenn mehrere Nutzer gleichzeitig auf Daten (die zB.als HDDs an dem Board hängen) zugreifen.
#6
customavatars/avatar110012_1.gif
Registriert seit: 08.03.2009
Osthofen bei Worms (Rh.)
Korvettenkapitän
Beiträge: 2360
Hatte jetzt drei X58-Boards.

Ein Asus P6T Deluxe (eines der allerersten), ein Rampage III Gene des selben Herstellers und ein Gigabyte EX58-Extreme.

Auf jedem lief mein Xeon W3520 klaglos.
Wurde korrekt erkannt und lies sich talten wie jeder Nethalem.

Allerdings bot das P6T Deluxe bis vor knapp 9 Monaten nur max. 2 Speicherteiler bei den Xeons.
Wurde dann allerdings ohne große Ankündigung per Bios-Update gefixxt.

Bei den beiden anderen lief der Xeon von Anfang an klaglos, ohne jede Einschränkung.
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29199
Auch wenn es relativ spät erscheint, es ist und bleibt ein sehr modernes, gut ausgestattetes X58 Mainboard. Dank der Intel NICs dürften sich ESXi und Co auch ohne Gebastel damit nutzen lassen. Wer die PCIe Lanes tatsächlich braucht, hat ja im Moment bei Intel keine andere Wahl als zum X58 zu greifen. Also vielleicht noch nicht zu spät?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]