> > > > MSI-Mainboards bald 5-10 Prozent teurer

MSI-Mainboards bald 5-10 Prozent teurer

Veröffentlicht am: von

msiDie Fertigungskosten der großen taiwanesischen Mainboardhersteller sind seit einiger Zeit deutlich angestiegen. Schuld daran sind vor allem gestiegene Lohnkosten und höhere Kosten für PCBs und weitere Komponenten.

Bereits im Februar mussten ASUSTeK und Gigabyte auf diese Situation reagieren. Laut dem Branchendienst Digitimes wird in diesem Monat MSI nachziehen. Es werden Preissteigerungen von 5-10 Prozent für Mainboards dieses taiwanesischen Unternehmens erwartet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 19.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 819
Für höhere Löhne zahlt man das doch gerne :)
#2
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 26452
solange die Qualität stimmt und das Mb dann auch die nächsten 2 Jahre problemlos durchhält, da zahlt man gern bissi mehr.
#3
customavatars/avatar48525_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Zitat
Für höhere Löhne zahlt man das doch gerne


Eben, wenn dafür solch menschenverachtende Verhältnisse wie sie bei Foxcon der Fall waren unterbunden werden bin ich das auch gerne bereit zu zahlen!
#4
Registriert seit: 28.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 832
Ich denke auch 5-10% werden schon keinen umbringen.
Bei Mainboards kann ich das ganz gut verstehen. Da haben die Fertigungskosten ja noch einen relativ hohen Anteil am Verkaufspreis. Ist halt nicht so das die wie CPUs wo Material und Personalkosten in der Fertigung extrem gering pro Stück sind.
#5
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17427
Wie so oft wird der Arbeiter davon wohl am wenigsten sehen, wenn überhaupt.
#6
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 7330
Zitat kaltblut;16436282
Wie so oft wird der Arbeiter davon wohl am wenigsten sehen, wenn überhaupt.

+1

Da knallen am Ende des Jahres in der Vorstandsetage die Sektkorken, wenn die Schlussbilanz/G&V betrachtet wird :D
#7
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Natürlich werden sich Arbeitsbedingungen und Löhne jetzt nicht überall schlagartig verbessern, aber langfristig ist das ganz sicher der Fall. Die Elektronik Hersteller wandern mit ihren Fabriken inzwischen ja schon von den industialisierteren Gegenden Chinas immer weiter in die Pampa, weil die Arbeiter da billiger sind, aber irgendwann hat auch das ein Ende.
Uns wird es nicht umbringen und wenn neben den höheren Kosten für Rohstoffe noch etwas für bessere soziale und ökologische Bedingungen übrig bleibt, dann sind steigende Preise durchaus begrüßenswert.
#8
customavatars/avatar16678_1.gif
Registriert seit: 21.12.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 6265
Zitat kaltblut;16436282
Wie so oft wird der Arbeiter davon wohl am wenigsten sehen, wenn überhaupt.

Denke schon.
Siehe Sommer 2010
MSI: "Lohnerhhungen sind okay" - News Hartware.net
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]