> > > > Überblick: ASUS und Gigabyte setzen Killer-NIC auf Gaming-Mainboards ein

Überblick: ASUS und Gigabyte setzen Killer-NIC auf Gaming-Mainboards ein

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newSowohl der Hersteller ASUS, als auch Gigabyte haben bereits auf der CES neue Gaming-Mainboards vorgestellt, welches auf den Chipsatz X58 von Intel setzt. In diesem Zusammenhang wollen wir noch einmal auf den Einsatz des meist umstrittenen Killer-NIC auf beiden Mainboards hinweisen. Leider sind für die "ROG Rampage III Black Edition" genannte Hauptplatine von ASUS noch nicht allzu viele Informationen bekannt. Es wurde uns lediglich via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die Netzwerkverbindung auf die "Killer E2100-Gaming-Plattform" von Bigfoot Networks setzten wird. Diese Technik soll den Traffic über eine spezielle Hardware optimieren und über die "Game Networking DNA-Technologie" so zur ersten Wahl bei professionellen Spielern weltweit zählen.

"Unsere Killer E2100-Plattform vereint Performance, Technologie und Kontrolle für Online-Spieler", sagt Michael Howse, CEO von Bigfoot Networks. "Wir freuen uns sehr, dass wir ASUS und die Republic of Gamers (ROG) unterstützen können und ihnen eine Lösung bieten, die auf die neueste, anspruchsvollste Generation von Online-Spielen zugeschnitten ist."

PR-ASUS-ROG-Rampage-3-Black-Edition
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Preis und Verfügbarkeit des ASUS ROG Rampage III Black Edition Motherboards werden leider erst im Frühjahr 2011 bekannt gegeben.

Gigabyte hingegen wird mit der "G1-Killer"-Serie gleich drei Gaming-Mainboards auf den Markt bringen. Die drei Modelle werden die Bezeichnungen "G1.Assassin", "G1.Sniper" und "G1.Guerrilla" tragen. Wie auch schon bei ASUS setzt man dabei auf die Netzwerktechnik von Bigfoot, um den Spieler die größtmögliche Optimierung zu bieten. Die verbaute "Dedicated Network Processing Unit (NPU)" mit 1024 MB DDR2-Speicher soll dabei helfen, die CPU von der Netzwerklast zu entlasten, um Leistung für andere Anforderungen zur Verfügung zu stellen. Natürlich werden die üblichen Anschlüsse wie SATA-6Gbps oder USB 3.0 auch bei diesen Modellen nicht fehlen. Des Weiteren stehen 4-Wege-CrossFireX und 3-Wege-SLI bereit. Für den Sound sorgt ein Chip von Creatives, in Form vom neusten Sound Blaster Digital Audio Prozessor (20K2) mit "X-Fi Xtreme Fidelity" und "EAX Advanced HD 5.0"-Technologie.

"Gigabyte ist stolz, seine erste Mainboardserie zu präsentieren, die exklusiv auf Spieler zugeschnitten wurde" erklärt Henry Kao, Senior Vice President Research and Development bei Gigabyte. "Die G1-Killer-Serie setzt auf die neuesten Entwicklungen im Hard- und Softwarebereich wie die neuesten Onboard-Lösungen von Creative und Bigfoot Networks, um den Nutzern höchste Qualität und Stabilität zu liefern. Also genau das, was die Kunden von Gigabyte erwarten."

G1-Assassin-B
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weitere Informationen zu den drei Gaming-Mainboards von Gigabyte werden laut Hersteller noch im Laufe des Januars folgen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar55972_1.gif
Registriert seit: 16.01.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Hoffe Bogfoot schafft mal ordentliche Treiber zu programmieren.

Mit dem aktuellsten Bigfoot Treiber, muss man den PC oft 2 Mal starten bis die Netzwerkkarte funktioniert. Scheint eine Art Kaltstartproblem zu sein. Das Bigfoot Forum ist voll davon:)
#2
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Dann auch noch Treiberprobleme bei der Netzwerkkarte... Nein Danke ;)
#3
Registriert seit: 14.06.2010

Matrose
Beiträge: 1
Twinback, Sorry Jungs das ist nicht meine Meinung dieser kann ich mir nicht Anschließen, denn ich habe diese Killerkarte seit gut zwei Jahren und es Funktioniert alles einwandfrei. Da ich selber Gaming-Server baue wird diese grundsetzlich verbaut.
So und da gab es noch keine Reklamationen. Hängt davon ab wie man Instaliert und er Treiber Arbeitet sehr gut
#4
customavatars/avatar69955_1.gif
Registriert seit: 07.08.2007
Rheine
Teh Bär
Beiträge: 1795
Jane is klar. Obvious Bigfoot Mitarbeiter is obvious.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]