> > > > LucidLogixs Virtu-Technologie ermöglicht Wechsel zwischen Onboard-Grafik und diskreter Grafikkarte

LucidLogixs Virtu-Technologie ermöglicht Wechsel zwischen Onboard-Grafik und diskreter Grafikkarte

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newSeit Jahren hoffen PC-Nutzer, denen die Energieeffizienz ihrer Systeme am Herzen liegt, auf eine Möglichkeit, je nach Anwendungsszenario zwischen diskreter Grafikkarte und Onboard-Grafik wechseln zu können - möglichst gleich automatisch. Während eine überzeugende Lösung im Desktop-Segment auf sich warten ließ, zeigte NVIDIA im mobilen Bereich mit Optimus, wie vorteilhaft eine entsprechende Technologie sein kann.

Jetzt wurde bekannt, dass LucidLogix eine vergleichbare Lösung für stationäre Systeme entwickelt. Dass Unternehmen sorgte bisher mit den Hydra-Chips für Aufsehen, die den Mischbetrieb von Grafikkarten verschiedener Hersteller ermöglichen. Die jetzt angekündigte Virtu-Technologie ist nicht weniger aufsehenserregend. Laut Pressemitteilung soll Virtu in Kombination mit Sandy Bridge-Mainboards automatisch zwischen integrierter und diskreter Grafik wechseln. Die Virtualisierungssoftware aktiviert die entsprechende GPU je nach Anforderung. Bei grafikintensiven Anwendungen wie Spielen wird die Grafikkarte genutzt, ansonsten wird sie in den IDLE-Zustand versetzt und auf die integrierte Grafik zurückgegriffen. Virtu benötigt ein Sandy Bridge-Mainboard mit Videoausgängen (also mit H67-Chipsatz) und kann mit AMD- und NVIDIA-Grafikkarten genutzt werden. Der Bildschirm muss am Mainboard angeschlossen werden.

LucidLogix hat Virtu nach eigenen Angaben bereits den Größen der Branche vorgestellt, die Resonanz wäre sehr positiv gewesen. Für Interessenten ist eine Technologie-Demo verfügbar, eine Beta von Virtu soll im Januar 2011 erscheinen. Die Software wird auch auf der anstehenden CES demonstriert werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 18.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
die idee ist sicher gut
aber solange die diskrete graka nicht ABGESCHALTEN wird bringt es ja nicht wirklich was die vga der cpu zu nutzen solange meine normale vga im idle modus arbeitet
was sie ja so oder so schon im desktopbetrieb tut

schade eigentlich
#5
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1498
Das Signal wird dann intern über den anderen Chip geleitet? Kingt nach weiterer Latenzzeit. Packt das der Bus eigentlich, so schnell so viel Daten rüberzuschaufeln? Hmm...

Wenn die GPU eh nur in den Idle Modus geschickt wird - wo sie ja eh ist, wenns um Desktopapps geht - klingt das eher nach einer Milchmädchenrechnung, und unterm Strich braucht man mehr Energie. Weil wer eine dedizierte GPU hat, kann den Grafikchip ja eigentlich abschalten.

Also ich weiss nicht, da bin ich etwas skeptisch...
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3822
Die Pressemeldung geht leider nicht sehr ins Detail, aber es liest sich erstmal so, wie oben wiedergegeben. Erste Tests werden sicher bald zeigen, wie Virtu genau umgesetzt wird und sich auswirkt.
#7
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Die News hat sich bis zu dem Punkt mit dem IDLE der Diskreten Grafikkarte recht gut gelesen.

Naja mal sehen, immerhin schafftz man grosse Wege nur Schritt für Schritt.
#8
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2867
damit es überhaupt was bringt müsste eben die Diskrete Graka komplett abgeschaltet werden, und das wird nicht so einfach gehen.....sobald ich zB ne 3D anwendung starte müsste ja die Karte "im laufenden Betrieb" neu gestartet / initialisiert werden da sie ja kompl. vom strom genommen werden müsste wo wir auch schon beim nächsten problem sind :shot:
#9
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat Radiant;15984215
damit es überhaupt was bringt müsste eben die Diskrete Graka komplett abgeschaltet werden, und das wird nicht so einfach gehen.....sobald ich zB ne 3D anwendung starte müsste ja die Karte "im laufenden Betrieb" neu gestartet / initialisiert werden da sie ja kompl. vom strom genommen werden müsste wo wir auch schon beim nächsten problem sind :shot:


Und was ist wenn die Reinitalisierung der gestoppten Karte beschleunigt wird indem bei der ersten Initialisierung alle relevanten Daten zwischen gespeichert werden

Graka aus stromzufuhr gestoppt/Graka ein gespeicherte Daten aus der Zwischenablage geladen Stromzufuhr an

Das vom Strom nehmen funktioniert bei heutigen Boards bereits per Jumper,wenn es dafür einen softwareseitigen Automatismuss gibt der die Slots bzw GPUs deaktiviert wäre das denkbar

Jedenfalls macht ein Idlen mal gar keinen Sinn
#10
customavatars/avatar116966_1.gif
Registriert seit: 22.07.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2678
Also ich denke man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen! Sicher ist damit gemeint das die Graka Abgeschalten wird, was aber nicht gleichzeitig bedeutet das sie vom Strom komplett getrennt ist!

Fakt ist das Nvidia gezeigt hat das soetwas funktionieren kann!
HybridSLI hat noch in den Kinderschuhen gesteckt, was aber auch teils auf die Kappe der Hersteller ging, da die Funktion nicht sauber integriert wurde! Aber es funktioniert, ich habe 2 lauffähige HSLI fähige Systeme am laufen!

Optimus hingegen läuft aber wehsentlich besser und wird hoffentlich durch die Konkurenz auch auf Desktop-Systemen zum einsatz kommen und eins von beiden irgendwann mal zum Standart!

Ich finds gut und die funktionsweise ist auch sehr interessant!
#11
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Diesem Bericht zufolge wird die GraKa tatsächlich ganz abgeschaltet, damit wäre Virtu dann wirklich sinnvoll einsetzbar: CES 2011: MSI gets more Lucid loving | Awaz Apni
#12
customavatars/avatar118076_1.gif
Registriert seit: 13.08.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2479
Zitat
This new technology will allow the discrete card to be completely turned off when not in use and will save a considerable amount of power in a high-end system


Wow, damit sind ein Stromspar- und ein Gamer-PC in einem Kasten möglich. Das ist schon sehr genial.

EDIT: Hier ist noch ein Link mit mehr Infos: http://www.pcper.com/comments.php?nid=9593
#13
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Und da steht zum ersten mal auch was zur WIE-Frage:
Zitat
On the one hand they wish to implement power savings by being able to completely turn off the discrete GPU when it is not in use and by working with motherboard manufacturers they hope to be able to put the PCIe slot into sleep mode. By doing so they ensure that the power draw of the discrete graphics card drops to zero.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]