> > > > Gigabyte stellt preisgünstige AM3-Platine in den Dienst

Gigabyte stellt preisgünstige AM3-Platine in den Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyteWer sich aktuell einen preisgünstigen Komplettrechner zusammenschustern möchte, der kommt um AMD fast nicht herum. Passend dazu stellte Gigabyte jetzt ein neues Mainboard auf nForce-520-LE-Basis vor. Die kleine Hauptplatine im ATX-Formfaktor nimmt alle aktuellen AM3-Prozessoren auf und beherbergt bis zu vier DDR3-Arbeitsspeicher-Module. Selbst mit aktuellen Sechskern-CPUs kommt das Gigabyte GA-M52LT-D3 zurecht. Auf Features wie CrossFireX oder SLI muss allerdings verzichtet werden, denn lediglich ein PCI-Express-x16-Steckplatz für die Grafikkarte ist vorhanden. Hinzu kommen noch zwei PCI-Express-x1-Ports und vier herkömmliche PCI-Steckplätze. Trotz des geringen Einstandspreises von rund 55 Euro unterstützt das neue Mainboard die 3x-USB-Power-Technologie des eigenen Hauses. Ansonsten lassen sich bis zu acht USB-2.0-Geräte und zwei Serial-ATA-Laufwerke anschließen – sogar ein RAID-0- oder -1-System lässt sich aufsetzen. Auch ein älterer IDE-Connector ist mit an Board. Um die Soundausgabe kümmert sich ein ALC892-OnboardChip.

Das neue Gigabyte GA-M52LT-D3 soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich wechselt das frische Mainboard aktuell schon für 43,40 Euro seinen Besitzer.

gigabyte_ga_m52lt_d3-01

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2957
Zitat Cubayashi;15448395
@Egon82: Da liegst Du schon richtig, lediglich zwei 2 SATA-Ports. Aber wie im Artikel schon erwähnt, geht es hier um eine rein kostengünstige Platine - das fängt ja schon beim Chipsatz an. Also um irgendwelche Bürorechner nochmal aufzupeppeln und Mutti\'s olle TV-Karte mitzunehmen reicht das Board aus.


Jein. Um nen kleinen Server für vier Platten hinzustellen brauch ich auch kein Highend-Board. Es muss letztendlich nur stabil laufen und nix atemberaubendes können. Aber nVidia-Chipsatz und nur zwei Onboard-SATA...:lol: ne, echt nicht. Wenns so basic zugehen soll, dann ein gebrauchtes AM2/AM2+ ausm Marktplatz und fertig ist der Lack.
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29235
Ein Hersteller versucht aber nicht mit dem Gebrauchtmarkt zu konkurrieren ;)

Finde es ziemlich beachtlich, dass das Board tatsächlich ein all solid Cap Design ist... geht das nur mir so? Selbst einige teurere Gigabyte Modelle der 785er oder 800er Reihe (GA-MA78LMT-US2H) wurden nicht so "gut" ausgestattet :d
#8
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2957
Zitat emissary42;15448934
Ein Hersteller versucht aber nicht mit dem Gebrauchtmarkt zu konkurrieren ;)

Absolut. Sieht man ja am Spielemarkt...:rolleyes:
#9
customavatars/avatar20196_1.gif
Registriert seit: 03.03.2005
Erde
Admiral
Beiträge: 9940
@Bzzz
Da du nur 2 SATA schreibst, klingt das ja negativ, was es nicht unbedingt sein muss. Doch du schreibst im gleichen Satz auch Nvidia Chipsatz was ja dann auch negativ sein soll. Was soll denn so negativ am 520 Chip sein?

Es gibt aktuell kein günstigeres Board mit X6 1090T Unterstützung, PCI-E 2.0 und all solid capacitors.

Billiger kann man kaum einen Rechner bekommen, der auch noch ausbaufähig ist.
Es wird bestimmt locker 300 Kunden geben in D, die sich das Brett kaufen. Für einen günstigen High-End PC reicht doch ein DVD Brenner, eine 1T Platte, GTX 470 und X6 1090t.

Allerdings würde ich persönlich dann auch lieber das MSI 770-G45 kaufen. Gut 15€ teurer, aber dafür eine bessere Ausstattung.
#10
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2957
Zitat [TLR]Snoopy;15449249
@Bzzz
Da du nur 2 SATA schreibst, klingt das ja negativ, was es nicht unbedingt sein muss. Doch du schreibst im gleichen Satz auch Nvidia Chipsatz was ja dann auch negativ sein soll. Was soll denn so negativ am 520 Chip sein?

Nenn mir doch mal nen Vorteil von "nur 2" SATA vs. 4 oder 6?
Rein persönliche Meinung. Wer weiß, wo bei einem "modernen" Chipsatz, der nicht einmal Gbit-LAN bietet, noch überall gespart wurde.

Zitat [TLR]Snoopy;15449249

Es gibt aktuell kein günstigeres Board mit X6 1090T Unterstützung, PCI-E 2.0 und all solid capacitors.

Solidcaps sind zwar als Dreingabe ganz nett, aber im hier angepriesenen Sektor nicht wirklich ein Argument. Wenn das Teil ohnehin nicht viel an ist und auch da selten auf volle Pulle mit vielen Lastschwankungen laufen muss, dann tuns auch größtenteils normale Caps. An den kritischen Punkten wurde ja bisher auch schon mit Solidcaps gearbeitet.

Zitat [TLR]Snoopy;15449249

Billiger kann man kaum einen Rechner bekommen, der auch noch ausbaufähig ist.

Das ist, wie gesagt, ein gebrauchter ebenso.

Zitat [TLR]Snoopy;15449249

Es wird bestimmt locker 300 Kunden geben in D, die sich das Brett kaufen. Für einen günstigen High-End PC reicht doch ein DVD Brenner, eine 1T Platte, GTX 470 und X6 1090t.

Wahnsinn. 300 Kunden in ganz D, na das muss sich rentieren :lol:
Ich glaub kein Prozent der Kundschaft wird einen 1090T drauf packen. Und noch viel weniger eine GTX470 oder gleichwertig. Obendrein macht in einer solchen Konstellation 10€ fürs Board mehr oder weniger sicher nichts mehr aus. Oder reden wir von Menschen, die besagtes System dann mit einem LC-Power-""Netzteil"" betreiben werden?

Zitat [TLR]Snoopy;15449249
Allerdings würde ich persönlich dann auch lieber das MSI 770-G45 kaufen. Gut 15€ teurer, aber dafür eine bessere Ausstattung.

43,44€ vs. 54,04€ sind mal eben 24% Aufpreis. Nehmen wir doch besser auch noch ne 5870 anstatt einer 5850, das sind auch nur ~ n Viertel mehr?
Obendrein ist dort ein AMD 770 mit SB 710 verbaut. Ich will ja im Billigsektor gar nicht auf die 8xx-Serie drängen, aber Stand der Technik ist das ja nicht gerade.
#11
customavatars/avatar115390_1.gif
Registriert seit: 26.06.2009
Brandenburg a.d. Havel
Korvettenkapitän
Beiträge: 2421
is doch super das teil für 43 euro ne zuverlässiges am3 board für für ne office-schleuder

da spielt doch der chipsatz oder die tatsache, dass es n ur zwei sata-ports gibt garkeine rolle ;)
#12
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2957
Zitat [TLR]Snoopy;15449896
@Bzzz
Darauf fällt mir nur ein, dass du einen an der Klatsche hast. Du weißt nicht einmal was der 520 Chip ist, laberst aber einen auf.
Wenn du willst, sage ich dir das auch gerne ins Gesicht.


Liebend gern.
Lieber einen an der Klatsche als halbblind und der Schriftsprache nicht mächtig.
Wir reden nicht vom 520, sondern vom 520 LE. Und der kann über nen Realtek 8201EL nunmal nur 10/100: Technische Daten
#13
customavatars/avatar139314_1.gif
Registriert seit: 23.08.2010
bei Husum
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
Zitat locke94;15449991
is doch super das teil für 43 euro ne zuverlässiges am3 board für für ne office-schleuder

da spielt doch der chipsatz oder die tatsache, dass es n ur zwei sata-ports gibt garkeine rolle ;)


Dem stimme ich voll zu.
Es liegt eh eine Aufrüstung an. Und Billiger & Neu denke ich geht nicht.
Klar geht das mit irgeneinen Nicht schicken, und einfach Hässlichen ect.!Ich habe noch eine Sata karte hier vondaher. -.-
Aber Gigabythe ist eben Gigabythe ;)
#14
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 619
schad dass es keinen 4er pci-e hat und kein Gbit LAN, dazu einen Nforce Chipsatz...nvidia will doch eh die chipsatz entwicklung einstellen oder hat schon eingestellt (?!?). Dabei bin ich lange treuer NFORCE benutzer..aber leider haben diese Chipsätze mittlerweile alle Vorteile (wenn es je welche gab) gegenüber den Konkurrenten verspielt ...bugs und quirks...und das sogar beim Einsatz in Kombination mit HAUSEIGENEN GPUs, X-FI Sound, und anderer Hardware zeichneten die Vergangenheit aus...die Performancekrone hat man ja schon lange abgeben müssen.

Maximal 2 PCI Slots, 1x GBIT Lan,1x 16er pci-e, 1x 4er pci-e, keinen
nvidia chipsatz,sondern z.b VIA,usb 3.0 (und dann bitte ohne throttling probleme auf PCI-E oder SATA port, ja sowas scheints zu geben bei USB 3.0 in voller Geschwindigkeit). Dazu ein ordentliches
BIOS mit safe recovery (falls das nicht eh schon dabei ist). 10€ mehr wären auch kein Akt. Hexacore Support und hohe RAM-kompatibilität.

Welches Board würde diesen Kriterien entsprechen?!
#15
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 619
ard würde diesen Anforderungen entsprechen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]