> > > > IDF 2010: Intel mit neuem LGA-1366-Mainboard - DX58SO2

IDF 2010: Intel mit neuem LGA-1366-Mainboard - DX58SO2

Veröffentlicht am: von

intel3Die diesjährige IDF steht zwar eigentlich im Zeichen der kommenden Sandy Bridge-Generation, doch Intel hat trotzdem eine neue High-End-Platine für den altgedienten Sockel LGA 1366 vorgestellt.

Wie viele andere Mainboardhersteller folgt Intel beim "DX58SO2" dem Trend, eine zweite Generation von Mainboards für diesen Sockel mit der neu dazugekommenen Unterstützung von USB 3.0 und SATA 6 Gb/s auf den Markt zu bringen. Entsprechend stellt das auch als "Smackover2" bezeichnete neue Intel-Mainboard ein Update des ursprünglichen "DX58SO" dar. Intel hat allerdings nicht nur einfach die Unterstützung der neuen Standards hinzugefügt, das "DX58SO2" kann auch darüber hinaus einige Veränderungen vorweisen. Während das Ur-"Smackover" eines der wenigen Mainboards mit nur vier DDR3-Speicherbänken war, können beim "DX58SO2" jetzt sechs RAM-Riegel eingesetzt werden. Die Speicherbänke sind beim neuen Modell auf der rechten Seite des CPU-Sockels, während  sie beim "DX58SO" ungewöhnlicherweise oberhalb des Sockels platziert worden. Diese Anpassung hat weitere Veränderungen zur Folge, so ist die Northbridge weiter nach links gewandert. Ungewöhnlich für ein Intel-Board - die Kühlkörper von Northbridge und Spannungswandlern werden von einer Heatpipe unterstützt. Zusätzlich zu den sechs SATA 3 Gb/s-Anschlüssen bietet das Mainboard nun auch zwei SATA 6 Gb/s-Ports. Diese werden wie die beiden USB 3.0-Ports per Zusatzchip realisiert. Das I/O-Panel bietet  neben USB 3.0 auch sechsmal USB 2.0, zwei Netzwerkbuchsen (ebenfalls eine Veränderung zum Vorgänger), eSATA, Firewire und Audio. Intel-typisch fehlen Legacy-Ports.

Das "DX58SO2" soll im vierten Quartal diesen Jahres auf den Markt kommen, zum Preis ist noch nichts bekannt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar127707_1.gif
Registriert seit: 22.01.2010
RP
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 414
Also ich weiß ja nicht was sich da die Intel Leuts mit diesem Totenkopp gedacht haben. Sehen wir demnächst die Intel Leute den Thriller Tanz von Micheal Jackson im Fernseher tanzen?
Irgendwie bekloppt und genau so doof wie der Hersteller der den bekloppten Gorilla auf die Netzteile geklatscht hat....
#2
customavatars/avatar8411_1.gif
Registriert seit: 16.12.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3765
Die Sache mit dem Totenkopf is alt, gab es meines Wissens bereits bei 775 Boards ^^ und da waren es LED`s die wie ein Totenkopf angeordnet waren (so oder so ähnlich)
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3840
Afair wurde der Totenschädel mit dem dx38bt eingeführt, beim dx48bt2 gabs eine entsprechende SB-Abdeckung und beim dp55kg den LED-Totenkopf. Ich bevorzuge seit dem bad axe 2 (i975) Intel Extreme-Boards - das DX58SO2 kommt definitiv auf die Wunschliste.
#4
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16289
Hm, ist vielleicht Geschmackssache, aber ich finde diesen Schädel irgendwie stylisch(ganz im Gegensatz zu den weißen Stromanschlüssen -.- ) :D

Davon mal abgesehn haben die wenigstens das Layout vom ersten Smackover überarbeitet, die Kühlung verbessert usw...wenn das Board nun ncht grad 300€ kostet und die OC-Funktionen auch noch hinhaun, dann wird es bestimmt einige Abnehmer finden.
#5
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4080
Finde ich total interessant, daß Intel "noch" dieses Board veröffentlicht!

Das ist ja fast ein Statement PRO 1366er Sockel :)


@Redphil

Ich war absoluter Fan vom Intel 875PBZ (hatte gleich 2 Boards).

Eins muss man Intel lassen, keiner hat einen so guten Bios-Support (und klärt darüber auf auch bezüglich div. Hardware Versionen).

BTW: die Passiv-Kühler sehen deutlich effektiver aus. Hatte mal kurzzeitig den Vorgänger - dort wurden die Passiv-Kühler sehr heiß!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]