> > > > Gigabyte zeigt zwei neue Übertaktungs-Tools „Cloud OC“ und „Hotkey OC“

Gigabyte zeigt zwei neue Übertaktungs-Tools „Cloud OC“ und „Hotkey OC“

Veröffentlicht am: von
gigabyte

Der besonders aus dem Mainboard- und Grafikkartensektor bekannte Hersteller Gigabyte stellte gestern zwei exklusive Tools für die eigene Motherboard-Serie vor. Cloud OC und Hotkey OC sind dabei, wie der Name schon vermuten lässt, zwei Programme, die das Übertakten der heimischen Hardware erleichtern und komfortabler gestalten sollen.

Hotkey OC ist dabei in die bereits bekannte Anwendung EasyTune 6 integriert und erlaubt es, verschiedene OC-Profile über die Software mit bestimmten Tastenkombinationen zu verknüpfen und so leichter abrufbar zu machen. Gigabyte betont hierbei besonders, dass man sehr leicht zwischen verschiedenen Einstellungen mit unterschiedlichen Optimierungen wechseln könne. Auf Wunsch können die mit EasyTune 6 angelegten Profile jederzeit per E-Mail, Skype, MSN und anderen Messengern verschickt werden.

2

Gigabytes Cloud OC ist eine eigenständige Anwendung, die das Übertakten des PCs über mobile Geräte wie Smartphones und Mobiltelefone ermöglicht, sofern diese über einen integrierten Browser verfügen und mit WLAN oder Bluetooth ausgestattet sind. Das Programm unterteilt sich dabei in drei verschiedene Kategorien. Zum einen wäre da der Bereich „Tuner“, indem die Spannung der CPU, des Speichers, der Grafikkarte und der PCIe-Steckplätze angehoben werden können. Im Modus „System“ können verschieden Daten wie die Prozessortemperatur, die Umdrehungsgeschwindigkeit der Lüfter, die CPU-Spannung und Systemtemperatur ausgelesen werden. Zu guter Letzt gibt es noch die Kategorie „Control“, über die verschiedene Funktionen wie Neustart, Herunterfahren und Stand-By abgerufen werden können. Cloud OC funktioniert bis jetzt nur mit Gigabyte-Mainboards vom Typ X58, P55 und H55, aktuell prüfe man weitere Motherboards auf Kompatibilität.

3

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 26.10.2008

Matrose
Beiträge: 8
hm also das Hot Key OC scheint mir noch sinnvoll, allerdings warum man die profile verschicken können soll versteh ich nicht ganz jeder PC ist ja schließlich anders vom OC her.

Könnte mir jemand erklären wozu Cloud OC gedacht ist, von meinem Handy aus muss ich nichts übertakten...
#2
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13337
Auf solche "News" könnte ich gut verzichten. :angel:
#3
customavatars/avatar133768_1.gif
Registriert seit: 28.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 182
tzz vom Handy den Rechner OC´n.
das braucht doch nun wirklich keiner, OC wird echt immer mehr zum Freizeitsport für jedermann.
#4
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Naja, stochastisch unterliegt zwar alles einer gewissen Exemplar Streuung, aber die hat auch ein Extremum. Wenn man nun ein MB + CPU hat, welches relativ gut im Mittel liegt, funktioniert das Profil mit etwas mehr Spannung wahrscheinlich bei mehr als 50% aller anderen Gb User mit gleichem MB + CPU (vielleicht noch Probleme mit Ram).

Und wegen Cloud OC, es ist ein Feature, das sicher nicht jeder benutzen wird. Aber in der Zeit von 1000. nutzlosen Apps unter vielen einigen Guten, ist diese Anwendung relativ Zweckmäßig und damit zick fach besser.

@Bob.Dig
Und I könnte auf \"Dich\", hier, ganz gut verzichten. -.o
Nicht jede News muss man lesen. Vor allem wenn es einen eigentlich nicht interessiert.
#5
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
zum Echtzeit-Hardware-Monitoring via USB auf dem Smartphone würde ich auch nicht nein sagen...da das Teil eh fast jeden abend am PC lädt...spart man sich die G19
#6
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13337
Die Herstellertools zum oc'en oder Energiesparen versprechen das blaue vom Himmel und halten oft überhauptnix. Auch ist das für mich kein "Anwendungsprogramm". Wenn das ganze bei Motherboards oder so gepostet worden wäre, hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt. ;)
#7
Registriert seit: 05.06.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1414
Ich finde soein Programm genial, sofern es auch funktioniert...:)
Mit der momentan verfügbaren Version habe ich nur Freezes, sehr komisch.
Vielleicht mache ich aber auch was falsch.

Muss man was besonderes beachten? Habe fürs Testen alle Einstellungen im BIOS auf AUTO gehabt.
Selbst mit voreingestellten hats nicht funktioniert.

MfG
#8
Registriert seit: 27.10.2009

Matrose
Beiträge: 7
Warum sollte jemand sein OC Profil verschicken ? Jeder Rechner ist doch in seiner Konfiguration anders. Also nützt doch sowas keinem.

Und warum sollte man sein PC mit dem Handy übertackten ? Die die das Richtig machen sitzten doch eh davor. Alle anderen können das doch gar nicht...
#9
Registriert seit: 26.10.2008

Matrose
Beiträge: 8
@blaub4r ich sagte bereits dasselbe^^ bin völlig deiner Meinung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]