> > > > Computex 2010: Erste Mainboards auf Basis von Intels P67- und H67-Chipsatz

Computex 2010: Erste Mainboards auf Basis von Intels P67- und H67-Chipsatz

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newEigentlich ist es noch eine Weile hin, bis Intels nächste Prozessorengeneration "Sandy Bridge" und die dazugehörigen Plattformen auf den Markt kommen (wir berichteten). Doch auf der Computex konnten bereits jetzt erste Mainboards mit Sockel LGA1155 gesichtet werden. Dabei kommen zwei neue Chipsätze zum Einsatz. Der P67-Chipsatz, der eine diskrete Grafik benötigt und der H67-Chipsatz, der die integrierte Grafik der "Sandy Bridge"-Prozessoren nutzen kann.
Von ASRock kommt ein Mainboard auf Basis des P67-Chipsatzes, das "P67 Extreme 3". Der P67-Chipsatz wird nach wie vor kein USB 3.0 bieten, aber kann immerhin SATA 6Gbps bereitstellen. Auf dem ASRock-Board finden sich zwei solche an den Chipsatz angebundene Anschlüsse. Zwei weitere SATA 6Gbps-Ports werden durch einen Zusatzchip von Marvell bereitgestellt. Intel setzt bei dieser Plattform weiterhin auf Dual-Channel. Entsprechend finden sich an Bord des "P67 Extreme 3" vier Speicherslots, die bis zu DDR3-2600 unterstützen sollen - entsprechender Speicher ist bisher noch nicht einmal verfügbar. Bei der Spannungsversorgung setzt ASRock auf ein 12+2-Phasen Design. Das Mainboard soll 3-way-SLI und -Crossfire unterstützen. Allerdings ist der dritte PCIe-Slot elektrisch nur als 4x angebunden, der zweite als 8x. Zwei USB-3.0-Ports werden per Zusatzchip ermöglicht.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/asrock_p67{/gallery}

Biostar hat ebenfalls ein P67-Mainboard gezeigt. Das "TP67XE" ist etwas einfacher ausgestattet als das ASRock-Modell. Es setzt nur auf eine 4+2-Phasen-Spannungsversorgung. Einer der beiden PCI-Express x16-Slots ist voll angebunden, der andere nur als x4.

biostar_p67

Von Biostar kommt auch ein Board auf H67-Basis. Im Gegensatz zu den beiden P67-Boards ist das "TH67XE" ein µATX-Mainboard. Auch hier setzt Biostar auf zwei PCI-Express x16-Slots (von denen einer wiederum nur als x4 angebunden ist). Das Board kann die integrierte Grafik entsprechender Prozessoren nutzen.

biostar_h67

Im Rahmen der Computex werden vermutlich noch eine Reihe weiterer Mainboards auf Basis der zukünftigen Intel-Chipsätze auftauchen. Allerdings ist mit "Sandy Bridge" und Mainboards für den dazugehörigen Sockel LGA1155 frühestens gegen Ende diesen Jahres zu rechnen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003

Admiral
Beiträge: 13904
Nachfolger vom X58 / LGA1366 soll Sandy Bridge Socket B2 werden (S.1356).

Wird aber wohl erst ende 2011 soweit sein.

Sockel 2011 wird nur für Server (Sandy Brigde Socket R)
#4
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Mainboards für die es noch nichtmal CPUs gibt ;)
Lustige Intel-Sockel-Lotterie..
Und dann gerademal 2 SATA 6Gb Ports am Chipsatz selber, was soll denn das?
Selber schuld wer sich das antut.
#5
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Zitat Chrisch;14676946
Nachfolger vom X58 / LGA1366 soll Sandy Bridge Socket B2 werden (S.1356).

Wird aber wohl erst ende 2011 soweit sein.

Sockel 2011 wird nur für Server (Sandy Brigde Socket R)


Es ist richtig, dass der Sockel 2011 dem Serverbereich entspringt; Intel plant aber auch eine Desktop-Plattform auf S2011-Basis, in all seiner puren Übertriebenheit :fresse: Ob das nun Sinn macht und ob sich sowas außer den allergrößten Enthusiasten überhaupt jemand kauft sei dahingestellt, aber es ist schon aus mehreren Quellen verlautet.

Drei Sockel sind für Sandy Bridge im Desktopbereich angekündigt: LGA1155 (Mainstream Desktop, Dual Channel), LGA1356 (Performance Desktop, Triple Channel) und LGA2011 (High End Desktop, Quad Channel).
#6
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
@baizer: Wer braucht auf einer solchen Platine mehr als 2 Sata 6GB Anschlüsse? Zumal es ja noch die Möglichkeit für Zusatzkarten oder andere Lösungen von Moboherstellern gibt.
#7
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003

Admiral
Beiträge: 13904
@ KeinNameFrei

ich bezweifel sehr stark das nen S.2011 Board fürn Desktop kommt. QuadChannel etc ist für Server und nicht für Desktop Systeme gedacht.

S.2011 wird wohl der Nachfolger vom aktuellen S.1567 (Nehalem-EX)
#8
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
Zitat kingkinger;14676316
Ich blicke gar nicht mehr durch ? Welche Mainboards werden High End sein ? Also die Nachfolger vom 1366 ?


aktueller Stand ist:

S1155 --> 2 bis 4 Kerne + wahlweise iGPU, nur PCIe 2.0
S1356 --> 2 bis 8 Kerne, PCIe 3.0, 3-Channel SI
S2011 --> kleine Server, Workstations, PCIe 3.0 + Quad Channel interface - möglicherweise auch als Highest End Desktopplattform, aber nicht sicher

mfg
#9
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Wird der S1156 dann komplett eingestellt oder läuft der noch paralell weiter?
Wer kauft sich denn sonst jetzt noch S1156?
#10
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
der läuft schon weiter - nur neue CPUs gibts halt keine mehr - so wie beim Sockel 775 auch

mfg
#11
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Zitat Chrisch;14679517
@ KeinNameFrei

ich bezweifel sehr stark das nen S.2011 Board fürn Desktop kommt. QuadChannel etc ist für Server und nicht für Desktop Systeme gedacht.

S.2011 wird wohl der Nachfolger vom aktuellen S.1567 (Nehalem-EX)


Na, dann schau mal hier rein ;)

Das ist sozusagen die komplette Server-Plattform in ihrer bereits bekannten Form, Socket R (LGA2011) plus Patsburg-PCH plus Quad Channel DDR3-1600, inklusive so Spielchen wie native SAS-Controller. Dazu sollen dann Prozessoren gehören, die mit dem neuen Boxed-Tower-Kühler ausgeliefert werden, der heute schon beim i7-980X beiliegt.

Man kann jetzt natürlich darüber diskutieren, ob sich die Jungs von VR-Zone sich das aus den Fingern gesaugt haben oder nicht, aber immerhin steht die Aussage im Raum und ist bisher nicht wirklich dementiert worden.

Und ich meine, was hindert Intel daran, das so zu veröffentlichen? Ein paar Verrückte, die hohe Preise zahlen um Server-Komponenten in ihren Desktops zu verbauen gibt's heute schon, da können sie auch gleich eine extra Sparte für aufmachen :fresse:
#12
customavatars/avatar109272_1.gif
Registriert seit: 26.02.2009
Good old Switzerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Wie sieht es denn betreffend Kühlermontage beim neuen Sockel 1155 aus? Hoffentlich doch wenigstens gleicher Lochabstand wie beim Sockel 1156?? Dann könnte man wenigstens einen evt. vorhandenen Kühler mitnehmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]