> > > > Neues EVGA-Board auf X58-Basis: X58 FTW3

Neues EVGA-Board auf X58-Basis: X58 FTW3

Veröffentlicht am: von

evgaMit der zunehmenden Bedeutung von USB 3.0 und SATA 6GB/s sehen sich viele Mainboardhersteller dazu veranlasst, neue Boards auf Basis von Intels High-End-Chipsatz X58 auf den Markt zu bringen, die diese Standards bieten können. Diesem Trend schließt sich auch EVGA an. Auf der Seite des nordamerikanischen Online-Shops NCIX.COM findet sich seit kurzem das EVGA "X58 FTW3", ein bisher nicht offiziell vorgestelltes Mainboard für Sockel LGA 1366. Die in schlichtem Schwarz gehaltene Hauptplatine ist das erste X58-Mainboard von EVGA, das auf den X58-Chipsatz basiert und per Zusatzchips USB 3.0 und SATA 6GB/s (je zwei Anschlüsse) bietet. Das "X58 FTW3" ist 2- und 3-Way-SLI-zertifiziert und parallel für CrossFireX freigegeben. Sechs Speicherslots nehmen bis zu 24 GB DDR3-Speicher auf. Neben den erwähnten zwei SATA 6GB/s-Anschlüssen bietet das Mainboard auch sechsmal SATA 3GB/s. Auf dem I/O-Panel finden sich nicht nur die USB 3.0-Ports, sondern auch USB 2.0-Anschlüsse, 8-Kanal-Audio, zweimal Gigabit-Netzwerk, Firewire und einmal PS/2. 

Das "X58 FTW3" soll sich EVGA-typisch als Übertakter-Plattform profilieren.

Der Preis des neuen X58-Mainboards wird bei NCIX.COM mit rund 340 Dollar angegeben, es soll dort in etwa fünf bis zehn Tagen verfügbar werden. In unserem Preisvergleich sucht man noch vergeblich danach.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/evga_x58_ftw3{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 30.01.2010
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 170
die evga hardware is ja schön und gut, aber die namen sind echt lächerlich
aber ok, wahrscheinlich kaufen es dann die ganzen 1337 kids :-)
#2
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5689
Ob das Ding nun FTW, UD4 oder GD70 heißt ist doch vollkommen egal. Hauptsache es leistet was es verspricht.
#3
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Aber die Kühlkörper finde ich nicht so prickeld
.
#4
customavatars/avatar59744_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007

Mercedes AMG F1
Beiträge: 2155
Optisch sieht es nicht schlecht aus, aber nur wegen USB3.0 und SATA 6GB/s kauf ich mir kein extra neues Board ! Da bleib ich doch lieber bei meinem netten Classified :)
#5
customavatars/avatar120426_1.gif
Registriert seit: 26.09.2009
Vienna
Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
lol das board sieht aus wie´n mix aus nvidia nforce [email protected] / EVGA CF bei den SPAWAs / EVGA X58 SLI LE PCB / MSI P55 Big Bang Fuzion Southbridgekühler^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]