> > > > MSI arbeitet auch an einer günstigeren Hydra-Platine

MSI arbeitet auch an einer günstigeren Hydra-Platine

Veröffentlicht am: von

msiMit dem MSI Big Bang Fuzion (Hardwareluxx-Test) machte es der taiwanesische Hersteller bereits schon vor und bestückte seine Platine mit Lucids Hydra-200-Chip. Damit lassen sich AMD- und NVIDIA-Grafikkarten erstmals miteinander kombinieren, um so von einer höheren Performance zu profitieren. Doch in Kürze soll nicht nur ein erster AM3-Ableger folgen, sondern auch eine günstigere Lösung für aktuelle Lynnfield- und Clarkdale-Prozessoren. Das MSI P55-GD88 Hydra, auch bekannt als P55A Hydra, soll dabei für deutlich weniger Geld über die Ladentheke wandern. Dennoch stehen mit USB 3.0 und SATA III die neusten Standards bereit, allerdings sind nur noch zwei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots vorhanden. Das MSI Big Bang Fuzion bringt es hierbei schon auf drei Steckplätze. Weiterhin soll nur noch die CPU-Spannungsversorgung mit hochwertigen Solid-State-Kondensatoren und High-C-Caps bestückt sein. Dazu gibt es 8-Kanal-Audio, eSATA, Gigabit-LAN, Firewire und vier DDR3-Steckplätze. Power- und Reset-Buttons sowie Clear-CMOS-Jumper sind natürlich auch wieder auf dem PCB zu finden. Wann das MSI P55-GD88 Hydra allerdings auf den Markt kommen soll, steht noch in den Sternen. Dann soll es aber schon für deutlich unter 300 Euro zu haben sein.

techpowerup_msi_p55_gd88_hydra_preview

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5379
Die sollen mal nicht an so Brettern arbeiten, die keiner braucht, sondern stattdessen lieber mal endlich das XPower launchen! Mein 980X liegt jetzt schon zwei Wochen sinnlos rum...
#2
customavatars/avatar31508_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2915
Besonderst da die Funktionstüchtigkeit des Hydras sehr umstritten ist. :p
#3
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5674
Irgendwer muss ja die Pionierarbeit machen. Ich begrüße, dass MSI sich dessen annimmmt. Wenn keiner dafür Produkte entwickelt und das Ganze verfeinert wirds nie besser. Der Ansatz ist es in jedem Fall wert verfolgt zu werden. Selbst wenn es nur dazu führt, dass Lucid von AMD oder Nvidia aufgekauft wird um deren Crossfire bzw. SLI vom gammligen AFR auf das Prinzip des Hydra umzustellen. Dann wäre in der Multi-GPU-Welt n Riesenschritt nach vorn gemacht worden.
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ich stimme Kyraa volkkommen zu.
Irgendwo muss man anfangen.
Und da MSI damit (noch) alleine dasteht, werden sie sehr viel in die Entwicklung stecken, und das wird sich (schon) in 2 jahren sichtbar lohnen.

Dann packen wir Crysis auf ultra endlich mit 70+FPS ohne MR :fresse:
#5
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5379
Leider löst Hydra das MR-Problem nicht. Ich habe lange auf das Hydra-Board Fuzion gewartet, aber die Tests waren ernüchternd. Anfangs hies es, Hydra würde rein hardwareseitig die Frames sortieren. Zum Release hiess es dann, dass alles am Treiber hängt - K.O.-Kriterium, denn nun sind alle Hydra-Nutzer auf Gedeih und verderb vom Spielesupport des Treibers abhängig. Wer wie ich nicht die Standard-Bestseller spielt ist aufgeschmissen. Wer eine brandneue Graka hat, auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]