> > > > Erste Mainboards auf Basis von AMDs 870-Chipsatz gesichtet

Erste Mainboards auf Basis von AMDs 870-Chipsatz gesichtet

Veröffentlicht am: von
amd

AMD ist momentan dabei, einen Generationensprung bei den firmeneigenen Chipsätzen durchzuführen. Die Chipsätze der 7er-Familie werden dabei durch die Chipsätze der 8er-Familie abgelöst. Dieses Schicksal trifft jetzt auch den Einsteigerchipsatz AMD 770, der durch den AMD 870-Chipsatz ersetzt wird. Der neue Chipsatz wird weiterhin die Einstiegslösung für AMD-Mainboards ohne integrierte Grafikeinheit bieten. Entsprechende 870-Platinen richten sich also an Nutzer, die eine separate Grafikkarte einsetzen wollen und dabei ein möglichst günstiges AMD-Mainboard erwerben möchten. Wie schon bei den bisherigen Chipsätzen der 8er-Reihe scheint AMD auch beim 870-Chipsatz die wesentlichen Veränderungen im Bereich der Southbridge umgesetzt zu haben. Hier kommt die neue SB850 zum Einsatz, die erstmals native SATA-6.0- Gbps-Unterstützung bietet. Mit Hilfe eines zusätzlichen NEC-Controllers kann auch USB 3.0 bereitgestellt werden.

Jetzt sind erste Mainboards bekannt geworden, die auf dem neuen AMD 870-Chipsatz basieren. Zum einen ist da das ASRock "870 Extreme3". Diese Platine kann AM3-Prozessoren mit einer TDP von bis zu 140 Watt aufnehmen. Die Stromversorgung wird dabei von 5-Phasen-Spannungsreglern gewährleistet. Das Mainboard nimmt in vier Speicherslots bis zu 16 GB DDR3-RAM auf. Es bietet fünf SATA-6.0-Gbps-Anschlüsse und einmal eSATA, zweimal USB 3.0 wird durch den bekannten NEC-Chip ermöglicht. Die zwei vorhandenen PCI-Express x16 Slots lassen den Einsatz von CrossFireX zu. ASRocks "870 Extreme3" bietet mit "UCC" (Unlock CPU Core) die Option, deaktivierte Kerne von AMD-Prozessoren freizuschalten. Das Mainboard bietet anschlussseitig Gigabit-Netzwerk, 7.1-Kanal-Audio und Firewire. Weiterhin sind eine Debug-LED und Schalter für An/Aus, Reset und das Zurücksetzen des BIOS mit an Bord.

ASRock_870_Extreme3_board_01

Zum anderen hat auch Biostar mit den Mainboards der "T-Power TA870"-Serie zwei Platinen auf AMD 870-Basis vorgestellt. Das "TA870+" und das "TA870" ähneln der Konkurrenz aus dem Hause ASRock und unterscheiden sich voneinander nur in einigen Details. Beide ATX-Mainboards bieten wiederum eine 5-Phasen-Stromversorgung, die den Einsatz von AMD-Prozessoren mit bis zu 140 Watt TDP zulässt. Auch zwei PCI-Express x16 Slots sind mit an Bord, genauso wie die von der SB850 ermöglichten SATA-6.0-Gbps Anschlüsse. Bei den beiden Biostar-Platinen sind diese allerdings unterschiedlich ausgeführt: während das kleinere "TA870"-Modell sechs interne Anschlüsse aufweist, bietet das "TA870+" fünf interne Anschlüsse und einmal eSATA2. Weiterhin bietet es mittels Zusatz-Chip auch noch einen IDE-Anschluss. Auch sonst lassen sich noch einige Unterschiede bei der Ausstattung der beiden Biostar-Mainboards erkennen. Während das "TA870+" 8-Kanal-Audio, Firewire und sechsmal USB bietet, kann das "TA870" nur mit 5-Kanal-Audio, serieller Schnittstelle und viermal USB aufwarten (hier wurden vermutlich die beiden USB 3.0-Ports eingespart). Biostar bewirbt die beiden neuen AMD 870-Mainboards mit drei firmeneigenen Features: "GTO 6³", "BIO-unlocKING" und "BIO-Remote". Während "GTO 6³" einen 60-prozentigen Übertaktungsspielraum bei der CPU-Frequenz, native SATA-6.0-Gbps-Unterstützung und volle Kompatibilität zu AMDs neuen Sechskern-Modellen verheißt, ist "BIO-unlocKING" das Pendant zu ASRocks "UCC", ermöglicht also die Freischaltung deaktivierter Prozessoren-Kerne. "BIO-Remote" schließlich soll die Platinen über einen Infrarot-Header und in Kombination mit einer optionalen Fernbedienung fit für den HTPC-Einsatz machen.

biostar_ta870

Die Marktverfügbarkeit des ASRock "870 Extreme3" wird noch für diesen Monat erwartet, die Biostar-Platinen dürften zu einem ähnlichen Zeitpunkt auf den Markt kommen. Zu der Preisgestaltung der AMD 870-Platinen gibt es noch keine Informationen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 26271
erst mal die Tests abwarten und dann schauen, ob sich ein Wechsel lohnt..
#2
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 41071
hm, da tut sich ja einiges im moment.
bin auch sehr auf die ersten tests gespannt.
#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5795
Das Biostar-Board sieht interessant aus. Wäre eventuell eine Günstige Initiative zu den EVGAs, wen man jetzr vom Rot/Schwarzen Design ausgeht und nicht wirklich von der Leistung.
#4
Registriert seit: 24.03.2010

Matrose
Beiträge: 2
juhu endlich sehr optisch ansprechende boards für den am3 :)
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30844
Hier noch die besser ausgestattete Version der Biostar Modelle: Biostar TA870+

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]