> > > > ASRock stellt 890GX Extreme3 und X58 Extreme3 vor *Update*

ASRock stellt 890GX Extreme3 und X58 Extreme3 vor *Update*

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010Die Mainboardschmiede ASRock präsentiert heute per Pressemitteilung zwei neue Platinen der „Extreme3“-Reihe: das 890GX Extreme3 und das X58 Extreme3. Für das AMD-Board mit Sockel AM3 kündigt man außerdem die sofortige Verfügbarkeit an, auch wenn es sich bislang noch nicht in unserem Preisvergleich blicken ließ. Beide Motherboards konnten wir auch bereits auf der CeBIT 2010 entdecken. Da der 890GX-Chipsatz offiziell keinen ACC-Support zur Freischaltung deaktivierter Kerne von AMD-CPUs bietet, kommen die Boardpartner mit eigenen Features daher, die dies trotzdem ermöglichen sollen. Somit wirbt ASRock mit einer exklusiven "Unlock Core Technology" bei seinem 890GX Extreme 3. Das Board kommt dabei nicht nur in einem frischen Blau-Weiß auf schwarzem PCB daher, sondern bietet eine reichhaltige Ausstattung, wodurch es sich als High-End-Platine des Herstellers ausweist. Als Prozessoren werden die aktuellen AM3-Modelle von AMD mit einer TDP bis 140 Watt unterstützt - der kommende Phenom II X6 gehört auch dazu. Vier RAM-Slots ermöglichen den Einsatz von maximal 16 GB DDR3 mit bis zu 1800 MHz bei Übertaktung. Dem 890GX-Chipsatz mit integrierter Radeon HD 4290 Grafik stehen 128 MB SidePort-Speicher zur Verfügung. Dank drei PCI-Express-x16-Slots können bis zu drei Grafikkarten im CrossFireX-Modus betrieben werden. Die Southbridge SB850 bietet sechs SATA-6Gbps-Ports und per Zusatzchip gibt es zwei USB-3.0-Buchsen. Durch den eSATA3-Port wird ASRocks "True 333"-Konzept komplettiert. Für Übertakter und Enthusiasten stehen OnBoard-Buttons, eine Diagnose-LED sowie Hardware-Monitoring- und Overclocking-Features zur Verfügung.

890gx_extreme3_s  890gx_extreme3_ports_s
Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das ASRock X58 Extreme3 ähnelt der AMD-Platine etwas, ist allerdings für Intels LGA1366-CPUs gedacht. Dabei wird auch der neue Sechskerner mit dem Codenamen Gulftown unterstützt. Sechs RAM-Slots stehen für DDR3-Module mit bis zu 2000 MHz (OC) im Triple-Channel-Modus zur Verfügung. Der Kühlkörper für die CPU-Spannungswandler ist mit einem kleinen Lüfter versehen, während der X58-Chipsatz passiv gekühlt wird. Die drei PCI-Express-x16-Ports ermöglichen den CrossFireX- und SLI-Betrieb mit mehreren Grafikkarten. Das "True 333"-Konzept findet sich hier mit zwei SATA3- und zwei USB 3.0-Ports sowie einem eSATA3/USB-Connector wieder. Die Overclocking- und Tweaking-Features entsprechen in etwa der AMD-Platine, wodurch auch Übertakter auf ihre Kosten kommen sollten.

x58_extreme3_s  x58_extreme3_ports_s
Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das oben erwähnte "True 333" erläutert ASRock anschaulich in Form eines Videos:


Die beiden vorgestellten Mainboards sind mit "ASRock DuraCaps" (2,5-fache Lebensdauer) und hochwertigen japanischen Conductive Polymer Capacitors bestückt. Wie bereits erwähnt, soll das 890GX Extreme3 ab sofort verfügbar sein, während das X58 Extreme3 erst später folgen wird. Zu den Preisen macht der Hersteller leider keine Angaben, aufgrund der gehobenen Ausstattung dürften die Platinen allerdings ein etwas höheres Preisniveau bieten, als man es vielleicht von ASRock gewohnt ist.

Update 19.03.2010 00:25 Uhr:

Das ASRock X58 Extreme3 ist bereits im Handel erhältlich. In unserem Preisvergleich wird die Intel-Platine derzeit ab 164,45 Euro geführt.  

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar39039_1.gif
Registriert seit: 22.04.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1895
Ich finde die beiden Bretter auch mal sehr ansehnlich, macht mal schnell Paar Tests um zu sehen was sie taugen. Bin echt vom AMD Brett angetan.
ASRock macht sich ...
#3
customavatars/avatar52754_1.gif
Registriert seit: 01.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 881
Das sieht ja mal echt nicht schlecht aus. Leistungsdaten stimmen au. Ist schon bekannt wie viel es kosten wird (AM3 Board)?
#4
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Beides sehr schicke Boards, mal sehn ob die Leistung auch stimmt.
#5
customavatars/avatar10981_1.gif
Registriert seit: 22.05.2004

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1530
die beiden boards sehen ja mal richtig lecker aus.
endlich mal eine passende farbgebung bei den asrock boards.
ich bin gespannt, was die leisten.
hatte bisher hin und wieder mal ein low budget board von denen, konnte mich aber nicht darüber beklagen.
sie taten das was sie sollte, nämlich funktionieren.
#6
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 827
Ich habe ASRock bisher auch lieber gemieden. Aber als ich einen möglichst günstigen Office-PC zusammenstellen musste, hab ich einfach zugegriffen. Ich muss sagen die Jungs bei ASRock machen einen gute Job. Mein ASRock Board hat ein super Bios wirkt insgesamt recht hochwertig. Die haben eine spitzen Preis-/Leistung!
#7
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Asrock-Boards waren bis jetzt meistens zwar häßlich & verwendeten auch oft die vorigige Generation an Chipsätzen usw, aber wie DäBäMÄ schon sagte, üblicherweise laufen die Bretter einfach.
Ich hoffe das konnten sie beibehalten jetzt wo sie auf aktuelle Technologien setzen.
#8
customavatars/avatar130743_1.gif
Registriert seit: 05.03.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1300
Schöne Boards. Ist das beste was ASRock machen konnte, sich von ASUS zu trennen und dem Wir-Sind-Die-Lowbudget-Tochter-Von-ASUS-Image. Wobe lowbudget ja gut ist, aber enke dass auch die neuren Boards preislich attraktiv werden.
#9
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Hübsch Hübsch sowohl in Optik als auch Leistung.

Aber die Farbgebung....will man sich von Gigabyte aufkaufen lassen? :banana:
#10
customavatars/avatar108480_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3907
Wenn sich die Boards gut übertakten lassen und sonst keine Bugs haben spricht absolut NICHTS dagegen in Zukunft Asrock Mainboards zu kaufen.
#11
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17623
Hab eben auch das 890GX Extreme3 gefunden ... das Brett sieht ja mal richtig schnieke aus, ebenso kriegts Asrock wenigstens auf die Kette mal die 7-Erweiterungskarten-Slots zu nutzen (ok, dort wo die 1. Graka drinnen sitzt is nen Slot zwischendrin frei... da aber heutige Karten so oder so 2-Slot Design haben is das Hupe) ... mich würde mal interessiern wie die Leistung is.

Bei MF gibbets die schon für 112€... wenn ich dran denk was mal mein UD4P gekostet hat kräuseln sich mir die Haare...

Wenn Asrock so weitermacht wirds wohl mein nächster Ausrüster in 1-2 Jahren :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]