1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ASRock stellt 890GX Extreme3 und X58 Extreme3 vor *Update*

ASRock stellt 890GX Extreme3 und X58 Extreme3 vor *Update*

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010Die Mainboardschmiede ASRock präsentiert heute per Pressemitteilung zwei neue Platinen der „Extreme3“-Reihe: das 890GX Extreme3 und das X58 Extreme3. Für das AMD-Board mit Sockel AM3 kündigt man außerdem die sofortige Verfügbarkeit an, auch wenn es sich bislang noch nicht in unserem Preisvergleich blicken ließ. Beide Motherboards konnten wir auch bereits auf der CeBIT 2010 entdecken. Da der 890GX-Chipsatz offiziell keinen ACC-Support zur Freischaltung deaktivierter Kerne von AMD-CPUs bietet, kommen die Boardpartner mit eigenen Features daher, die dies trotzdem ermöglichen sollen. Somit wirbt ASRock mit einer exklusiven "Unlock Core Technology" bei seinem 890GX Extreme 3. Das Board kommt dabei nicht nur in einem frischen Blau-Weiß auf schwarzem PCB daher, sondern bietet eine reichhaltige Ausstattung, wodurch es sich als High-End-Platine des Herstellers ausweist. Als Prozessoren werden die aktuellen AM3-Modelle von AMD mit einer TDP bis 140 Watt unterstützt - der kommende Phenom II X6 gehört auch dazu. Vier RAM-Slots ermöglichen den Einsatz von maximal 16 GB DDR3 mit bis zu 1800 MHz bei Übertaktung. Dem 890GX-Chipsatz mit integrierter Radeon HD 4290 Grafik stehen 128 MB SidePort-Speicher zur Verfügung. Dank drei PCI-Express-x16-Slots können bis zu drei Grafikkarten im CrossFireX-Modus betrieben werden. Die Southbridge SB850 bietet sechs SATA-6Gbps-Ports und per Zusatzchip gibt es zwei USB-3.0-Buchsen. Durch den eSATA3-Port wird ASRocks "True 333"-Konzept komplettiert. Für Übertakter und Enthusiasten stehen OnBoard-Buttons, eine Diagnose-LED sowie Hardware-Monitoring- und Overclocking-Features zur Verfügung.

890gx_extreme3_s  890gx_extreme3_ports_s
Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das ASRock X58 Extreme3 ähnelt der AMD-Platine etwas, ist allerdings für Intels LGA1366-CPUs gedacht. Dabei wird auch der neue Sechskerner mit dem Codenamen Gulftown unterstützt. Sechs RAM-Slots stehen für DDR3-Module mit bis zu 2000 MHz (OC) im Triple-Channel-Modus zur Verfügung. Der Kühlkörper für die CPU-Spannungswandler ist mit einem kleinen Lüfter versehen, während der X58-Chipsatz passiv gekühlt wird. Die drei PCI-Express-x16-Ports ermöglichen den CrossFireX- und SLI-Betrieb mit mehreren Grafikkarten. Das "True 333"-Konzept findet sich hier mit zwei SATA3- und zwei USB 3.0-Ports sowie einem eSATA3/USB-Connector wieder. Die Overclocking- und Tweaking-Features entsprechen in etwa der AMD-Platine, wodurch auch Übertakter auf ihre Kosten kommen sollten.

x58_extreme3_s  x58_extreme3_ports_s
Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das oben erwähnte "True 333" erläutert ASRock anschaulich in Form eines Videos:


Die beiden vorgestellten Mainboards sind mit "ASRock DuraCaps" (2,5-fache Lebensdauer) und hochwertigen japanischen Conductive Polymer Capacitors bestückt. Wie bereits erwähnt, soll das 890GX Extreme3 ab sofort verfügbar sein, während das X58 Extreme3 erst später folgen wird. Zu den Preisen macht der Hersteller leider keine Angaben, aufgrund der gehobenen Ausstattung dürften die Platinen allerdings ein etwas höheres Preisniveau bieten, als man es vielleicht von ASRock gewohnt ist.

Update 19.03.2010 00:25 Uhr:

Das ASRock X58 Extreme3 ist bereits im Handel erhältlich. In unserem Preisvergleich wird die Intel-Platine derzeit ab 164,45 Euro geführt.  

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Extremes Board für AMD Ryzen: Das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme steht vor...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_CROSSHAIR_VIII_EXTREME_LOGO

    "Besser spät als nie" könnte man über das von ASUS nun angekündigte ROG Crosshair VIII Extreme sagen. Bisher war das ROG Crosshair VIII Formula die Krönung, welches nun vom Flaggschiff für AMDs Ryzen-Prozessoren auf den zweiten Platz verwiesen wird. Auch das ASUS ROG Crosshair VIII... [mehr]

  • Weitere ASUS-X570S-Mainboards: DOS-Feature auch fürs ROG Strix X570-E Gaming...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_CROSSHAIR_VIII_EXTREME_LOGO

    Zu den überarbeiteten X570-Mainboards von ASUS ohne aktive Chipsatzkühlung zählt das bereits angekündigte ASUS ROG Crosshair VIII Extreme. Doch darüber hinaus stellt ASUS heute drei weitere Platinen vor, die eine passive X570-Kühlung bieten. Neben dem ROG Strix X570-E Gaming WiFi II handelt... [mehr]

  • Verspäteter Luxus: ASUS ROG Crosshair VIII Extreme im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_CROSSHAIR_VIII_EXTREME_004_LOGO

    Spätzünder gibt es in vielen Bereichen und damit auch in der IT-Branche. Das Warten auf das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme war ziemlich langwierig, doch nun ist es endlich erhältlich. Es ist Teil der X570S-Mainboards und bietet demnach eine passive PCH-Kühlung. Wir haben die absolute... [mehr]

  • OC und Effizienz vorbildlich: MSI MAG X570S TORPEDO MAX im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MAG_X570S_TORPEDO_MAX_003_LOGO

    Auch MSI hat einige neue X570-Mainboards mit passiver Chipsatzkühlung aufgelegt. Eines der neuen Familienmitglieder ist das MAG X570S TORPEDO MAX aus der MSI-Arsenal-Gaming-Produktreihe. Die Platine eignet sich hervorragend für Interessenten, die keine Luxusausstattung benötigen und... [mehr]

  • Gigabyte X570S AERO G im Test: Creator-Platine ohne Thunderbolt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X570S_AERO_G_004_LOGO

    Im letzten Mainboard-Test warfen wir unsere Blicke auf das Gigabyte X570S AORUS Master mit passiver X570-Kühlung. Aus dem gleichen Hause entstammt auch das X570S AERO G für Content Creator, das wir in diesem Test durchleuchten möchten.  Für Content Creator bieten die renommierten... [mehr]

  • Micro-ATX und Ice Lake-SP: ASRock Rack SPC621D8U-2T im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCKRACK-SPC621D8U-2T

    Mit der aktuellen Xeon-Generation auf Basis von Ice Lake-SP will Intel auch wieder aus technologischer Sicht mit AMD aufschließen. Mehr Kerne, eine Fertigung in 10 nm, PCI-Express 4.0 und vieles mehr sollen die Plattform wieder zur alten Stärke führen. Zur Plattform gehört aber mehr als nur der... [mehr]