> > > > EVGA zeigt zwei weitere Mainboards auf Basis des H55- und H57-Chipsatzes

EVGA zeigt zwei weitere Mainboards auf Basis des H55- und H57-Chipsatzes

Veröffentlicht am: von

evgaWährend wir erst vor wenigen Stunden neues Bildmaterial zum kommenden High-End-Mainboard aus dem Hause EVGA, welches über zwei LGA1366-Sockel sowie sieben PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots verfügt, liefern konnten, rückte man nun auch weitere Details zu seinen ersten H55- und H57-Platinen heraus. Demnach soll es in Kürze zwei neue Mainboards für die erst heute vorgestellten Clarkdale-Prozessoren geben. Auch wenn man sich mit genauen Details noch sehr zurückhielt, sollen die beiden Untersätze nicht nur über einen Sockel-LGA1156 verfügen, sondern auch mit jeweils vier DDR3-Speicherbänken daherkommen. Dazu gibt es neben den acht Serial-ATA-Ports, FireWire und Gigabit-LAN, auch zwei PCI-Express-x16- und drei herkömmliche PCI-Steckplätze. Die H57-Version besitzt zudem auch zwei weitere PCI-Express-x1-Slots. Um die integrierte Grafiklösung der neuen 32-nm-Clarkdale-Prozessoren realisieren zu können, befinden sich auf dem I/O-Panel mit VGA, DVI und HDMI die drei gängigsten Anschlüsse. Zusammen mit einer Debug-LED und 7.1.-Sound soll es in den nächsten Tagen auch schon losgehen. Genauere Details will man allerdings erst in den nächsten Tagen – vermutlich zur CES – preisgeben.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar46783_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006
Bitburg (RLP)
Stabsgefreiter
Beiträge: 360
sehe ich das richtig, dass wieder auf die dual channel technik gesetzt wird bei den neuen chipsätzen?
#2
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
Bei den Neuen? Bei den Alten auch (P55)!
Du verwechselst das vllt mit 1366...
#3
Registriert seit: 15.12.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Was denkt sich Intel eigentlich dabei, wenn ich mir nen i5 Kaufe, setzte ich bestimmt nicht auf die Gurke von onboard Grafik, sondern spendiere meinem System eine ordentliche Graka von ATI oder NV.
Und was einen noch aufregen kann, ist ,dass durch diese schicke interne Grafikeinheit ein Haufen Anschlüsse am Back-Panel flöten gehen. Wer brauch den schon diesen \"ollen\" VGA Anschluss und falls doch, gibt es immer noch Adapter von DVI auf VGA.

Ich will ja nicht nur meckern. Optisch gefällt mir das Board durch aus, besonders dass es im Großen und Ganzen durchweg schwarz gehalten ist. In Punkto Ausstattung nehmen sich die modernen Platinen der H55/57 Chipsetse sowie so nicht mehr viel.
#4
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 15031
Wenn du die interne Grafik net nutzen willst, dann kauf dir halt ein P55 Board. Da gehen dann keine Anschlüsse flöten und Clarkdale rennt auch da drauf.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X470 Gaming M7 AC im Test - X470-Flaggschiff mit umfangreicher Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_X470_GAMING_M7_AC_004_LOGO

Neben dem X470 Gaming Pro Carbon AC haben wir von dem Hersteller außerdem das MSI X470 Gaming M7 AC für einen Test erhalten. Beide Platinen bieten eine großzügige Ausstattung, doch das X470 Gaming M7 AC ist zweifellos das Flaggschiff von MSI und hat gegenüber dem X470 Gaming Pro Carbon AC... [mehr]

Gigabyte B450 AORUS Pro im Test - B450-Platine mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_B450_AORUS_PRO_004_LOGO

Natürlich springt auch Gigabyte auf den B450-Zug mit auf und stellt insgesamt vier unterschiedliche Platinen bereit, die den Mainstream-User ansprechen sollen. Neben dem B450M DS3H und dem B450 AORUS M handelt es sich um die Modelle B450 AORUS Pro und B450 AORUS Pro WIFI. Wir haben von... [mehr]

ASUS TUF B450M-Plus Gaming im Test - Anders als der Vorgänger?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_B450M_PLUS_GAMING_004_LOGO

Am heutigen Tag fiel das NDA für AMDs B450-Chipsatz, der die AMD-400-Chipsatzserie erweitert und gerade für Mainstream-Anwender interessant erscheint. Wir haben von den Mainboard-Herstellernentsprechende Platinen erhalten, die wir in einem Test durchleuchten wollen. Anfangen werden wir mit dem... [mehr]

Supermicro C7Z370-CG-IW im Test - Mini-ITX-Board vom Server-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO_C7Z370_CG_IW_004_LOGO

Wenn man von den vier renommiertesten Mainboard-Herstellern im Desktop-Segment einmal absieht, sorgen auch weitere Hersteller für Nachschub. Supermicro ist für die Server-Platinen bekannt, möchte jedoch auch im Desktop-Bereich mit der Supero-Marke weiterhin Fuß fassen. Ein absoluter... [mehr]

Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERO_C7Z370_CG_IW-

Hierzulande ist Supermicro eher im Server-Bereich als im Desktop-Segment bekannt, doch unter dem Subbrand „SuperO“ will man jetzt auch im Consumer-Sektor durchstarten und hält inzwischen schon ein Reihe kleiner Mini-ITX-Platinen parat, die für die aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel... [mehr]

Ryzen Threadripper WX: ASUS liefert spezielle Kühlung für das ROG Zenith...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-TR4

Auf der Computex gab es den ersten Ausblick dessen, auf was sich die Mainboard-Hersteller mit dem Start der Ryzen-Threadripper-WX-Prozessoren (Ryzen Threadripper der zweiten Generation) vorbereiten. Während die Mainboards nach einem BIOS-Update grundsätzlich in der Lage sein sollten, auch... [mehr]