> > > > ASRock bereitet sich vor: Drei H55-Mainboards enthüllt

ASRock bereitet sich vor: Drei H55-Mainboards enthüllt

Veröffentlicht am: von

asrocknewIn seiner neusten Pressemitteilung stellte ASRock seine kommenden H55-Mainboards kurz vor. Demnach soll es zum Start der "Clarkdale"-Prozessoren insgesamt drei passende Hauptplatinen geben. Während das ASRock H55M und das H55M Pro im Micro-ATX-Formfaktor daherkommen, verfügt das H55DE3 hingegen über die gewohnten ATX-Maße. Alle drei Mainboards setzen auf den Sockel LGA1156 und kommen somit nicht nur mit allen aktuellen Lynnfield-Prozessoren zurecht, sondern auch mit den heiß erwarteten "Clarkdale"-Modellen, die erstmals auch mit einer integrierten Grafiklösung aufwarten können. Passend dazu bietet man einen VGA-, DVI- und HDMI-Anschluss. Wem die Grafikleistung nicht ausreicht, der kann dank der beiden PCI-Express-x16-Grafikkartenslots auf ein potenteres Pixelmonster setzen. Laut Hersteller kommen die späteren Mainboards auch mit CrossFireX-Unterstützung daher. Ansonsten bietet man natürlich auch zahlreiche USB-, SATA-, eSATA- und FireWire-Anschlüsse. Um die Soundausgabe kümmert sich jeweils eine Creative-X-Fi-Lösung. Speziell für Overclocker hat ASRock seine neuen H55-Mainboards auch für DDR3-Speicher mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2600 MHz spezifiziert.

Wann die neuen Mainboards allerdings auf den Markt kommen sollen und wie viel der Anwender dafür auf die Verkaufstheke zu legen hat, darüber schwieg sich der Hersteller noch aus. Die ersten "Clarkdale"-Prozessoren sollen aktuellen Gerüchten zufolge schon Anfang Januar in die Läden kommen – dann dürften auch die ersten Boards erhältlich sein.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/asrock-h55-mainboards-01{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4607
Nunja für low Budget OK, aber bevor man Asrock für teures Geld kauft - geht man denke ich eher zu ASUS anstatt bei ASROCK das Geld zu lassen wo die \"Überbleibsel oder auch von ASUS als zu minderwertig eingestuften Komponenten\" weiterverarbeitet werden. Hatte seiner Zeit einen guten Grund wieso ASUS es als Tochterunternehmen nicht in ASUS direkt eingegliedert hat - auch eine Art um Statistiken zu schönen ;) nunja dennoch schön zu sehen das es mal wieder was neues von ASROCK gibt... ;)
#2
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
angeblich ist dem mittlerweile nicht mehr so.
wird auch von einigen Leuten bestätigt.
#3
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19482
Die ASRock Boards werden länger/besser supportet als die ASUS Bretter möchte man meinen.....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]