> > > > Gigabyte bastelt an P55-Mainboard mit SATA III und USB 3.0

Gigabyte bastelt an P55-Mainboard mit SATA III und USB 3.0

Veröffentlicht am: von

gigabyteSo langsam aber sicher nähern sich die kommenden Standards SATA III und USB 3.0. Wie uns unser User und Moderator emissary42 soeben mitteilte, ist im Forum von Gigabyte das erste passende Mainboard angekündigt worden. Das Gigabyte GA-P55A-UD4 setzt dabei nicht nur auf die aktuellen Lynnfield-Prozessoren im Sockel LGA1156, sondern kann auch mit zwei Serial-ATA-III-Anschlüssen sowie USB 3.0 aufwarten. Der SATA-III-Controller stammt dabei aus dem Hause Marvell und soll die Übertragungsgeschwindigkeit von ehemals 3 auf nun 6 GBit/s verdoppeln. Der USB-3.0-Chip von NEC ermöglicht hingegen nicht nur eine höhere Geschwindigkeit, sondern stellt zudem auch eine erhöhte Stromzufuhr zur Verfügung. Beide Standards sind dabei voll abwärtskompatibel. Weiterhin besitzt die Platine dank der beiden PCI-Express-x16-Grafikkartenslots nicht nur Unterstützung für CrossFireX und SLI, sondern bietet auch drei PCI-x1- sowie zwei herkömmliche PCI-Steckplätze. Für DDR3-Arbeitsspeicher stehen insgesamt vier Speicherbänke bereit. Zudem sind auch sechs Serial-ATA-II-Ports, Firewire, eSATA und Gigabit-LAN wieder mit an Board. Um die Sound-Ausgabe kümmert sich ein 7.1-Audio-Chip. Um das kommende Gigabyte GA-P55A-UD4, welches im Übrigen auch über Dual-BIOS verfügt, auch unter Last auf Temperatur halten zu können, spendierte der Hersteller seiner neusten Kreation eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion.

Wann und vor allem zu welchem Preis das neue P55-Mainboard allerdings auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. In unserem Preisvergleich wechselt die Variante ohne SATA III und USB 3.0 jedenfalls schon für rund 130 Euro seinen Besitzer.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/gigabyte-p55a-ud4{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar17063_1.gif
Registriert seit: 29.12.2004

Keksjunkie
Beiträge: 31656
In meinen Augen macht das beim P55 absolut keinen Sinn. Der DMI hat einfach nicht genug Bandbreite... Beim X58 hingegen siehts anders aus.
#2
customavatars/avatar84597_1.gif
Registriert seit: 08.02.2008
Hamm (Westfalen)
Oberbootsmann
Beiträge: 963
Warum steht auf der Plastikappe unter der CPU-Halterung \"Foxconn\" ??
#3
Registriert seit: 02.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3365
Weil der Sockel von Foxconn gefertigt ist.
#4
Registriert seit: 13.07.2009

Matrose
Beiträge: 4
@Topic: Sieht gut aber noch etwas suboptimal aus. Ich meine in Zukunft wird man mit jeweils 2 Schnittstellen nichtmehr weit kommen.

@Green_Horn: Bei vielen herstellern ist es üblich, dass der Sockel von Foxconn gekauft wird, besonders bei Gigabyte und AsusTEK findet man die Foxconnaufschrifft immer wieder.

MfG
#5
Registriert seit: 28.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 384
usb 3.0 ist erst brauchbar wenns als logik im chipsatz integriert ist. vorher gibts nur probleme, war bei den initials von usb 1.0 und 2.0 auch so. den ärger kann mans ich echt sparen.
#6
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Vizeadmiral
Beiträge: 6256
...wo steht das ???
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30862
Vielleicht hat da jemand eine supertolle Kristallkugel?

Ich habe bisher noch keine Probleme mit den AddOn USB3 Controllern gehabt^^
#8
customavatars/avatar21787_1.gif
Registriert seit: 12.04.2005
Reutlingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2868
genau auf das board warte ich!

hoffe das kommt bald weiss einer mehr?termin?
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30862
Kommen noch in diesem Jahr (Nov/Dez).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]