1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Drei P55-Boards von MSI abgelichtet

Drei P55-Boards von MSI abgelichtet

Veröffentlicht am: von

msiObwohl Intel noch immer nicht seine heiß erwarteten Lynnfield-Prozessoren herausrückte, konnten wir nun die ersten drei passenden Hauptplatinen von MSI zeigen. Alle drei Mainboards verfügen dabei über den kommenden LGA-1156-Sockel und sollen kurz nach dem Start des neuen Core-i5-Prozessors auf den Markt kommen. Den Anfang macht dabei das MSI P55-GD80, welches die Speerspitze der neuen Modellreihe darstellen soll. Mit seinen insgesamt drei PCI-Express-2.0-Steckplätzen und zwei weiteren PCI-Express-x1-Ports sowie den beiden herkömmlichen PCI-Slots ist das Board sehr gut ausgestattet. Weiterhin stehen vier DDR3-Speicherbänke, sechs Serial-ATA-II-Anschlüsse und bis zu 13 USB-2.0-Schnittstellen bereit. Um die Sound-Ausgabe kümmert sich ein 8-Kanal-HD-Audiochip aus dem Hause Realtek. Dual-Gigabit-LAN, Firewire und eSATA runden das Gesamtpaket dabei weiter ab. Speziell für Overclocker platzierte der Hersteller die Power- und Reset-Buttons direkt auf dem schwarzen Printed-Circuit-Board (PCB) und lässt den Anwender im BIOS so einiges einstellen. Sogar eine Debug-LED ist mit an Board. Dank der drei PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots, welche sich bei Vollbestückung mit x8/x8/x4 konfigurieren, unterstützt das MSI P55-GD80 auch NVIDIAs SLI bzw. AMDs CrossFire X. Auch DrMOS und Easy Button 2 sowie das erst jüngst vorgestellte OC Genie sind mit an Board. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-GD80 ab 203,90 Euro zumindest schon einmal gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Die nächst kleinere Variante ist das MSI P55-GD65. Während das kommende P55-Flaggschiff noch mit drei PCI-Express-2.0-Grafikkartenkartenslots aufwarten konnte, verfügt der kleinere Bruder hingegen nur noch über zwei solcher Steckplätze - was für den normalen User aber noch immer mehr als ausreichen sollte, denn SLI- oder CrossFire-Unterstützung ist auch hier noch vorhanden. Bei Vollbestückung der beiden Slots stehen beiden Grafikkarten jeweils acht Lanes zur Seite. Ansonsten bietet auch diese Platine über vier DDR3-Speicherbänke, zwei PCI-Express-x1-Steckplätze und zwei herkömmliche PCI-Slots. Auch ein PCI-Express-x4-Steckplatz hat seinen Weg gefunden. Mit Gigabit-LAN, eSATA, Firewire, 7.1-HD-Sound und Serial-ATA-II bietet die kleinere Variante nahezu die gleiche Ausstattung. OC Genie, DrMOS und die Diagnostic-LEDs sind natürlich auch zu finden. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-GD65 mit einem Preis von etwa 145 Euro deutlich günstiger gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Mit einem Preis von rund 113 Euro stellt das MSI P55-CD53 den wohl günstigsten Lynnfield-Einstieg von MSI dar. Dafür beschränkt sich die Ausstattung des Core-i5-Untersatzes auf das Wesentliche. So sind zwar auch hier vier DDR3-Speicherbänke vorhanden, doch steht dem Käufer nur noch ein einziger PCI-Express-x16-Grafikkarten-Steckplatz zur Verfügung. Weiterhin warten insgesamt drei PCI-Express-x1-Slots und drei herkömmliche PCI-Steckplätze auf ihre Verwendung. Auf der Anschluss-Seite bietet man acht Serial-ATA-II-Schnittstellen, die alle aktuellen RAID-Features mit sich bringen, und zehn USB-2.0-Ports. Auch bei diesem Modell kümmert sich ein 7.1-HD-Audiochip aus dem Hause Relteak um die Sound-Ausgabe. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-CD53 derzeit für 112,90 Euro gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Alle drei hier gezeigten Mainboards sollen kurz nach dem Start der Lynnfield-Prozessoren von Intel im Fachhandel zu finden sein. Allzu lange wird es wohl nicht mehr dauern.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD untersucht USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

    Auf Reddit häufen sich seit einiger Zeit Meldungen von zahlreichen Nutzern von B550- und X570-Mainboards, die sich über häufige USB-Verbindungsabbrüche beklagen, die natürlich alles andere als angenehm sind. Nun hat sich AMD offiziell über Reddit zu Wort gemeldet und hat bekanntgegeben, dass... [mehr]

  • AMD präsentiert Lösung für die USB-Verbindungsabbrüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Offenbar konnte AMD die USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards, deren Problematik Anfang März verstärkt diskutiert wurde, identifizieren und hat nun eine Lösung, die zeitnah erscheinen soll. Mit dem AGESA-Update 1.2.0.2, welches ab April für die meisten Mainboards zur Verfügung... [mehr]

  • AMD-Mainboard von NZXT: Das N7 B550 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NZXT_N7_B550_004_LOGO

    Ein Mainboard von NZXT gehört auch weiterhin zu den Exoten. Das Unternehmen hat sich zwar zunächst im Intel-Sektor ein wenig ausgetobt, doch nun wurde überraschend das neue N7 B550 und damit ein Mainboard für die AMD-Ryzen-Prozessoren aus dem Hut gezaubert. Wir haben von NZXT ein Sample... [mehr]

  • AMD Ryzen: AGESA 1.2.0.1 bringt kleine Verbesserungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD hat die nächste AGESA-Version angekündigt. Die Version 1.2.0.1 wird in Kürze in den ersten BIOS-Versionen der Hersteller auftauchen. Unsere "Ultimative AM4 UEFI/BIOS/AGESA Übersicht" dürfte hier wieder eine gute Anlaufstelle diesbezüglich sein. Bei der AGESA 1.2.0.1 handelt es... [mehr]

  • PRO, MAG und MPG: Die ersten MSI-Z590-Mainboards sind in der Redaktion...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MPG_Z590_GAMING_CARBON_WIFI_004_LOGO

    Die Rocket-Lake-S-Prozessoren führen den PCIe-4.0-Standard endlich auf Intels Mainstream-Plattform ein, sollen jedoch erst im März erhältlich sein. Doch schon jetzt sind hingegen die neuen Mainboards auf Basis der Intel-500-Chipsatzserie erhältlich. Das Flaggschiff-Modell stellt hierbei der... [mehr]

  • In der Redaktion eingetroffen: ASUS ROG Maximus XIII Hero

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XIII_HERO_004_LOGO

    So allmählich treffen bei uns die ersten Z590-Mainboards in der Redaktion ein. Den Anfang machten drei MSI-Platinen, nun folgte wenig später ASUS' ROG Maximus XIII Hero, das bei vielen Umrüstern sicherlich wieder hoch im Kurs sein wird. Dank des neuen Z590-PCHs ist das ROG Maximus XIII Hero... [mehr]