1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Drei P55-Boards von MSI abgelichtet

Drei P55-Boards von MSI abgelichtet

Veröffentlicht am: von

msiObwohl Intel noch immer nicht seine heiß erwarteten Lynnfield-Prozessoren herausrückte, konnten wir nun die ersten drei passenden Hauptplatinen von MSI zeigen. Alle drei Mainboards verfügen dabei über den kommenden LGA-1156-Sockel und sollen kurz nach dem Start des neuen Core-i5-Prozessors auf den Markt kommen. Den Anfang macht dabei das MSI P55-GD80, welches die Speerspitze der neuen Modellreihe darstellen soll. Mit seinen insgesamt drei PCI-Express-2.0-Steckplätzen und zwei weiteren PCI-Express-x1-Ports sowie den beiden herkömmlichen PCI-Slots ist das Board sehr gut ausgestattet. Weiterhin stehen vier DDR3-Speicherbänke, sechs Serial-ATA-II-Anschlüsse und bis zu 13 USB-2.0-Schnittstellen bereit. Um die Sound-Ausgabe kümmert sich ein 8-Kanal-HD-Audiochip aus dem Hause Realtek. Dual-Gigabit-LAN, Firewire und eSATA runden das Gesamtpaket dabei weiter ab. Speziell für Overclocker platzierte der Hersteller die Power- und Reset-Buttons direkt auf dem schwarzen Printed-Circuit-Board (PCB) und lässt den Anwender im BIOS so einiges einstellen. Sogar eine Debug-LED ist mit an Board. Dank der drei PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots, welche sich bei Vollbestückung mit x8/x8/x4 konfigurieren, unterstützt das MSI P55-GD80 auch NVIDIAs SLI bzw. AMDs CrossFire X. Auch DrMOS und Easy Button 2 sowie das erst jüngst vorgestellte OC Genie sind mit an Board. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-GD80 ab 203,90 Euro zumindest schon einmal gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Die nächst kleinere Variante ist das MSI P55-GD65. Während das kommende P55-Flaggschiff noch mit drei PCI-Express-2.0-Grafikkartenkartenslots aufwarten konnte, verfügt der kleinere Bruder hingegen nur noch über zwei solcher Steckplätze - was für den normalen User aber noch immer mehr als ausreichen sollte, denn SLI- oder CrossFire-Unterstützung ist auch hier noch vorhanden. Bei Vollbestückung der beiden Slots stehen beiden Grafikkarten jeweils acht Lanes zur Seite. Ansonsten bietet auch diese Platine über vier DDR3-Speicherbänke, zwei PCI-Express-x1-Steckplätze und zwei herkömmliche PCI-Slots. Auch ein PCI-Express-x4-Steckplatz hat seinen Weg gefunden. Mit Gigabit-LAN, eSATA, Firewire, 7.1-HD-Sound und Serial-ATA-II bietet die kleinere Variante nahezu die gleiche Ausstattung. OC Genie, DrMOS und die Diagnostic-LEDs sind natürlich auch zu finden. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-GD65 mit einem Preis von etwa 145 Euro deutlich günstiger gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Mit einem Preis von rund 113 Euro stellt das MSI P55-CD53 den wohl günstigsten Lynnfield-Einstieg von MSI dar. Dafür beschränkt sich die Ausstattung des Core-i5-Untersatzes auf das Wesentliche. So sind zwar auch hier vier DDR3-Speicherbänke vorhanden, doch steht dem Käufer nur noch ein einziger PCI-Express-x16-Grafikkarten-Steckplatz zur Verfügung. Weiterhin warten insgesamt drei PCI-Express-x1-Slots und drei herkömmliche PCI-Steckplätze auf ihre Verwendung. Auf der Anschluss-Seite bietet man acht Serial-ATA-II-Schnittstellen, die alle aktuellen RAID-Features mit sich bringen, und zehn USB-2.0-Ports. Auch bei diesem Modell kümmert sich ein 7.1-HD-Audiochip aus dem Hause Relteak um die Sound-Ausgabe. In unserem Preisvergleich ist das MSI P55-CD53 derzeit für 112,90 Euro gelistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Alle drei hier gezeigten Mainboards sollen kurz nach dem Start der Lynnfield-Prozessoren von Intel im Fachhandel zu finden sein. Allzu lange wird es wohl nicht mehr dauern.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) im Test: Extrem für 1.300 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XIII_EXTREME_GLACIAL_007_LOGO

    Mainboards im vierstelligen Euro-Bereich sind seit einigen Jahren vereinzelt im Desktop-Segment anzutreffen, nehmen jedoch klar eine Luxus-Stellung ein und klammern jegliche Vernunft aus. Hohe Absatzzahlen können die Hersteller somit nicht generieren. So wird es auch dem ASUS ROG Maximus... [mehr]

  • Extremes Board für AMD Ryzen: Das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme steht vor...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_CROSSHAIR_VIII_EXTREME_LOGO

    "Besser spät als nie" könnte man über das von ASUS nun angekündigte ROG Crosshair VIII Extreme sagen. Bisher war das ROG Crosshair VIII Formula die Krönung, welches nun vom Flaggschiff für AMDs Ryzen-Prozessoren auf den zweiten Platz verwiesen wird. Auch das ASUS ROG Crosshair VIII... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]