> > > > Erste P55-Boards vorerst ohne SATA-III-Chip?

Erste P55-Boards vorerst ohne SATA-III-Chip?

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_newWie der englische Ableger von "expreview.com" berichtet, sollen sowohl ASUS, als auch Gigabyte von ihren aktuellen P55-Boards den Marvell-88SE9123-Chip entfernt haben. Dieser ist für die Unterstützung von SATA-6G bzw. SATA-III zuständig - ohne diesen werden die aktuellen P55-Boards die neue Technik nicht unterstützen. Durch den Marvell-Chip sollen erhebliche Performance- und Stabilitätsprobleme aufgetreten sein, so "expreview.com". Sollten die Gerüchte der Wahrheit entsprechend und Marvell die Probleme nicht rechtzeitig beheben, könnte die erste Generation an P55-Boards ohne SATA-III-Unterstützung auf den Markt kommen. AMD und NVIDIA arbeiten hingegen an entsprechenden Chipsätzen, die keinen Zusatz-Controller benötigen und somit von den Fehlern befreit sein sollten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Gut so! Die Technik soll erstmal Funktionieren bevor sie auf Board geklatscht wird nur um SATA 3 draufschreiben zu können. Außerdem gibt es afaik eh noch keine Geräte die das unterstützen.
#2
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Die Geräte wird es auch so lange nicht geben wie es Controller gibt. ;)
Henne - Ei
#3
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
SObald die ersten Sata 6Gbit (SATA-III sollte man nicht sagen) da sind, werden auch die ersten SSDs da sein die dann nicht mehr ausgebremst werden durch SATA 3Gbit.
#4
Registriert seit: 18.12.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5977
Wobei ich das mal nicht als Katastrophe einschätzen würde, wenn man die nächsten 2..3 Jahre mit "nur" knapp 300 MByte/s auskommen müßte. Da kommen ja derzeit sowieso nur sehr teure SSD's ran.

Außerdem funktionieren die Marvell-Treiber für IDE/SATA-Controller meist sowieso ziemlich schlecht. Wenn's der (Intel-)Chipsatz macht geht das meist stabiler.
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25360
Jain - Marvell hat bezüglich LAN und RAID wirklich erstklassige Treiber im petto, die man OHNE reboot aktualisieren kann.

Bezüglich eSATA hat der 1.2.0.68 endlich Abhilfe geschaffen und ermöglicht hotplug unter Windows ohne Zusatztools. Wobei das wohl eher ein "Zufall" gewesen sein dürfte. Ich könnte aber über andere S-ATA/AHCI/RAID Treiber deutlich mehr fluchen, wobei das ASUS mit ihrer Bastelimplantation und AMD mit den Treibern betrifft.
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Brauchen wir Sata III überhaupt schon?
#7
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6237
Zitat Mr.Gambler;12451808
Brauchen wir Sata III überhaupt schon?


Aktuell nein, in Kürze mit noch schnelleren SSDs ist aber durchaus absehbar dass SATA II zu langsam wird.
Gibt ja aktuell auch schon ein paar ganz wenige (und sehr teure) SSDs die deutlich schneller sind als SATA II, die werden dann direkt per PCIe angebunden.
#8
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Ein paar? Mir ist nur FusionIO bekannt.

Und selbst wenn einige SSD die 300MB/S knacken. Das sind nur theoretische Werte die in der Praxis selten erreicht werden. Man schaufelt ja nicht tonnenweise Daten sequentiell von SSD zu SSD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]