1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ASUS P6X58 Premium unterstützt USB und SATA 3.0

ASUS P6X58 Premium unterstützt USB und SATA 3.0

Veröffentlicht am: von

asusMit dem ASUS P6X58-Premium-Mainboard wird der taiwanesische Hersteller nicht nur eine weitere High-End-Platine für die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren auf den Markt werfen, sondern auch gleich Unterstützung für die neuen Standards USB 3.0 und Serial-ATA-III mit sich bringen. Letzterer wird in der Lage sein maximal 6 Gb/s zu übertragen. Ansonsten beherbergt das kommende ASUS-Flaggschiff nicht nur drei PCI-Express-2.0-Grafikkarten-Slots und unterstützt damit sowohl AMDs CrossfireX, als auch NVIDIAs Multi-GPU-Technologie SLI, sondern kann in seinen sechs DDR3-Speicherbänken auch bis zu 24-GB-DDR3-Arbeitsspeicher verwalten. Dazu gibt es einen PCI-Express-x1- und zwei weitere, herkömmliche PCI-Steckplätze. Gigabit-LAN und 7.1-HD-Audio runden das Gesamtpaket weiter ab. Speziell für Overclocker spendierte ASUS dem P6X58 Premium eine 16-Phasen-Stromversorgung und setzte die Power- und Reset-Buttons direkt auf das Printed-Circuit-Board (PCB). Auch auf eine leistungsstarke Kühlung legte der Hersteller großen Wert. So kümmert sich – wie für High-Ends-Boards üblich – eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion um den Abtransport der heißen Abwärme.

Wann die neue Hauptplatine allerdings das Licht der Welt erblicken darf, ist nicht bekannt. Ebenfalls stehen noch erste Preis-Informationen aus. In unserem Preisvergleich sucht man das ASUS P6X58 Premium noch vergebens.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/xfastest-asus-p6x58{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • ASRock Z590 Extreme im Test: Nicht wirklich extrem

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_EXTREME_004_LOGO

    Gerade die jüngere Generation wird sich wohl kaum noch an die zahlreichen Extreme-Mainboards von ASRock vergangener Tage erinnern. Von dem Extreme4 über das Extreme6 und Extreme7 bis hin zum Extreme9 war über einige Generationen vieles vertreten. Hat das neue Z590 Extreme ASRock noch viele... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]