> > > > ASUS P6X58 Premium unterstützt USB und SATA 3.0

ASUS P6X58 Premium unterstützt USB und SATA 3.0

Veröffentlicht am: von

asusMit dem ASUS P6X58-Premium-Mainboard wird der taiwanesische Hersteller nicht nur eine weitere High-End-Platine für die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren auf den Markt werfen, sondern auch gleich Unterstützung für die neuen Standards USB 3.0 und Serial-ATA-III mit sich bringen. Letzterer wird in der Lage sein maximal 6 Gb/s zu übertragen. Ansonsten beherbergt das kommende ASUS-Flaggschiff nicht nur drei PCI-Express-2.0-Grafikkarten-Slots und unterstützt damit sowohl AMDs CrossfireX, als auch NVIDIAs Multi-GPU-Technologie SLI, sondern kann in seinen sechs DDR3-Speicherbänken auch bis zu 24-GB-DDR3-Arbeitsspeicher verwalten. Dazu gibt es einen PCI-Express-x1- und zwei weitere, herkömmliche PCI-Steckplätze. Gigabit-LAN und 7.1-HD-Audio runden das Gesamtpaket weiter ab. Speziell für Overclocker spendierte ASUS dem P6X58 Premium eine 16-Phasen-Stromversorgung und setzte die Power- und Reset-Buttons direkt auf das Printed-Circuit-Board (PCB). Auch auf eine leistungsstarke Kühlung legte der Hersteller großen Wert. So kümmert sich – wie für High-Ends-Boards üblich – eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion um den Abtransport der heißen Abwärme.

Wann die neue Hauptplatine allerdings das Licht der Welt erblicken darf, ist nicht bekannt. Ebenfalls stehen noch erste Preis-Informationen aus. In unserem Preisvergleich sucht man das ASUS P6X58 Premium noch vergebens.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/xfastest-asus-p6x58{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar91255_1.gif
Registriert seit: 11.05.2008
Raum Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 377
krank
unter 400 € geht da nichts
#2
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4887
Bis auf den geringen Platz bei den Spawas (Zwecks WaKü) gefällts mir richtig gut.
Mal gespannt was der Preis sagt. Und es scheinen nur 2 SATA-Ports SATA3 zu sein, oder?


MfG
Daniel
#3
customavatars/avatar99997_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
Coburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1811
Hammer Board aber wird bestimmt auch des bisher teuerste X58 Board sein :P
#4
Registriert seit: 05.12.2002

Hauptgefreiter
Beiträge: 160
wo kann ichs bestellen? xD
#5
customavatars/avatar39039_1.gif
Registriert seit: 22.04.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1890
Schönes Brett und gute Bilder, so mag ich das.
#6
Registriert seit: 08.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 44
Jo nur 2 6GB/s Sata3 Ports, steht eindeutig aufm Board, is ja auch logisch das muss ja über einen Controller realisiert werden da das vom x58 her nicht geht, genauso der USB3.0 da werden auch nur 2 Ports sein.
#7
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4887
Zitat Psyotic;12206444
Jo nur 2 6GB/s Sata3 Ports, steht eindeutig aufm Board, is ja auch logisch das muss ja über einen Controller realisiert werden da das vom x58 her nicht geht, genauso der USB3.0 da werden auch nur 2 Ports sein.

Reicht als Übergang aber definitiv erstmal...
Soll ja auch alles Abwärtskompatibel sein, von daher nicht schlimm. Bin echt mal aufn Preis gespannt.


MfG
Daniel
#8
Registriert seit: 26.02.2007

Banned
Beiträge: 3680
kein brett für mich nix anderes als ein gepimtes P6T-Deluxe
#9
customavatars/avatar37059_1.gif
Registriert seit: 18.03.2006
Westerwald
Admiral
Beiträge: 11792
der preis wird eh extrem abschreckend sein. bekommt man sichelrich nen komplettsystem für :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]