> > > > Auch EVGA werkelt an neuen X58-Platinen

Auch EVGA werkelt an neuen X58-Platinen

Veröffentlicht am: von

evgaWie Jacob Freeman gegenüber Fudzilla.com nun bekannt gab, arbeitet EVGA derzeit an zwei neuen X58-Platinen für die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren. Während die erste Variante im Micro-ATX-Formfaktor daherkommen soll, handelt es sich beim EVGA X58 SLI LE um eine leicht abgespeckte Version des sich schon auf dem Markt befindlichen großen Bruders. Letztere kann dabei mit insgesamt vier PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots, welche im SLI-Modus mit x16/x16/x8/x8 angesprochen werden, aufwarten. Demnach kommt kein nForce-200-Chip zum Einsatz. Weiterhin stehen ein PCI-Express-x1- und ein herkömmlicher PCI-Steckplatz bereit. Dazu gibt es insgesamt sechs Serial-ATA-II-Ports und die üblichen USB-2.0-Schnittstellen. In seinen sechs DDR3-Speicherbänken kann die Platine bis zu 24-GB-DDR3-1600-Triple-Channel-Arbeitsspeicher aufnehmen. Ebenso steht dem Käufer eine 6 phasige und analoge Stromversorgung zur Seite. Debug-LEDs, Power- und Restet-Buttons sowie eine aufwendige Kühlkonstruktion runden das Gesamtpaket weiter ab. Wann und vor allem zu welchem Preis das EVGA X58 SLI LE auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Mit Sicherheit wird es sich allerdings unterhalb des EVGA X58 SLI oder gar des X58 SLI Classified ansiedeln, welche in unserem Preisvergleich bereits ab 272 Euro zu haben sind.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die zweite Hauptplatine wird, wie bereits schon erwähnt, im Micro-ATX-Formfaktor daherkommen. Trotz der kleineren Abmessungen braucht sich das kommende Mainboard allerdings nicht vor anderen Geräten zu verstecken. So stehen insgesamt zwei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots und je ein PCI- und PCI-Express-x1-Steckplatz zur Auswahl bereit. Wie beim EVGA X58 SLI LE warten insgesamt sechs Serial-ATA-II-Ports und sechs DDR3-Speicherbänke auf ihre Verwendung. Auch eine sechs phasige Stromversorgung sowie Debug-LEDs sind auf der Platine zu finden. Inwieweit sich der kommende Winzling gegen die starke Konkurrenz behaupten wird, wird sich zeigen. Das ASUS Rampage II Gene, welches wir im Übrigen in der aktuellen Hardwareluxx [Printed] 04/2009 genauer unter die Lupe nahmen, wandert in unserem Preisvergleich derzeit jedenfalls für rund 202 Euro über die virtuelle Ladentheke.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar56637_1.gif
Registriert seit: 25.01.2007
Mönchengladbach
Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Das sind wirklich richtig schöne Boards. Ganz in schwarz... harrr ^^
#2
customavatars/avatar50918_1.gif
Registriert seit: 05.11.2006
localhost
Kapitänleutnant
Beiträge: 1577
Jo auf jeden Fall das schwarze macht auf jeden Fall was her, wenn ich umsteigen werde dann wahrscheinlich auf dieses. Aber mal sehen.
#3
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Mir gefallen die Boards auch am meisten das micro^^
#4
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Sehen super aus die Boards vor allem das LE ganz in schwarz ein Traum für Modder, sowas jetzt auch für den Phenom II
#5
Registriert seit: 26.03.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 151
Zitat DragoMuseweni;12068649
Sehen super aus die Boards vor allem das LE ganz in schwarz ein Traum für Modder, sowas jetzt auch für den Phenom II


Voll dafuer, obwohl ich erst seit kurzem ein neues Board hab. Naja, aber EVGA ist ja, glaube ich, eh NVIDIA exklusiv.
#6
customavatars/avatar46783_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006
Bitburg (RLP)
Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Sehr schönes Board!!!
Aber am besten gefallen mir die SATA - GHETTOS :lol:
#7
customavatars/avatar97149_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 639
Moin,
weiss schon jemand was neues über diese Boards?
Eins sollte doch zumindest schon im Mai rauskommen, bisher habe ich aber nichts gesehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]