> > > > Auch EVGA werkelt an neuen X58-Platinen

Auch EVGA werkelt an neuen X58-Platinen

Veröffentlicht am: von

evgaWie Jacob Freeman gegenüber Fudzilla.com nun bekannt gab, arbeitet EVGA derzeit an zwei neuen X58-Platinen für die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren. Während die erste Variante im Micro-ATX-Formfaktor daherkommen soll, handelt es sich beim EVGA X58 SLI LE um eine leicht abgespeckte Version des sich schon auf dem Markt befindlichen großen Bruders. Letztere kann dabei mit insgesamt vier PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots, welche im SLI-Modus mit x16/x16/x8/x8 angesprochen werden, aufwarten. Demnach kommt kein nForce-200-Chip zum Einsatz. Weiterhin stehen ein PCI-Express-x1- und ein herkömmlicher PCI-Steckplatz bereit. Dazu gibt es insgesamt sechs Serial-ATA-II-Ports und die üblichen USB-2.0-Schnittstellen. In seinen sechs DDR3-Speicherbänken kann die Platine bis zu 24-GB-DDR3-1600-Triple-Channel-Arbeitsspeicher aufnehmen. Ebenso steht dem Käufer eine 6 phasige und analoge Stromversorgung zur Seite. Debug-LEDs, Power- und Restet-Buttons sowie eine aufwendige Kühlkonstruktion runden das Gesamtpaket weiter ab. Wann und vor allem zu welchem Preis das EVGA X58 SLI LE auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Mit Sicherheit wird es sich allerdings unterhalb des EVGA X58 SLI oder gar des X58 SLI Classified ansiedeln, welche in unserem Preisvergleich bereits ab 272 Euro zu haben sind.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die zweite Hauptplatine wird, wie bereits schon erwähnt, im Micro-ATX-Formfaktor daherkommen. Trotz der kleineren Abmessungen braucht sich das kommende Mainboard allerdings nicht vor anderen Geräten zu verstecken. So stehen insgesamt zwei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots und je ein PCI- und PCI-Express-x1-Steckplatz zur Auswahl bereit. Wie beim EVGA X58 SLI LE warten insgesamt sechs Serial-ATA-II-Ports und sechs DDR3-Speicherbänke auf ihre Verwendung. Auch eine sechs phasige Stromversorgung sowie Debug-LEDs sind auf der Platine zu finden. Inwieweit sich der kommende Winzling gegen die starke Konkurrenz behaupten wird, wird sich zeigen. Das ASUS Rampage II Gene, welches wir im Übrigen in der aktuellen Hardwareluxx [Printed] 04/2009 genauer unter die Lupe nahmen, wandert in unserem Preisvergleich derzeit jedenfalls für rund 202 Euro über die virtuelle Ladentheke.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar56637_1.gif
Registriert seit: 25.01.2007
Mönchengladbach
Leutnant zur See
Beiträge: 1180
Das sind wirklich richtig schöne Boards. Ganz in schwarz... harrr ^^
#2
customavatars/avatar50918_1.gif
Registriert seit: 05.11.2006
localhost
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Jo auf jeden Fall das schwarze macht auf jeden Fall was her, wenn ich umsteigen werde dann wahrscheinlich auf dieses. Aber mal sehen.
#3
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Mir gefallen die Boards auch am meisten das micro^^
#4
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Sehen super aus die Boards vor allem das LE ganz in schwarz ein Traum für Modder, sowas jetzt auch für den Phenom II
#5
Registriert seit: 26.03.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 151
Zitat DragoMuseweni;12068649
Sehen super aus die Boards vor allem das LE ganz in schwarz ein Traum für Modder, sowas jetzt auch für den Phenom II


Voll dafuer, obwohl ich erst seit kurzem ein neues Board hab. Naja, aber EVGA ist ja, glaube ich, eh NVIDIA exklusiv.
#6
customavatars/avatar46783_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006
Bitburg (RLP)
Stabsgefreiter
Beiträge: 360
Sehr schönes Board!!!
Aber am besten gefallen mir die SATA - GHETTOS :lol:
#7
customavatars/avatar97149_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 639
Moin,
weiss schon jemand was neues über diese Boards?
Eins sollte doch zumindest schon im Mai rauskommen, bisher habe ich aber nichts gesehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]