> > > > DFI LanParty UT P55 abgelichtet

DFI LanParty UT P55 abgelichtet

Veröffentlicht am: von

dfi2Obwohl Intel den Mainstream-Ableger seiner aktuellen Core-i7-Prozessoren noch nicht offiziell vorstellte, zeigten bereits einige Mainboard-Hersteller auf der CeBit 2009 ihre ersten Platinen für den Sockel-LGA-1156 (wir berichteten). Nun sind auch die ersten Detail-Fotos eines solchen P55-Untersatzes ans Tageslicht gelangt. Dabei handelt es sich um DFIs kommendes Core-i5-Flaggschiff LanParty UT P55. Das Board verfügt dabei über drei PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots und insgesamt vier Dual-Channel-DDR3-Speicherbänke. Dazu gibt es zwei PCI-Express-x1- und zwei weitere herkömmliche PCI-Steckplätze. Ansonsten können bis zu acht Serial-ATA-II-Geräte mit dem Mainboard verbunden werden. Auch zwölf USB-2.0-Schnittstellen, ein ALC889-Soundchip und eSATA sind mit an Board. Wie gewohnt verpflanzte DFI die Power- und Reset-Buttons direkt auf das Printed-Circuit-Board (PCB) und spendierte zu guter Letzt auch noch eine Debug-LED. Wann und vor allem zu welchen Preis das DFI LanParty UT P55 auf den Markt kommen soll, ist noch nicht bekannt. Bereits auf der Computex 2009 könnten weitere Hersteller ihre Intel-Core-i5-Mainboards der breiten Öffentlichkeit präsentieren.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/expreview-dfi-ut-p55-01{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar9254_1.gif
Registriert seit: 01.02.2004

Admiral
Beiträge: 12156
Zitat Tommy_Hewitt;11881932
Was isn das für nen kleiner Slot nebn den RAM-Bänken?


sieht aus wie ein S0-Dimm Slot, aber wozu ? :fresse:
#4
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Wozu der kleine RAM-Slot? Wozu der mini-USB Anschluss? Wozu der IDE-Anschluss? Und die oldschool Maus und Tastatur-Anschlüssen hätte man auch weglassen können. Ein \"Gamer-Board\" braucht sowas doch gar nicht und es kostet einfach nur unnötig Geld in der Produktion.

Ein Bild von der Kühlung wäre ganz cool gewesen.
#5
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8121
Zitat Tommy_Hewitt;11881932
Was isn das für nen kleiner Slot nebn den RAM-Bänken?


Sieht wie ein miniPCIe 1x Slot für SSDs aus .. maybe?
#6
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Der kleine Ram Slot wird wohl für Intels neues Readyboost seien.

Der Mini-USB Anschluss wurde noch nicht weiter beziffert, bis auf das es was mit dem Bios zu tun hat. Vermutungen kann man sich eigentlich noch sparen. Vom verändern von ein Paar Einstellungen bis zum Auslesen von Bios-Daten geht meine Fantasie.

Der IDE-Anschluss verbraucht nur unnötig Platz.

Trotzdem wird es verbaut weil es einfach Cent-Beträge sind.
Verschwinden wird es erst, nachdem 1-2 Jahre kein einziges IDE Gerät mehr produziert wird oder Intel sich dazu entschließt es aus der SB bzw. hier PCH zu werfen.

Schau dir deine Southbridge an. Der Kühlblock von dieser wird nochmal kleiner.

Wichtiger wäre mir das Kühlerquadrat der CPU. Ok, es wird Zeit das ich es mal abschätze. Grob würde ich sagen, dass dabei der selbe Abstand wie beim LGA 1366 gewählt wurde also ein 8cm Seitenlänge zum Quadrat.
#7
customavatars/avatar47909_1.gif
Registriert seit: 24.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 215
Zitat
oder Intel sich dazu entschließt es aus der SB bzw. hier PCH zu werfen.

Imho haben die das schon seit dem P965 rausgeworfen. IDE wird immer über Zusatzchips von 3. realisiert (SiliconImage, Realtek, Marvell usw.), deswegen gibts auch nur noch einen Channel.
#8
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Und wieder etwas hinzugelernt.

Mal sehen ob sich mal ein Hersteller wagt und auf alles \"veraltete\" verzichtet.
Keine IDE, PS/2, Floppy.
Jedenfalls verzichten sie auf den Onboardsound. ^^ Wird bei Windows 7 wieder die Funktionalität von EAX reaktiviert. ^^ Ich bezweifle es. Gut mir wurscht, Soundkarte war ja auch nicht teuer.
#9
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8121
Cool, is mir ja gar nicht aufgefallen, dass Audio fehlt ... nen richtiger Schritt, nutze eh seit anbeginn Soundkarten, der onBoard-Sound is meistens der letzte Rotz !
#10
Registriert seit: 02.08.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 336
Wo ist die Northbridge hin?
Das Farbschema passt doch garnicht zu DFI, es gibt doch sonst nur orange/gelb und grün/gelb. Hoffentlich tut sich noch was bei den Farben.
#11
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 14983
Oh mein Gott, das is nen sehr frühes Vorserienboard, klar wird die Farbe anders. Die packn halt die Teile drauf die grad vorhanden sind.

Northbridgefunktion is in die CPU gewandert beim i5 und Audio is auf einer separaten Karte dabei ;)
#12
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
mir gefällt schwarz/orange. hoffentlich machen die das bei allen boards so xD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Prime B350-Plus im Test - Viel Ausstattung für wenig Geld

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_B350_PLUS_004_LOGO

Gerade die Mainboards mit dem B350-Chipsatz sind seit dem Release von AMDs Ryzen-Plattform sehr beliebt. Dies liegt neben den annehmbaren CPU-Preisen selbst an dem guten Kompromiss des B350-Chipsatzes. Neben einer moderaten Bereitstellung von aktuellen Schnittstellen ist mit dem B350-FCH auch das... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

Overclocker üben Kritik an X299-Mainboards - VRMs zu warm, Versorgung zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

Das Thema wurde bereits angeschnitten, nun aber gibt es genauere Erkenntnisse. Offenbar weisen die meisten Mainboards mit X299-Chipsatz einige Schwächen bei der Spannungsversorgung auf. Auch wenn es theoretisch mit vielen Modellen der Skylake-X-Prozessoren möglich ist diese auf 4,5 - 4,6 GHz... [mehr]

Gigabyte MZ31-AR0: Erstes Workstation-Mainboard für EPYC-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC

Vor wenigen Tagen präsentierte AMD die ersten 12 EPYC-Prozessoren für Server mit einem und zwei Sockel. Entsprechend haben Hersteller wie HPE, Microsoft, Dell und viele andere Serveranbieter erste Angebote vorgestellt und auch bei den Mainboards zeigten Hersteller wie Tyan und Supermicro ihre... [mehr]