> > > > DFI präsentiert neues Mico-ATX-Mainboad für den Sockel AM3

DFI präsentiert neues Mico-ATX-Mainboad für den Sockel AM3

Veröffentlicht am: von

dfi2Soeben stellte Mainboard-Hersteller DFI den Micro-ATX-Ableger des DFI LANParty-DK-790FXB-M3H5 offiziell vor. Wie der große Bruder auch, nimmt es die Hauptplatine mit allen aktuellen und kommenden AMD-Phenom-II-Prozessoren für den Sockel AM3 auf und beherbergt in seinen vier Speicherbänken bis zu 16-GB-DDR3-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1333 MHz. Als Untersatz dient dabei der 790GX-Chipsatz samt SB750-Southbridge. Wem die Leistung der integrierten ATI-Radeon-HD3300-Grafikeinheit nicht ausreicht, der kann dank der beiden PCI-Express-2.0-Slots bis zu zwei performantere 3D-Beschleuniger einbauen. Im CrossfireX-Betrieb werden die beiden Slots allerdings nur mit jeweils acht Lanes angesprochen. Dazu gibt es noch einen PCI-Express-x4- und einen herkömmlichen PCI-Steckplatz. Ansonsten verfügt das neue Micro-ATX-Mainboard über insgesamt sechs Serial-ATA-II-Anschlüsse und einen älteren Ultra-DMA-Controller.

Weiterhin stehen 12 USB-2.0-Schnittstellen, 8-Kanal-Audio und Gigabit-LAN zur Verfügung. Während DFI Chipsatz und Spannungswandler über eine Heatpipe auf Temperatur hält, kümmert sich ein passiver Kühlkörper um die nötige Kühlung der Southbridge. Auf dem I/O-Panel warten zudem noch zwei PS/2-Anschlüsse und ein DVI-Port auf ihre Verwendung. Zu guter Letzt packte DFI auch die Power- und Rest-Buttons sowie eine Debug-LED direkt auf das Printed-Circuit-Board (PCB). Das DFI LANParty-JR-790GX-M3H5 soll ab Ende April im Fachhandel erhältlich sein. Einen Preis konnte man uns allerdings noch nicht nennen.

Auch in unserem Preisvergleich ist das neue Micro-ATX-Board noch nicht gesichtet worden. Der große Bruder wechselt hingegen schon für etwa 145 Euro den Besitzer. Einen Test dieser Platine finden Sie in der kommenden Hardwareluxx [Printed] 04/2009, welche ab 22. April am Kiosk liegen wird.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/dfi-JR790GX-M3H5{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Sehen sehr geil aus so ein board plus Lian Li V351^^ und einen X3 720
#2
customavatars/avatar9254_1.gif
Registriert seit: 01.02.2004

Admiral
Beiträge: 12156
das ist der blanke Wahnsinn, was die alles auf matx unterbringen ^^

sieht zwar bißchen vollgestopft aus, aber es zählen ja die inneren Werte ;)
#3
customavatars/avatar39543_1.gif
Registriert seit: 01.05.2006
die strassse weiter bei der kreuzung links dann die zweite rechts
Korvettenkapitän
Beiträge: 2089
Oh nein bringen die schon wieder ein beschnittenes mainboard raus (bezieht sich auf die pcie lanes)
Außerden ist es ja eh bloß ein 790GX-M2RS mit DDR3 Ram
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]