> > > > DFI X58-T3H6 in der Redaktion eingetroffen

DFI X58-T3H6 in der Redaktion eingetroffen

Veröffentlicht am: von

dfi2Auf der Cebit stellte ASUS ein Micro-ATX-Board mit X58-Chipsatz vor, das Rampage II Gene. Das Gene ist aber nicht das einzige Micro-ATX-Board auf dem Markt, welches den Core i7 als Prozessor verwendet. DFI bietet mit dem Lanparty JR X58-T3H6 eine ähnliche Lösung. Das Board ist bei uns in der Redaktion eingetroffen und ist dem großen ATX-Bruder T3eH8 sehr ähnlich, welches wir im Heft 03/2009 im Test haben.

Trotz Micro-ATX-Design besitzt das Board sechs DDR3-Slots, auch SLI und CrossFire sind Dank zwei PCIe-x16-Ports noch möglich. Schwierig wird dann natürlich die Nutzung der beiden weiteren Slots - ein PCI und ein PCIe-x4-Slot sind dann von den Dual-Slot-Kühlern versperrt. Für die Northbridge und die Spannungswandler verwendet DFI eine Heatpipekühlung, die Southbridge ist unter einem passiven Kühler versteckt. Hier verwendet man die ICH10R. Ein Realtek-Onboard-Sound, ein Gigabit-Ethernet-NIC und ein ATA/133- Controller sind weiterhin auf dem Board zu finden.

Für Overclocking-Fans bietet DFI natürlich auch ein gut ausgestattetes Bios, aber auch das Board ist entsprechend bestückt: Power- und Reset-Buttons sind zu finden, sechs FAN-Header sind auf dem kleinen Board vorhanden und auch eine Post-Debug-Kontrolle.

{gallery}/galleries/news/dbode/dfix58t3h6{/gallery}

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar46398_1.gif
Registriert seit: 01.09.2006
Österreich / Vlbg
software developer
Beiträge: 3869
Noch mehr Hitze auf noch geringerem Platz, mehr fällt mir dazu auch nicht ein, also bei einem SLI-System oder CF, ist da fast eine WAKÜ pflicht!?
#2
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
das SLI/CF hier zusätzlich hitze verbreitet ist jedem der sich das teil für genau diese verwendung zulegt sicherlich klar, auch das da eine gute gehäuse belüftung oder ne wakü pflicht ist.
Grundsätzlich gefällt mir das teil recht gut, allerdings ist der I7 für mich noch uninteressant, mein 775 system reicht mir noch ne ganze weile.
#3
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4589
Schönes MB - so etwas mit nV-Chipsatz für AMD gibt es leider ( noch? )nicht.
#4
Registriert seit: 06.07.2003

Matrose
Beiträge: 18
Hier bereits ein deutscher Test:
http://www.barebonecenter.de/index.php/Mainboards/DFI-JR-X58-T3H6-Core-i7-trifft-auf-uATX.html

btw. für AMD gibts sowas auch:
http://www.dfi.com.tw/portal/CM/cmproduct/XX_cmproddetail/XX_WbProdsWindow?itemId=540&downloadFlag=false&action=e&windowstate=normal&mode=view
#5
customavatars/avatar110552_1.gif
Registriert seit: 16.03.2009

Obergefreiter
Beiträge: 105
Sieht geil aus, aber erstmal reicht mir mein X38 von DFI.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]