> > > > ASUS Rampage II Gene ausgepackt

ASUS Rampage II Gene ausgepackt

Veröffentlicht am: von
Bereits Anfang Februar konnten wir erste Informationen und Bilder zum kommenden Intel-Core-i7-Untersatz im Micro-ATX-Format liefern (wir berichteten). Nun tauchten weitere Bilder zum ASUS Rampage II Gene im Internet auf. Dank zweier PCI-Express-2.0-Steckplätze bietet das neue Micro-ATX-Mainboard auch Unterstützung für die beiden Multi-GPU-Technologien CrossFire und SLI. Zudem haben ein PCI-Express-x4- und ein herkömmlicher PCI-Slot ihren Weg auf das sechslagige PCB gefunden. Natürlich muss man bei den kleineren Maßen Abstriche gegenüber dem großen Bruder ASUS Rampage II Extreme hinnehmen. So verzichtet man nicht nur auf weitere Steckplätze, sondern muss auch mit einem einzigen Gigabit-LAN-Anschluss Vorlieb nehmen. Insgesamt kann die neue Platine bis zu sieben Serial-ATA-II-Geräte aufnehmen und besitzt außerdem noch einen älteren PATA-Controller. In den sechs DDR3-Speicherbänken kann der X58-Chipsatz bis zu 24-GB-DDR3-2000 verwalten. Zu guter Letzt stehen jeweils ein PS/2-Anschluss für ältere Eingabegeräte, insgesamt sechs USB-2.0-Schnittstellen, ein eSATA-Anschluss und der Gigabit-LAN-Anschluss an der Rückseite bereit.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Natürlich fehlen auch die Anschlüsse des integrierten Onboard-Sounds, welcher in diesem Fall von Creative zur Verfügung gestellt wird, nicht. Ein Firewire-Port ist ebenfalls mit von der Partie. Dass das kommende ASUS Rampage II Gene nicht nur für Enthusiasten, Casemodder und Overclocker gedacht ist, zeigt auch die Farbgebung des Boards. Mit Schwarz, Rot, und Blau ist die Platine dabei in insgesamt drei verschiedenen Hauptfarben gehalten. Als kleine Besonderheit platzierte ASUS den Power- und Rest-Button direkt auf dem PCB. Um das Mainboard auf Temperatur zu halten, kümmert sich eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion, die zudem für ein eleganteres Aussehen sorgt.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Neben den üblichen Blenden und Kabel, legte der Hersteller auch das ROG-LCD mit in den Karton. Zudem liefert man die Vollversion von 3DMark 06 gleich mit. Das ASUS Rampage II Gene soll demnächst im Handel erhältlich sein. Wie viel ASUS für seine neuste Kreation verlangen wird, ist noch unklar. Zudem sollen weitere Mainboards im Micro-ATX-Formfaktor folgen.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]