> > > > MSI präsentiert preisgünstigere X58-Platine *Update*

MSI präsentiert preisgünstigere X58-Platine *Update*

Veröffentlicht am: von
Nachdem MSI vor gut einem Monat seiner Eclipse-Reihe einen weiteren Vertreter spendierte (wir berichteten), präsentierte man in seiner heutigen Pressemitteilung erneut einen Intel-Core-i7-Untersatz. Die neue Hauptplatine soll den Umstieg auf die X58-Plattform billiger gestalten und in Kürze für unter 200 Euro den Besitzer wechseln. Den Angaben zufolge soll sowohl die Ausstattung als auch die Leistung den anderen Produkten in nichts nachstehen. Während die Mainboards der Eclipse-Serie noch mit einer sechs-phasigen Stromversorgung für den Prozessor auftrumpfen konnten, muss der Neuling mit lediglich fünf Phasen zurechtkommen. Auf die APS-Technik (Active-Phase-Switching), mit der sich einzelne Phasen zeitweise deaktivieren lassen, muss jedoch nicht verzichtet werden. In seinen insgesamt sechs Speicherbänken nimmt das MSI X58 Pro bis zu 24-GB-DDR3-1600-Arbeitsspeicher auf. Auch wenn drei PCI-Express-2.0-Steckplätze für Grafikkarten vorhanden sind, verliert der Hersteller in seiner Pressemitteilung kein Wort über NVIDIAs Multi-GPU-Technik SLI. Einzig die Unterstützung für AMDs CrossFireX wird erwähnt.Ansonsten lassen sich jeweils zwei PCI-Express-x1- und zwei herkömmliche PCI-Steckkarten verbauen. Zudem stehen insgesamt sieben Serial-ATA-II-Ports, ein IDE-Controller und zwölf USB-2.0-Schnittstellen zur Verfügung. Auch auf Firewire und eSATA muss der Käufer nicht verzichten. Um die Soundausgabe kümmert sich ein 7.1-HD-Audiochip aus dem Hause Realtek. Gigabit-LAN darf natürlich auch nicht fehlen. Die neue Platine wird dabei von einer passiven Heatpipe auf Temperatur gehalten und verfügt über Power- und Reset-Buttons direkt auf dem PCB. Als kleine Besonderheit implementierte MSI bei seiner neuesten Kreation auch die sogenannte M-Flash-Technik. Damit soll es möglich sein, das BIOS direkt von einem USB-Stick zu flashen. Auch das Starten der BIOS-Datei direkt vom Speichermedium soll kein Problem darstellen. Somit lassen sich neuere Versionen ohne den riskanten Flash-Vorgang testen. Die neue ATX-Hauptplatine unterstützt alle aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren mit insgesamt 1366 Kontaktflächen. Das MSI X58 Pro soll noch in den nächsten Tagen erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist es jedenfalls noch nicht aufgetaucht.

Update: Inzwischen ist das MSI X58 Pro auch in unserem Preisvergleich aufgetaucht und wechselt fortan für rund 180 Euro den Besitzer.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]