> > > > Foxconn Quantum Force Bloodrage X58

Foxconn Quantum Force Bloodrage X58

Veröffentlicht am: von
Nachdem wir bereits schon Ende September die ersten Mainboards mit dem kommenden X58-Chipsatz für die Nehalem-Familie ablichten konnten (wir berichteten), war heute nun ein weiteres Board aus dem Hause Foxconn an der Reihe. Die auf den Namen Quantum Force Bloodrage X58 getaufte Hauptplatine macht ihrem Namen alle Ehre und kommt mit einem schwarzen PCB samt blutroten Anschlüssen und Steckplätzen daher. Selbst die verbauten Kühlkörper der Heatpipes sind in diesem Farbton gehalten. Aber auch die restlichen Merkmale können überzeugen. Mit insgesamt drei PCI-Express-x16-Slots und jeweils einem PCI-Express-x1- bzw. PCI-Slot, bietet man genügend Platz für weitere Steckkarten. Auch massig Steckplätze für SATA- und IDE-Laufwerke sowie Front-Panel-Anschlüsse stehen zur Verfügung. Zudem kann man auf der Rückseite mit insgesamt acht USB-2.0-Ports, zwei eSATA-Anschlüsse sowie einem Firewire-Port auftrumpfen. Wie schon bei so manchen ASUS-Mainboards lassen sich sowohl Chipsatz, als auch die Spannungswandler mit einem beigelegten Wasserkühler leicht in die vorhandene Wasserkühlung integrieren, um so die Kühlleistung und das Übertaktungspotential noch weiter zu verbessern.Aufgrund der etwas ungewöhnlichen Bohrungen um den CPU-Sockel sollen auch Kühler für den aktuellen Sockel LGA775 weiterverwendet werden können. Im Gegensatz zur Konkurrenz spendierte Foxconn seiner neuesten Kreation lediglich drei Speicherbänke. Vergleichbare Modelle können vier oder sechs Riegel aufnehmen. Außerdem besitzt das Quantum Force Bloodrage X58 einen Force-Reset-Button, welcher sowohl als Reset- als auch als Power-Knopf fungieren kann. Laut Fudzilla.com steckt der Hersteller auch ein Audio-Riser-Modul mit in den Karton. Die kleine Soundkarte, welche den Spezifikationen zufolge Creatives EAX-Technologie beherrscht, soll an den Pins oberhalb des PCI-Express-x1-Steckplatzes Anschluss finden und für ein besseres Klangerlebnis sorgen. Zu welchem Preis und vor allem wann Foxconn das neue Board ausliefern wird, liegt derzeit leider noch im dunkeln.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]